Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Andreas14057


World Mitglied, Berlin

Der Schmelzblick.

Lisztaffe oder Lisztäffchen (Saguinus oedipus)
Zoo Eberswalde, Juni 2013

Bis auf die "Halben" (Lemuren, Makis etc) sind Affen nicht so mein Fall, aber bei solchen Blicken kann man nicht widerstehen.

Lisztaffen verdanken ihren deutschen Namen den weißen, wie nach hinten gekämmt wirkenden Kopfhaaren, die der Frisur des berühmten ungarischen Komponisten Franz Liszt ähneln. Im Englischen heißen sie u.a. "Cotton-top /-headed Tamarin", da die Kopfhaare einem Knäuel Baumwolle gleichen. Ihre lateinische Bezeichnung rührt nicht aus der griechischen Mythologie oder der Psychologie her, "oedipus" bedeutet sinngem. "geschwollener Fuß". Der Name wurde aber vom Forscher Linnaeus vergeben, der die Angewohnheit hatte Tiere und Pflanzen mit mythologischen Namenszusätzen zu belegen.

Bei den Lisztaffen bekommt nur das dominante Paar einer Gruppe Nachwuchs. Das Verhalten der sehr sozial lebenden Tiere ist gut erforscht. Sie sind untereinander recht friedfertig und zeigen oft ein altruistisches Verhalten in der Gruppe.

Kommentare 3

  • Joachim Irelandeddie 19. September 2013, 21:00

    Den kleinen Kerl hast du aber sehr gut hier portraitiert. Sein Blick ist wirklich unwiederstehlich!

    lg irelandeddie
  • Rolbinie347 19. September 2013, 17:13

    Fantastischer Blick und glänzende Augen. Was will man mehr!!!
    LG Brigitte
  • Wolfgang Zerbst - Naturfoto 19. September 2013, 11:18

    Hallo Andreas.
    Sehr gut aufgenommen, gefällt mir sehr gut.
    Vg. Wolfgang

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Ordner Primaten
Klicks 298
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 60D
Objektiv Canon EF-S 60mm f/2.8 Macro USM
Blende 2.8
Belichtungszeit 1/80
Brennweite 60.0 mm
ISO ---