Wir schenken Dir 12 Monate Premium-Zugang zum halben Preis! Die Aktion ist bis zum 30.09.2016 gültig.
Nur für Free-Mitglieder. Angebot ansehen und 50% Rabatt sichen.

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?
Der "Norway" (ehemalig "France"), März 2003 in Bremerhaven

Der "Norway" (ehemalig "France"), März 2003 in Bremerhaven

Régine Le Floch


World Mitglied, Gütersloh

Der "Norway" (ehemalig "France"), März 2003 in Bremerhaven

http://youtube.com/watch?v=lJAV0cyBmJc&feature=related


Das Bild ist zu dunkel aber ich habe es so gelassen, denn das Schicksal dieses Schiffes ist düster und stimmt mich traurig.

Die SS Norway ist ein ehemaliger Transatlantikliner, der später zum Kreuzfahrtschiff umgebaut wurde. Sie wurde am 25. Juli 1956 von der französischen Reederei Compagnie Générale Transatlantique als France in Auftrag gegeben und entstand auf der Werft Chantiers de l'Atlantique in St. Nazaire. Am 11. Mai 1960 lief die France vom Stapel und wurde am 6. Januar 1962 von der Werft abgeliefert. Nach einer Jungfernkreuzfahrt kam das Schiff ab dem 3. Februar 1962 auf der Nordatlantikroute zwischen Le Havre und New York City zum Einsatz.

Noch in Le Havre wurde die France in Norway umbenannt und verließ Frankreich im August 1979. Ziel war die damalige Hapag-Lloyd Werft (heute Lloyd Werft) in Bremerhaven. Auf der renommierten Werft sollte in neun Monaten aus einem überalterten Ozeanliner ein moderner Kreuzfahrt-Superliner entstehen – der erste seiner Art.

Am 24. April 2006 wurde durch indische Medienberichte der Verkauf durch Star Cruises an ein indisches Abwrackunternehmen bekannt. Zur Überführung nach Alang (dem Zentrum der indischen Schiffsverwertungsindustrie) wurde das Schiff in SS Blue Lady umbenannt.



13. September 2007 - The TIMES OF INDIA meldet:
Der Supreme Court* genehmigt den Abbruch der BLUE LADY
Begründung: Die 41.000 Tonnen Stahl der ehemaligen NORWAY/FRANCE sollen Entlastung bringen für den derzeit in Indien äußerst knappen Rohstoff und gleichzeitig für 700 Menschen Arbeitsplätze in einer von extrem hoher Arbeitslosigkeit betroffenen Region schaffen.
Asbest-Entsorgung und Gesundheitsschutz spielen dabei offensichtlich eine untergeordnete Rolle.
Wie auch immer: Einer der letzten großen Transatlantik-Liner ist damit unwiederbringlich verloren ...

Kommentare 4