Wir schenken Dir 12 Monate Premium-Zugang zum halben Preis! Die Aktion ist bis zum 30.09.2016 gültig.
Nur für Free-Mitglieder. Angebot ansehen und 50% Rabatt sichen.

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

J.R. Buddrich Der Möwenbändiger


Complete Mitglied, Schleswig

Der Elefant

Der Elefant



A Elefant, a ganz a alter,
will nix sehen und nix mehr hören.
Und mit an – ach – so schweren
Seufzer,
legt er sich afoch hin zum Sterben.
Na, die Welt is nimmer seine,
g’hört scho lang nimma mehr eam,
also bleibt halt nur das eine,
afoch niederlegen und sterben.
Afoch niederlegen und sterben.

Elefant, grauer Freund,
ich versteh Dich ja so sehr.
Milch und Honig san vorbei,
Paradiese gibt’s nicht mehr.
Nur mehr Staub in Afrika,
wohin man schaut, ka Alzerl Grün,
ja, hast recht, trauriger Riese,
mach die Augen zua und leg Di hin.
Mach die Augen zua und leg Di hin.

Und a riesengroße Seele,
die kriegt Flügerln, sagt: Baba.
Und mir kullert eine Träne
in den Staub von Afrika.
Oben am Himmel kreisen Geier,
es wir Zeit, für mich zu gehen.

Ich versprech’s Dir, großer Bruder,
werd da Welt von Dir erzählen,
werd da Welt von Dir erzählen.
Text/Musik: Ludwig Hirsch




http://www.youtube.com/watch?v=EmclTCld0Cg&feature=related

Kommentare 45