Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Andreas14057


World Mitglied, Berlin

Brillenträger find' ich Sch.....

Rote Speikobra (Naja pallida)
Tierpark Berlin, Oktober 2012

Speikobras leben in der Osthälfte Afrikas in Savannen und Halbwüsten. Sie zählen zu den Giftnattern und dort zur Gattung der Echten Kobras, deren auffälligstes Merkmal ein aufrichtbarer Halsschild ist, der die Schlange größer wirken lässt. Die Rote Speikobra wird bis zu 1,30 m lang und ist lachsfarben oder braun gefärbt, die Exemplare aus Kenia und dem Sudan rot und die aus Ägypten meist braun, mit einem breiten schwarzen Band im Halsbereich. Unter den Augen befinden sich an Tränen erinnernde schwarze Markierungen (ähnlich wie bei der gelb gefärbte Kapkobra). Die Schlangen sind nachtaktiv und jagend kleine Säugetiere, Vögel und andere Schlangen, auch kleinere der eigenen Art.

Bei Gefahr richtet die Speikobra ihren Hals auf, präsentiert den Halsschild, und wenn sich der Gegner davon nicht beeindrucken lässt öffnet sie ihr Maul und spritzt ihm ihr Gift ins Gesicht in Richtung der Augen, die meist getroffen werden. Das Gift wirkt gewebezerstörend, gelangt es in die Augen führt dies zu großen Schmerzen und bei Nichtbehandlung ggf. zur Blindheit. Für einen Erwachsenen ist das Gift nicht tödlich, auch nicht wenn es durch einen Biss injiziert wird.

Kommentare 4

Informationen

Sektion
Ordner Reptilien
Klicks 477
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 60D
Objektiv Canon EF-S 60mm f/2.8 Macro USM
Blende 6.3
Belichtungszeit 1/100
Brennweite 60.0 mm
ISO ---