Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
816 8

Stefan Hackebeil


Free Mitglied, Leipzig

Blaetterdach

Feldberger Seen, Flucht vor den brennenden Sonnenstrahlen im Sommer des Jahres 1989 - kurz vor dem Sonnenbrand

Praktica BC1/Prakticar 80-200/UT 21
Dia mit Epson Perfection 1240U gescannt und im wesentlichen in der Schärfe bearbeitet.

Kommentare 8

  • Stefan Hackebeil 21. Juli 2001, 21:03

    Ich kann auch nicht pauschal sagen, man muß bei jedem Scan oder Digifoto genau dieses oder jenes nachbearbeiten. Was das Schärfen angeht, reicht meist unsharp mask, bei diesem Dia hier aber z.B. nicht.
  • Tinu Glauser 21. Juli 2001, 9:41

    Ja danke Stefan das reicht mir, ich bin nur selber ziemlich am üben mit der Schärfe bei Dias, und es gibt ja verschiedene Schärfungsmöglichkeiten, (unscharf maskieren, stark oder schwach nachschärfen im EBV Programm etc.), deshalb meine Fragerei
    Herzlich Tinu
  • Stefan Hackebeil 21. Juli 2001, 0:51

    @Tinu
    Sorry, wenn ich Dir momentan nicht erschöpfend antworten kann, da kürzlich c: geshreddert und ich noch nicht alles wieder komplett aufgespielt habe. Zumindest habe ich nicht mit 42 bit gescannt, da dies eh nicht jedes Programm verarbeiten kann. Daß ich nachgeschärft habe, auch unscharf maskiert, habe ich doch schon geschrieben.
  • Tinu Glauser 17. Juli 2001, 21:44

    @ Stefan hast Du mit den Einstellungen Farbfoto 42bit gescannt und unscharf maskiert?
    Gruss Tinu
  • Stefan Hackebeil 17. Juli 2001, 21:00

    @Tinu
    Bei Auflichtvorlagen ist der Epson spitzenmäßig, ich möchte ihn nicht missen. Bei Dia's ist durchaus viel Feinarbeit angesagt, wobei ich den Aufsatz bisher nur 3x ausprobiert habe, z.B. um persönlich wertvolle und teils alte Dia's (eines >30 Jahre; Verstorbene) zu scannen - jedes einzelne nachbearbeitet - und sie testweise via Internet Print Service auf Papier zu bekommen.

    Vom Ergebnis bin ich positiv überrascht gewesen, vor allem, wenn man die Vorlagen bedenkt.

    Die goldene Einstellung habe ich noch nicht gefunden. Hier habe ich sehr hoch gescannt (2400 dpi, Gamma 150, Farben unverändert), um letztendlich zu verkleinern und - wie ich geschrieben habe - nachzuschärfen.
  • Stefan Hackebeil 17. Juli 2001, 20:48

    @Anne
    Nebenbei gesagt sind die Feldberger Seen als Landschaft eine Reise wert, zwar in M-VP gelegen, aber als Endmoränengebiet recht bergig, wobei alle Seen miteinander verbunden sind und man auch mal beim Rudern keinen weit und breit sieht. Also auch hier ist das Wasser nicht grün im Sinne von dreckig sondern durch eben jenes Blätterdach.

    Weshalb fotografierst Du soviel s/w, wo sich Farbe anbieten würde, z.B. bei "Sommerwald"? Wäre sicherlich auch "schön grün" geworden :)
  • Nikki M. 17. Juli 2001, 17:49

    Einfach nur grün!! Toll!!
  • Tinu Glauser 16. Juli 2001, 7:45

    Hallo Stefan
    Beruhigendes Bild mit tollen Varianten von der Farbe Grün
    Nebenbei: Du scheinst keine Probleme mit der Schärfe und Deinem Epson zu haben, kannst Du mir Deine Einstellungen bei Dias verraten?
    Grus Tinu

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 816
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz