Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Margret Hentschel


Complete Mitglied, Bremen

Beeren....

sind noch reichlich an den Bäumen. Gut für die Vögel.
Heute ist bei uns im Norden Nebel ohne Ende.
Verbringe daher einen gemütlichen Tag zu Hause, und werde Bremer Klaben backen.

Ergebnis....
Ergebnis....
Margret Hentschel



Bremer Klaben
Der Klaben ist ein beliebtes Bremer Wintergebäck. Er wird zumeist Anfang Dezember gebacken, und zwar in solchen Mengen, dass er bis Ostern reicht. Dieses „urbremische Gebäck“ ist ein schwerer Stollen. Das Wort „Klaben“ bedeutet, dass das große, mehrpfündige Hefegebäck eine gespaltene Form hat.

Den Bremer Klaben gibt es in verschiedenen Rezepturen, wobei jedoch fast jeder von sich behauptet, dass er das Originalrezept besitzt.

Ein Bremer Klaben enthält in der Regel: Sultaninen und/oder Korinthen, Weizenmehl, Butter, Zucker, Zitronat, Orangeat, Mandeln, Rum, Hefe, Salz und geriebene Zitronenschale. Als Gewürz wird außerdem noch Kardamom verwendet.

Gebacken wird der Klaben in langen Formen. Im Gegensatz zum Stollen wird Klaben nach dem Backen nicht mit Butter bestrichen und gezuckert.

Der Bremer Klaben hat eine jahrhundertelange Tradition, die bis ins Mittelalter zur großen Zeit der Hanse zurückreicht. Die erste urkundliche Erwähnung der „Bremer Klavenbecker“ stammt aus dem Jahre 1593 in Dokumenten des Bremer Rats. Der Warenaustausch mit anderen Hansestädten ermöglichte damit die Zugänglichkeit der Bäcker zu den verwendeten Zutaten. Seit Dezember 2010 ist der Bremer Klaben von der Europäischen Union mit dem Siegel "geschützte geographische Angabe" versehen worden. Er darf nur noch von Herstellern aus Bremen, Bremerhaven und dem angrenzenden Umland gebacken werden.[1

Kommentare 6

  • Addi Beck 23. November 2011, 21:57

    Schön hast Du die Früchte des Weißdorns in Szene gesetzt.
    LG Addi
  • FotoRabe 22. November 2011, 20:27

    Herrlich durch den Schärfeverlauf u. Farbe vom Hintergrud freigestellt.
    Vielen Dank für die interessante Info.
    LG René
  • Petra M.. 22. November 2011, 19:04

    Euer Klaben ist ist unserem Dresdner
    Weihnachtsstollen sehr ähnlich.
    Der Duft beim Backen ist einfach himmlisch.
    Reich` dann mal ein Stück rüber :-)
    Schönes Foto natürlich.
    Liebe Grüße
    Petra
  • HYZARA 22. November 2011, 17:53

    Ich mach mal die Terrassentür auf,
    ob ich ihn schon bis hier hin schnuppern kann ;-)
    Herzliche Grüße und einen schönen Abend wünsche ich Dir
    ¸.•*´¨`*•.¸¸.•¸HYZARA*´¨`*•.¸¸.*
  • ev@w. 22. November 2011, 17:42

    oh da komme ich doch gerne probieren... (lach)
    eine sehr schöne aufnahme stellst du hier aus, margret !
    voller "gesundheit" sagt man diesen beeren nach.

    bei uns hier an der dän. grenze war gestern ganztägig wolkenloser, blauer himmel. heute dagegen hat sich unser aller stern wieder etwas rar gemacht. ...damit wir ja bloß nicht übermütig werden.

    einen guten abend wünsche ich.
    schönen gruß aus nf
    eva
  • Nscho-tschi 7 22. November 2011, 14:30

    klasse Aufnahme ...... und intressantes Rezept
    lg Rosi