Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Nicole Zuber


World Mitglied, Sion

"Am Morgengrauen"

__________________________

Steinbock und Mensch
__________________________

Der Steinbock wurde in früheren Zeit stark mystifiziert, was dazu führte, daß fast alles Verwertbare des
Steinbocks - vom Blut über die Haare bis hin zu den Exkrementen - als Medizin gegen alle möglichen
Krankheiten eingesetzt wurde.

Dies führte fast zum Aussterben der Art in Europa. Anfang des 19. Jahrhunderts war der Steinbock im gesamten
Alpenraum bis auf etwa 100 Tiere im italienischen Gran Paradiso ausgerottet. Der Förster Josef Zumstein und
der Naturkundler Girtanner konnten 1816 die Behörden dazu bewegen, die letzten Steinböcke im Gran Paradiso
zu schützen. 1854 stellte König Viktor Emanuel II. von Piemont-Sardinien die Tiere unter seinen persönlichen
Schutz. Dank eines erfolgreichen Wiederansiedlungsprogrammes aus diesem Restbestand von etwa 100 Tieren
ist der Steinbock inzwischen wieder in weiten Teilen seines ursprünglichen Lebensraums verbreitet.

Die ersten Tiere wurden in den Schweizer Alpen freigesetzt, von wo aus sie sich inzwischen auf einen Bestand
von 30.000 Tieren verbreitet haben.

In den Alpen lebt der Steinbock auf der Höhe zwischen der Wald- und Eisgrenze. Dabei steigt er bis in Höhen
von 3500 m, in Zentralasien sogar 5000 m, auf. Niemals begibt er sich in Wälder. Im Winter bleibt er allerdings
in tieferen Lagen als im Sommer, und auch im Sommer steigt er zum Fressen oft auf alpine Wiesen ab, während
er zum Übernachten die großen Höhen aufsucht.
__________________________

Zermatt/Gornergrat - 20.07.03 / 06:07
__________________________

Kommentare 18

  • Herbert Rulf 2. Oktober 2005, 16:02

    Klasse Schnappschuss. Da muss doch wohl irgendetwas interessantes für ihn drin sein.
    LG. Herbert
  • don ricchilino 18. September 2005, 14:55

    köööstlich:-))
    wo es was zu fressen gibt, merkt sich tier gleich....
    lg
    don
  • Nicole Zuber 18. September 2005, 8:28


    @ Helle und Bacek:
    Salz ist für sie da, genau, ein Leckerbissen für diese Tiere!

    @ Ilse:
    Die Frage wäre, wie ist er so nah an mich gekommen ;-)) Wie bei dem letzten Bild erwähnt, ich habe damals dort gearbeitet und gelebt. Das heißt, ich kenne diese Tiere ziemlich gut und wußte genau, wann einer davon kommen würde. Ich brauchte dann nur den richtigen Platz aussuchen und warten. Wenn es wenige Leute gibt, an diesem Moment war ich allein, sind diese Tiere nicht so ängstlich. Manchmal lecken sie sogar das Salz in der Hand.

    @ Allen:
    Vielen, vielen Dank!

    Schönen Sonntag und liebe Grüsschen - Nicole
  • Olaf Ziehe 17. September 2005, 23:08

    Starkes Foto und interessanter Text. Schön, dass er wieder da ist.
    glg olaf
  • Robert Und Christian Högner 17. September 2005, 21:08

    Sowohl Bild als auch Text bieten sehr gute Unterhaltung und bilden uns auch noch - wieder ein sehr effektiver upload !

    LG Christian
  • Ilse Jentzsch 17. September 2005, 17:10

    Wie bist Du denn so nah an den heran gekommen?
    Ist ja hochinteressant.
    Herzlich grüßt Ilse
  • S. M.H. 17. September 2005, 15:12

    :)) klasse festgehalten diesen moment - man hat sehr selten die gelegenheit diese tiere in freier wildbahn zu sehen umso erstaunlicher ist dieses bild

    lg
    t.c.
  • Rudolf Kasper 17. September 2005, 14:53

    Faszinierend diese Tiere in freier Wildbahn zu erleben.
    lg rudi
  • Mary Sch 17. September 2005, 14:25

    Sehr feines Foto. Bei uns gibt es nur im
    Zoo.
    LG Marianne
  • ILO NA 17. September 2005, 13:09

    Wow jetzt bin ich erst mal sprachlos, was für ein interessantes Foto, Super gut ! und danke für die Information.
    lg Ilona
  • BACEK JIEHuH 17. September 2005, 12:08

    :-)
    gute Bildgestaltung und tolle Erklärung!
    Ist dort Salz drin?
    Gruß
    BACEK
  • Rainer Rauer 17. September 2005, 11:12

    So a neugieriger Gamsbock, so a damischer! :-)
    LG Rainer
  • Helle MH 17. September 2005, 10:57

    Interessant - die infos und das bild. Ist da futter für sie ausgelegt worden, oder ist sie nur neugierig?

    lg Helle
  • Klaus Kieslich 17. September 2005, 9:59

    Ups...so in freier Wildbahn hab ich sie auch in den Alpen nicht sehen können....klasse Schuß !
    Gruß Klaus
  • Bullnape 17. September 2005, 9:58

    schließe mich den anderen an, und schmunzel.
    NG Sven