Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Kerstin Engraf


Pro Mitglied, Bösel

Altaransicht St.-Marien-Kirche Wittstock/Dosse

Bedeutend ist der spätgotische Altar der Kirche, der vermutlich bei der Sanierung des Innenraums der Kirche 1846 aus zwei spätgotischen Retabeln zusammengesetzt wurde. Der untere kam um 1550 aus der Heilig-Geist-Kirche in die Marienkirche und ist eine späte Arbeit (um 1530) des Lübecker Bildhauers Claus Berg, der auch in Odense wirkte. Sein Altar in der Sankt Knuds Kirke in Odense stimmt in wichtigen Details mit denen des kleineren Wittstocker Altars überein, das gilt besonders für die Wittstock zentrale Marienkrönung. Übereinstimmungen sind auch mit Bergs Aposteln im Güstrower Dom augenfällig. Das aufgesetzte obere Retabel wird in der Kunstgeschichte als rheinische beeinflusste Arbeit eines unbekannten Künstlers von ca. 1520 angesehen. Es stammt aus der ehemaligen privaten Marienkapelle der Havelberger Bischöfe in der benachbarten Alten Burg und wurde nach dem Dreißigjährigen Krieg aufgrund des zunehmenden Verfalls der Burg in die Marienkirche überführt.

Quelle:Wikipedia

Wittstock - Marienkirche, Altaransicht
Wittstock - Marienkirche, Altaransicht
Kerstin Engraf

Kommentare 1