Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Kerstin Engraf


Pro Mitglied, Bösel

Aacheren Dom - Blick in das Oktogon 2

Ich dürfte Aachen entdecken, war wirklich toll. Ich komme wieder!

Der Aachener Dom, auch Aachener Münster oder Aachener Kaiserdom, ist die Bischofskirche des Bistums Aachen. Patronin der Kathedrale ist die Gottesmutter Maria. Der heutige Dom besteht aus mehreren Teilbauten: Das karolingische Oktogon, ehemals die Pfalzkapelle der Aachener Königspfalz, ist das weltweit bedeutsamste architektonische Beispiel für die karolingische Renaissance. Karl der Große ließ den Zentralbau gegen Ende des achten Jahrhunderts als Kern seiner Pfalzanlage errichten; die Grundsteinlegung erfolgte 796. Er ist umgeben von mehreren Anbauten aus späterer Zeit, darunter die gotische Chorhalle im Osten, das Westwerk und der vielgestaltige Kapellenkranz.

Das im Zentrum des Doms gelegene karolingische Oktogon wurde zwischen 796 und 805 nach byzantinischen Vorbildern (San Vitale in Ravenna, Kirche der Heiligen Sergios und Bakchos in Konstantinopel) als Kapelle der Aachener Kaiserpfalz errichtet. Überlieferter Baumeister war der Franke Odo von Metz. Die Pfalzkapelle Kaiser Karls des Großen war der erste nachantike Kuppelbau nördlich der Alpen und blieb über 200 Jahre lang in der Höhe und Gewölbeweite unübertroffen.

Das Oktogon ist sowohl im unteren Umgang als auch im Hochmünster mit aufwendig gestalteten, nach Entwürfen Hermann Schapers von der Glasmosaikgesellschaft Puhl & Wagner in den Jahren von 1896 bis 1902 ausgeführten Mosaiken sowie einer üppigen, an den Arkadenbögen zweifarbig gehaltenen Marmorverkleidung ausgestattet. Zuerst entstanden die Mosaiken im Oktogon, später der kostbare Marmorfußboden, 1907 bis 1911 schließlich der Mosaik- und Marmorschmuck der Umgänge.[15] In den Mosaikdarstellungen finden sich sowohl biblische als auch historische und seinerzeit gegenwartspolitische Motive, wie z. B. ein Bildnis Otto von Bismarcks.[16] Die kostbaren im Umgang aufgehängten Alabasterlampen datieren gleichfalls aus der Zeit um 1900 und sind heute noch regelmäßig in Betrieb.

Quelle: Wikipedia

Aachener Dom - Blick ins Kuppelmosaik 1
Aachener Dom - Blick ins Kuppelmosaik 1
Kerstin Engraf

Achener Dom - Blick in das Oktogon 1
Achener Dom - Blick in das Oktogon 1
Kerstin Engraf

Couven-Museum mit Blick auf den Dom
Couven-Museum mit Blick auf den Dom
Kerstin Engraf

Kommentare 1

  • wappenstecher 11. April 2014, 9:28



    Aus einer tollen Perspektive hst Du das Oktogon festgehalten.
    Gefällt mir richtig gut.
    Schönen Gruß Günter

Informationen

Sektion
Ordner Deutschland
Klicks 331
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 7D
Objektiv Sigma 17-70mm f/2.8-4 DC Macro OS HSM
Blende 2.8
Belichtungszeit 1/25
Brennweite 17.0 mm
ISO 1250