Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Manfred Vaeth


Complete Mitglied, Ganderkesee

09MVP_0069

Nein ! Es wäre zu einfach, hier zu fragen "was oder wo ist das". Ich habe hier also zwei Fragen, die sicher nicht einfach, aber doch zu lösen sind:

1) wieso liegt die "Gondel" - das typische und historische Wasserfahrzeug dieser Stadt - gerade auf dem Wasser, obwohl der Gondoliere etwas seitlich auf ihr steht ?

2) der Bug wird von einem "Eisen" (Ferro) geziert, das ursprünglich das Gewicht des Gondoliere am Heck ausgleichen sollte.Wofür sind die sechs auf dem "Ferro" nach vorne gerichteten Metallstreifen ein Sinnbild und was repräsentiert der siebte, nach hinten gerichtete Metallstreifen ?

Viel Spaß beim Raten . . . .:-))

Kommentare 6

  • Wolfgang Thaler 13. Januar 2009, 21:37

    Wunerschönes Venedig!!!
    LG Wolfi
  • bergsteiger 13. Januar 2009, 17:21

    Ungaublich durch dieses Bild wird einem erstmal die Dimension dieser Stadt deutlich
  • Manfred Vaeth 13. Januar 2009, 12:07

    @Kanonier(C): BRAVO ! Genauer geht's nicht, das ist exakt der richtige Sachverhalt - gut beschrieben mit weiteren Hintergrundinformationen. Vielen Dank.

    @ALL: vielen Dank für's Mitmachen

    LG Manfred
  • Kanonier(C) 13. Januar 2009, 9:00

    Es ist die asymetrische Bauweise der Gondel.
    der Bootsbauer Tramontin gab im 19. Jahrhunderts der Gondel die charakteristisch asymmetrische und gekrümmte, rechts um 24 Zentimeter gekürzte Form. Die Asymmetrie und mehr Volumen auf der linken Bootsseite gleichen das Gewicht des links stehenden Gondoliere aus. Die leere Gondel wäre leer deutlich nach rechts geneigt, mit dem Gondoliere an Bord leicht nach rechts geneigt, und erst mit Passagieren die auf den Bänken sitzen, waagerecht ausgependelt.

    LG Martin
  • Manfred Vaeth 13. Januar 2009, 2:46

    @H.W. Fuchs: ok, Du hast die Frage 2) erschöpfend beantwortet, sogar so genau, dass sie meine eigenen Infos hierzu übertrifft. Danke vielmals.

    Bliebe noch die Frage 1) zu klären . . .

    LG Manfred
  • Hansi F. 13. Januar 2009, 2:06

    Nun, es handelt sich (natuerlich) um Venedig.
    Naheres siehe:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gondel_(Schiff)

    "Ursprünglich nur als Gegengewicht zum Gondoliere, heute auch als Schmuck und Symbol für die Stadt Venedig trägt der Bug des leichten Fahrzeuges am oberen Ende einen etwa 22 kg schweren Metallbeschlag (Metallschweif), den ferro, der oben in einer Art Horn in der Form der Fischermütze endigt, welche die Dogen in ihrer Staatstracht als Kopfbedeckung trugen. Darunter springen sechs Zacken hervor. Diese symbolisieren, so eine heute übliche Deutung, wiederum die sechs sog. sestieri (Stadtteile) von Venedig: San Marco, Dorsoduro, San Polo, Cannaregio, Castello und Santa Croce."

    Der nach hinten gerichtete Metall-streifen steht fuer die "Giudeka".

    Links oben uebrigens die Insel MURANO, bekannt fuer seine Glasarbeiten.

    Herzallerliebst, Hans