Dies ist eine Bezahl-Funktion
Premium-Nutzer knnen schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos pro Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 

Was war los? von Uli Frömming

Was war los?


Von 

Neue QuickMessage schreiben
27.05.2012 um 14:56 Uhr
, Lizenz: Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht der jeweiligen Sender. All pictures  by the senders.
Rehgeiß im Getreide

Der Beginn einer tragischen Geschichte!
Ich entdeckte die Rehgeiß in einem Getreidefeld. Sie schaute wie gebannt in meine Richtung. Ich ahnte noch nicht warum!
Kurz darauf machte sie sich in großen Sprüngen davon. Am Waldrand verweilte sie kuru, um mir scheinbar einen letzten Blick zu zu werfen.

Ein Blick in die entgegengestzte Richtung ließ böses ahnen. Ein Landwirt bei der Mad suchte mit seinem Sohn im Gras - nach was wohl?

Anmerkungen:

d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.





Michael.M, 27.05.2012 um 15:08 Uhr

Sowas passiert, ist nicht schön aber leider nicht zu ändern.
Vlt. hat`s der Kleune geschafft.



Uli Frömming, 27.05.2012 um 15:14 Uhr

Klar, den Landwirt trifft trotz der Dramatik keine Schuld. Das Gras stand brusthoch, und er versicherte mir, voher durch die Wiese gelaufen zu sein.

In der heutigen Landwirtschaft werden die Wiesen früher gemäht, da werden die Kitze noch von den Geißen im hohen Gras abgelegt. Erst später folgen sie ihren Müttern.

Die Kreiselmäher sind da eine meist tödliche Falle, denn die Kitze ducken sich ins Gras.

Uli



Andreas E.S., 30.05.2012 um 11:17 Uhr

Es ist wirklich dramatisch und schlimm, dass die vielen Unfälle, bei denen Wildtiere bei der Mahd getötet und verstümmelt werden, nicht weniger werden. Dabei ist es relativ leicht, diese Grausamkeiten zu reduzieren. Wie in der letzten Ausgabe des "Rheinisch-Westfälischen Jägers" dargelegt ist, kann ein kleines Zusatzgerät für 15,52 viele Wildtiere retten. Nähere Information gibt das LJV Biotop-Artenschutzzentrum Orsoy-Land 4 b 47495 Rheinberg, Telefon 02843/923486, Fax 160197 E-Mail artenschutzzentrum@ljv-nrw.de Außerdem ist eine gute Maßnahme von innen nach außen zu mähen, damit viele Tiere auswechseln können und nicht vom Mähfahrzeug eingekesselt werden. Gut, dass du den Vorgang und diese traurige Geschichte gebracht hast.
VG Andreas



Andreas E.S., 31.05.2012 um 21:52 Uhr

Hier sieht man deutlich, dass der Landwirt einen entscheidenden Fehler gemacht hat indem er nicht von innen nach außen gemäht hat und das Wild eher einkreiste anstatt der Ricke eine Chance zu geben, ihr Kitz aus der Gefahrenzone heraus zu führen.
Sehr schade.
VG Andreas



d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


 
Informationen zum Foto
  • 321 Klicks
  • 4 Kommentare
  • 0 mal als Favorit gespeichert

  • Canon EOS 50D
  • EF100-400mm f/4.5-5.6L IS USM
  • 135.0 mm
  • f5
  • 1/320
  • ISO 640
  • -1EV
Schlagworte
Verlinken/Einbetten

Bei folgenden Diensten verlinken:




vorheriges (236/1274)naechstes