Gebiß - Rehbock

<12>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Adeon Adeon Beitrag 16 von 27
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hier sind sie auch zu sehen - die Kunden.
http://is.gd/nWFeAO
http://is.gd/XO6Jnz
http://is.gd/ZOxHKx
http://is.gd/TGI8Pl
http://is.gd/dDwkq3

2 Gebisse unterschiedlicher Böcke. Alles hat seine Richtigkeit. Und ja, die Nahrungsreste bleiben drin hängen, wie man sieht. Ich denke, das ist etwas unvorteilhaft. Die Rehe (wie auch viele andere Arten) würden dann irgendwann aufgrund von Nahrungsmangel sterben, wenn die Zähne abgeschliffen sind - wenn sie nicht gerade wie die restlichen 95% vor ihrer Zeit vom Jäger abgeschossen werden.
Hans-Dieter Vieten Hans-Dieter Vieten   Beitrag 17 von 27
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Adeon 19.10.12, 21:02Zum zitierten BeitragHier sind sie auch zu sehen - die Kunden.
http://is.gd/nWFeAO
http://is.gd/XO6Jnz
http://is.gd/ZOxHKx
http://is.gd/TGI8Pl
http://is.gd/dDwkq3

2 Gebisse unterschiedlicher Böcke. Alles hat seine Richtigkeit. Und ja, die Nahrungsreste bleiben drin hängen, wie man sieht. Ich denke, das ist etwas unvorteilhaft. Die Rehe (wie auch viele andere Arten) würden dann irgendwann aufgrund von Nahrungsmangel sterben, wenn die Zähne abgeschliffen sind - wenn sie nicht gerade wie die restlichen 95% vor ihrer Zeit vom Jäger abgeschossen werden.


Hi,

danke, nun kann ich mir die eigenen Bilder sparen.
Das Gebiß hier schaut genau so aus wie den von Dir verlinkten Bildern.

Ist also normal so. Mich tät nun nur noch interessieren, wie die Rehe als Pflanzenfresser damit die Nahrung zerkleinern, Backenzähne in dem Sinne schauen ja normal auch bei Tieren anders aus.

Danke nochmals.
Adeon Adeon Beitrag 18 von 27
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Hans-Dieter Vieten 19.10.12, 21:16Zum zitierten Beitrag[...] Backenzähne in dem Sinne schauen ja normal auch bei Tieren anders aus.
Eigentlich nicht wirklich. Vom Schaf, von ner Sau, vom Fuchs.... Musst einfach mal nen Jäger oder Metzger fragen, ob er dir mal was zeigt. Der einzige, der aus der Reihe fällt, ist der Mensch. Unsere Molaren sehen rundlich aus.
Pflanzenfressende Tiere kauen auch etwas anders. Die machen eher horizontale Bewegungen während wir beim Kauen unseren Kiefer eher vertikal bewegen.

Edit:
Wir sind auch total verweichlicht. Wir rupfen keine festen Fleischfasern mehr auseinander. Wir heulen dann dem Koch was vor oder drohen ihm und er brät und das Fleisch schön durch. Wir kauen keine rohen Gräser und Halme, die oft äußerst faserig und zäh sind, wir stopfen lappriges Weizenbrot in unserer Bäuche, das ja schon durch Speichel halb zersetzt wird, wir bekommen durch den Wolf gedrehtes Fleisch auf die Pemme und können es mit der Zunge fast zerdrücken usw.
Wir sind in keiner Weise spezialisiert auf Nahrung und weil wir seit tausenden von Jahren alles vorgekaut und gar gekocht bekommen, brauchen wir folglich auch keine scharfen und kantigen Zähne, um unsere Nahrung zu zerkleinern, was ja ursprl. mal der der Sinn der Zähne war.
Hans-Dieter Vieten Hans-Dieter Vieten   Beitrag 19 von 27
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Stimmt, an den Aspekt habe ich garnicht gedacht. Ist logisch und nicht von der Hand zu weisen.
Picturewolf Picturewolf   Beitrag 20 von 27
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo, ich habe mir die Anmerkungen durchgelesen und festgestellt, dass wohl große Unkenntnis zu herrschen scheint. Die von Adeon verlinkten Zahnfotos sind eindeutig Molaren (Backenzähne) von jungen Tieren. Die sogenannten Kunden sind alle hoch. Um aber das genannte Gebiss Deines Bockes zu beurteilen mach einfach mal endlich ein Foto (ist doch nicht so schwierig) und stell es ein; dann kann man auch eine Beurteilung zum Gebiss deines Rehbock?schädels machen.
Ich bin gerne bereit mal Vergleichsfotos von Reh-und Rotwildgebissen von meinen Gebisskisten aus den zig Zahnleisten zu Deiner Anschauung hochzuladen.

Dann kannst Du Dir evtl. selbst ein Bild über Dein Rehgebiss zu machen.
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
Adeon Adeon Beitrag 21 von 27
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Picturewolf 03.11.12, 20:33Zum zitierten BeitragHallo, ich habe mir die Anmerkungen durchgelesen und festgestellt, dass wohl große Unkenntnis zu herrschen scheint. Die von Adeon verlinkten Zahnfotos sind eindeutig Molaren (Backenzähne) von jungen Tieren. Die sogenannten Kunden sind alle hoch. [...]

Leider wieder mal eine These für die Tonne.
Kannst du etwa das Alter eines Stückes an den Zähnen ausmachen? Hut ab und Hochachtung vor dir. Leider hab ich noch niemanden getroffen, der das weder von sich behauptete, noch wirklich konnte.

Hättest du dir die Fotos w i r k l i c h angesehen, hättest du bemerkt, dass sich bei beiden Gebissen schon der zweiteilige Prämolar P4 (der vierte Zahn von hinten) geschoben hat. Somit auch kein Molar, wie von dir behauptet! Da sich das Milchgebiss eines Rehkitzes erst im 13.-15. Lebensmonat in ein Dauergebiss wandelt, sehen wir hier keine Bilder von Jungtieren, sondern Alttieren, die bereits weit über 1 Jahr alt sind. Damit sind sie aus dem Jungtier-/Kitzstatus seit Monaten raus.

Es stimmt zwar, das diese Böcke nicht sehr alt waren. Aber wie gesagt - Jungtiergebisse sehen deutlich anders aus und sind sogar von Laien mit einem Fünkchen Wissen auf einen Blick von Alttiergebissen zu unterscheiden!

Du kannst gerne deine Bilder hochladen. Mich würde das auch interessieren. Allerdings war der Thread eigentlich abgeschlossen, denn die TO-Frage erübrigte sich letztlich.
Picturewolf Picturewolf   Beitrag 22 von 27
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Adeon, das Alter von Rehen lässt sich aufgrund der Abnutzung der Kunden sehr gut bei Tieren feststellen, die unter gleichen Nahrungsverhältnissen geäst haben. Richtig ist, dass Rehe mit ca. 13 bis 15 Monaten das Gebiss vollständig ausgeschoben haben. Dann weiß man, bei hohen Kunden und der prämolaren Zwischenfuge das Alter eines Rehes auf das sogenannte Jährlingsalter zurechnen kann. Je nach weiterer Abnutzung der Kunden kann man dann aufgrund von der Abnutzung das Alter eines Rehes in Stufen abschätzen kann. Dies ist in wildbiologischer Fachliteratur auch nachzulesen und ist auch gängige Praxis. Eine genaue Bestimmung ist ganz genau allerdings dann nur verbindlich durch die sogenannte Zahnabschliffmethode die im Zahnlabor durchgeführt werden kann.
Außerdem junges Reh heißen nicht nur Kitz, sondern auch Schmalrehe und Jährlingsböcke (sogenannte Einjährige, also Rehe im zweiten Lebensjahr).
Im Bild sind nicht nur Prämolaren zu sehen. Außerdem Ist der P3 nicht der P4 bei Kitzen dreiteilig und wechselt im Jährlingsübergang in zweiteilig um.
Ab und zu einfach mal wildbiologische Fachliteratur lesen und in der Praxis verifizieren.

Bei alten Tieren sind die Molaren dann so stark abgenutzt, dass die Kunden nicht mehr hochstehen und die Molaren dann glatte Malflächen haben, ca. ab dem 6.-ten bis 7.-ten Lebensjahr.

Gruß Wolfgang
Picturewolf Picturewolf   Beitrag 23 von 27
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hier noch ein Link auf das Unterrichtsmaterial von Prof. Pfannenstiel zur Jägerausbildung zum Thema Jägerausbildung:
http://www.kora.ch/malme/05_library/5_1 ... ehwild.pdf

Diese dient z.T. zum Thema Rehwild zur Grundausbildung der Wildbiologie für Jagdscheinanwärter.

Viel Spaß beim Lesen
Wolfgang
Ps: Ich bin zwar nur als dummer Autor für Jagd und Wildbiologie gel. aktiv, aber Prof. Pfannenstiel sollte wie auch andere international anerkannte deutsche Wildbiologen eine entsprechende Reputation haben.

Vielleicht irren sich auch alle Anderen und nur Adeon ist allwissend.
Adeon Adeon Beitrag 24 von 27
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Picturewolf 03.11.12, 21:10Zum zitierten Beitrag[...] Je nach weiterer Abnutzung der Kunden kann man dann aufgrund von der Abnutzung das Alter eines Rehes in Stufen abschätzen kann. Dies ist in wildbiologischer Fachliteratur auch nachzulesen und ist auch gängige Praxis.[...]Richtig ist "in Stufen", wie du selbst schreibst. Ich würde mir nie zutrauen ein Reh auf ein genaues Alter anhand der Zähne zu schätzen, genauso wenig wie ich jemanden kenne, der das machen würde.

Du schriebst
Zitat: Picturewolf 03.11.12, 20:33Zum zitierten Beitrag[...] Die von Adeon verlinkten Zahnfotos sind eindeutig Molaren (Backenzähne) von jungen Tieren. [...]OK!? Und wo sind dann die eindeutigen Prämolaren in den Bildern, die für die Altersschätzung in den ersten 15 Lebensmonaten am wichtigsten sind?

Zitat: Picturewolf 03.11.12, 21:10Zum zitierten Beitrag[...]Außerdem Ist der P3 nicht der P4 bei Kitzen dreiteilig und wechselt im Jährlingsübergang in zweiteilig um.[...]Es gibt keinen Prämolar 1 bei Rehen, sondern bei Schwarzwild. Der Einheitlichkeit halber wird deswegen bei Rehwild i.d.R. bei 2 zu zählen begonnen, weshalb wiederum der P4 zweiteilig schiebt. Aber wegen einer solchen Banalität, ob nun P3 oder P4, lohnt ein Streit wohl kaum.

Zitat: Picturewolf 03.11.12, 22:17Zum zitierten BeitragVielleicht irren sich auch alle Anderen und nur Adeon ist allwissend.Bist du "alle Anderen"? Wenn nein, tschuldigung an euch alle, denen ich hier im Thread Irrsinn unterstelle!
Ich glaub, als Allwissender wär ich hier nicht im Forum.
Schönen Abend
Hans-Dieter Vieten Hans-Dieter Vieten   Beitrag 25 von 27
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Auweia, nun wirds wissenschaftlich:0)

Ja, eigentlich war das Thema geklärt, aber nun habt Ihr mich wieder neugierig gemacht.

Ich mache heute noch ein Foto und lade das hoch. Wär ja mal interessant ob man sagen kann, wie alt der Bock war. Hörner (oder nennt man das beim Rehbock auch Geweih?) hat er jedenfalls schon. Weiß nicht, ob das was zum Alter sagt.

Viele Grüße
Hadie
Adeon Adeon Beitrag 26 von 27
0 x bedankt
Beitrag verlinken
I.d.R. sagt man Gehörn dazu. Grobe Aussagen über das Alter lassen sich anhand der Rosen und der Perlung machen. Je älter der Bock, desto gewaltiger und zahlreicher werden die Rosen und Perlen.
Hier mal ein Vergleich. Links ein kapitaler, ca. 4-5 Jahre alter Sechser, rechts ein etwas kümmerlicher ungerader Gabler.
Und damit hier keine falschen Vermutungen entstehen. Das sind nicht meine Böcke, die sind nur aus einem "Archiv".
http://is.gd/Opvr1W
Hans-Dieter Vieten Hans-Dieter Vieten   Beitrag 27 von 27
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Adeon 04.11.12, 13:23Zum zitierten BeitragI.d.R. sagt man Gehörn dazu. Grobe Aussagen über das Alter lassen sich anhand der Rosen und der Perlung machen. Je älter der Bock, desto gewaltiger und zahlreicher werden die Rosen und Perlen.
Hier mal ein Vergleich. Links ein kapitaler, ca. 4-5 Jahre alter Sechser, rechts ein etwas kümmerlicher ungerader Gabler.
Und damit hier keine falschen Vermutungen entstehen. Das sind nicht meine Böcke, die sind nur aus einem "Archiv".
http://is.gd/Opvr1W


Noch keinen "Bock geschossen"?:0)

Dann muß meiner, allerdings wohl vor sehr sehr langer Zeit, noch in ziemlich jugendlichem Alter dahingemeuchelt worden sein.
Jedenfalls hat sein Gehörn zwar eine Gabelung, aber ist ansonsten ziemlich glatt.

Naja, ich hab mal auf die schnelle ein Bild gemacht und lade das heute abend mal hoch.
Bin dann mal neugierig, was da herauskommt.

Viele Grüßé
H-D
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben