Welches Reiseobjektiv für Sony E-Mount?

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Raphael Rausch Raphael Rausch neu Beitrag 1 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Zusammen,

Zur Zeit habe ich eine Alpha6000 und benutze die Standard-Kit-Objektiv (SELP1650), das SEL30M35, das SEL55210 und das SEL16F28.

Nun möchte ich eine Schippe drauf legen und mal ein wirklich gutes Objektiv für meine Reisen kaufen. Ich fotografiere vor allem Landschaft, Natur und Städte. Meine Preis-Schmerzgrenze liegt bei 1500 EUR.

Kann mir jemand eine Empfehlung geben? Wie wichtig ist die Lichtstärke, bzw. lohnen sich die mehreren Hundert Euro, die man in ein Objektiv steckt um F2,8 statt F4 zu bekommen? Würdet ihr eher eine Festbrennweite oder ein Reise-Zoom empfehlen? Wenn ja welche Brennweiten? Lieber nur 16-55 mm oder doch 18-105 mm?

Jemand aus Erfahrung von einem der folgenden Objektive zu berichten?
- SEL-P18105G
- SEL-1655G
- SEL-2470Z
- SEL18-135E

Vielen Dank für eure Hilfe!!
Jürgen W2 Jürgen W2 Beitrag 2 von 12
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Raphael Rausch 26.12.19, 19:26Zum zitierten BeitragKann mir jemand eine Empfehlung geben? Wie wichtig ist die Lichtstärke, bzw. lohnen sich die mehreren Hundert Euro, die man in ein Objektiv steckt um F2,8 statt F4 zu bekommen? Würdet ihr eher eine Festbrennweite oder ein Reise-Zoom empfehlen? Wenn ja welche Brennweiten?

Da du hier gar keine Fotos zeigst, kann eigentlich niemand wissen, was du brauchst.

- Bist du ein versierter Fotograf, der das vorhandene Equipment optimal ausreizt?

- Fotografierst du vorzugsweise bewegte oder statische Objektive?

- Fotografierst du bei ausreichendem Licht, oder tendenziell eher bei zu wenig Licht?

- Benutzt du oft die Offenblende oder eher kleine Blenden wie f/11 oder f/16?

- Welche Brennweiten benutzt du oft, welche selten, welche nie?

- Legst du bei deinen Fotos viel Wert auf technische Perfektion oder eher auf Komposition, Stimmung, Poesie?

- Wie scharf müssen die Fotos sein? (Die A6000 mit den genannten Objektiven macht eigentlich Fotos, die so gut sind, dass man sie in beliebiger Größe drucken kann. Ich drucke sogar Fotos, die ich mit der NEX-6 und NEX-3N, also mit 16 Megapixeln gemacht habe, problemlos in 75x50cm.)

Du hast schon vier Objektive, zwei drei- bis vierfach Zooms und zwei Festbrennweiten. Ein Objektiv mit mehr Zoom wie das 18-135mm wird dir wohl kaum technisch bessere Bilder bescheren.

Das 16-55mm f/2.8 ist sicher "besser" als das 16-50mm f/3.5-5.6, aber eben auch teuer, schwer und klobig. Ist das ein ideales Reiseobjektiv?

Falls es vor allem auf Lichtstärke ankommt, ist f/2.8 auch nicht so viel besser als f/4. f/1.4 aber macht schon einen recht deutlichen Unterschied.

Ich vermute, du leidest ein wenig unter GAS (Gear Acquisition Syndrome). Aber vielleicht zeigst du einfach mal Beispielbilder, die du mit den vorhandenen Objektiven gemacht hast.
couldbeanyone couldbeanyone Beitrag 3 von 12
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Raphael Rausch 26.12.19, 19:26Zum zitierten BeitragNun möchte ich eine Schippe drauf legen und mal ein wirklich gutes Objektiv für meine Reisen kaufen. Ich fotografiere vor allem Landschaft, Natur und Städte.

Es gibt kein Objektiv, das per se ein Reiseobjektiv sein könnte, Das ist lediglich eine Erfindung der Anbieter. Im Umkehrschluss kann dann jedes Objektiv ein Reiseobjektiv sein, wenn es die persönlichen Bedürfnisse auf Reisen abdeckt.

Wenn es lediglich um die von Dir genannten Genre geht, kann man die schon mit einem kompakten 35mm (analog KB) abdecken. Das wäre dann auch "richtig gut" im Vergleich zu Deinen Zooms.
thomas_ks thomas_ks Beitrag 4 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Es gibt nur die Wahl zwischen klein, leicht, geringes Gewicht -- das sind meist die Kitobjektive, deren Abbildungsleistung aber auch oft sehr zu wünschen übrig lassen.

Dann gibt es die lichtstärkeren Zoomobjektive, die sind aber dann halt größer und schwerer, weil mehr Glas verbaut ist, -- meist eine bessere Abbildungsleistung, wie die preiswerten Kitobjektive

Dann gibt es noch die Festbrennweiten, meist nicht so groß und schwer (kommt auf die Lichtstärke an) -- gute bis sehr gute Abbildungsleistung -- gezoomt wird mit den Füßen.

Du musst wissen was du möchtest. Ich bevorzuge Festbrennweiten, ich will ein knackscharfes Bild.

Grüße, Thomas
Skorpionmann Skorpionmann   Beitrag 5 von 12
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich habe mir für die Sony A7RIV einen Adapter für Leica R Objektive gekauft und benutze jetzt diese wieder. Sie sind klein. leicht und sehr scharf. Allerdings haben sie keine Motoren für Focus und Blende, was für mich kein Nachteil ist. Im Gegenteil, für z.B. Tropfenfotografie muss ich nicht warten, bis die Blende geschlossen ist.....

Grüße, Peter
BildFehler BildFehler   Beitrag 6 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Das 18-105/4,da ist alles drin was man braucht
Norbert Jöckel Norbert Jöckel   Beitrag 7 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: BildFehler 03.01.20, 08:11Zum zitierten BeitragDas 18-105/4,da ist alles drin was man braucht

das glas nehme ich an meiner a6400 zum filmen und bin absolut begeistert.
innenfokusierent ,man kann es toll am gimbal einsetzen.

norbert
thomas_ks thomas_ks Beitrag 8 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
ein großer Zoombereich bedeutet zwangsläufig eine schlechtere Abbildungsleistung, dessen solltest du dir Bewusst sein.
Ich würde den Zoom so gering wie möglich wählen, dafür lieber eine bessere Abbildungsleistung.
18-105 erscheint mit rein vom physikalisch machbaren, sehr gewagt. Sicher, für Urlaubsschnappschüsse reicht es, wer mehr möchte, wird diese Optik nicht wählen.
Skorpionmann Skorpionmann   Beitrag 9 von 12
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Man muss sich entscheiden, ob man bestmögliche Bildqualität möchte mit Festbrennweiten oder Bequemlichkeiten eines Zooms.
Holger L Holger L Beitrag 10 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Skorpionmann 05.01.20, 12:06Zum zitierten Beitragbestmögliche Bildqualität möchte

Möchten ist nur die halbe Miete, wenn überhaupt. Die eigentliche Frage ist, ob man diese auch nutzen kann.
Die Antwort auf diese Frage hängt in erster Linie mit der Ausgabe, sprich Präsentation der Bilder zusammen. Ist diese elektronisch oder nur auf kleinen Ausdrucken (15x20 und weniger), reicht in den meisten Fällen ein guutes Zoom aus. Es sei denn du benötigst explizit eine konkrete Eigenschaft einer Festbrennweite wie geringe Verzeichnung im UWW, große Blende zum Freistellen oder Makroaufnahmen.
Yankee Hotel Yankee Hotel   Beitrag 11 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Raphael,
meine Philosophie ist, ein mäßiges Zoom, eine Weitwinkel Festbrennweite und ein mäßiges Tele.
Bei mir sind das SEL 16-70Z, das Touit 12/2,8 und das SEL 85/1,8 F.
Meine Kamera ist eine a6500.

Das Weitwinkel ist Geschmacksache, nehme ich für Landschaftsaufnahmen und im Innbereich. Es zeichnet für meine Bedürfnisse hinreichend gut, lediglich die Fokussiergeschwindigkeit ist verbesserungswürdig. Derzeit ist es bei Zeiss für einen Firmware update, in der Hoffnung auf Besserung.

Das Zeiss 16-70/4 ist zu 95% immer drauf. Ich habe Glück gehabt, es zeigt keine Ausreißer in der Justage, wie verschiedentlich berichtet. Die gute Abbildungsleistung erlaubt Vergrößerungen, locker um den Faktor 2. Die Fokussiergeschwindigkeit ist sehr gut.

Das 85/1,8 (Vollformat) ein Spitzenobjektiv welches ebenfalls starke Vergrößerungen zulässt und in der Auflösung dabei immer noch an ein mittelpreisiges 300mm Zomm ranreicht. Die Fokussiergeschwindigkeit ist ebenfalls sehr gut.

Was ich eingangs nicht erwähnt habe, überlege ich mir für Innenaufnahmen eine lichtstarke sog. Normalbrennweite zu beschaffen. Es ist gedacht für Familienfeste, Hüttenfeste etc., um ohne zusätzliche Beleuchtungen oder Blitz auszukommen, evtl. auch mal für Portraits.
Nicht so gute Erfahrung habe ich dabei mit dem Zeiss Touit 32/1,8 gemacht. Optisch ist es für meinen Zweck mehr als ausreichend, aber die Fokussiergeschwindigkeit ist mir zu langsam. Ich werde es wieder veräußern. Aktuell habe ich mir das SEL 35/1,8 F (Vollformat) beschafft. Leider zeigt dieses eine starke Dejustage am linken Bildrand, obwohl ich bei APS-C ja nur einen Teil des Bildkreises ausnutze. Das Objektiv geht zurück.
Es würde mich freuen, wenn ich dir bei deinen Entscheidungen habe weiter helfen können.
Gruß, Hermann
Skorpionmann Skorpionmann   Beitrag 12 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich nutze die Auflösung meiner A7RIV voll aus, weil ich Ausschnitte mache, wenn die 600 mm Brennweite nicht reicht und für Drucke bis Quadratmeter. Selbst die 240MP im Multishiftmodus nutze ich immer wenn alles stillsteht. Damit mache ich auch meine Objektivtests.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben