Sensorflecken nicht immer da

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Google Anzeigen Google Anzeigen
SteveHH1965 SteveHH1965   Beitrag 1 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Moin Leute

nach langer Schrankruhe, wollte ich meine Sony A7 M3 wieder aktivieren. Ich habe den Sensorbereich abgeblasen und eine Nassreinigung durchgefürht. Dann habe ich ein 50 mm Canon mit Adapter aufgesetzt und ein paar Probebilder gemacht (Himmel und auch weisses Blatt). Ergebnis keine Sensorflecken.
Dann habe ich mein Sony 24-105 mm drauf gesetzt, vorher alles schön ausgeblasen. Dann probebilder gemacht
Im Himmel sehe ich unten links immer einen Fleck. Auf weissem Papier erscheint der nicht .

Ich verstehe es nicht. Hat einer einen Tip für mich ?

Stephan
SteveHH1965 SteveHH1965   Beitrag 2 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
habe eben noch einmal nass gereinigt. Flecken sind da, egal ob mit dem 50er oder mit dem 24er
roro ro roro ro Beitrag 3 von 10
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Dann musst Du nochmal (nass) reinigen. Für hartnäckige Stellen kannst Du ein Ohrenstäbchen (die Hausmarke von DM haben sich bewährt) leicht mit medizinischem Isopropanol tränken und speziell die betreffende Stelle behandeln. Du kannst auch einen Adhäsionsstempel von Eyelead nehmen. Der reinigt sehr effizient. Das Kamera-Innere gut mit nach unten gehaltener Bajonettöffnung vor- und nachher ausblasen.

Sensorflecken werden umso stärker sichtbar, je länger die Brennweite ist und je weiter Du abblendest.
Es ist auch stark von Motiv und Entfernungseinstellung abhängig, ob Du sie siehst. Das Blatt ist im Nahbereich, der Himmel praktisch auf unendlich.

Um zu sehen, wie sauber oder verschmutzt er ist, gehst Du am besten wie folgt vor:
Verwende die längste Dir zur Verfügung stehende Brennweite. Blende sehr weit ab.
Stelle Dich drinnen vor eine weiße Wand oder Tür und stelle Entfernung aber auf unendlich.
Stelle die ISO so ein, bzw. dunkle den Raum soweit ab, dass Du auf eine Belichtungszeit von wenigstens 10 Sekunden kommst.
Nun löst Du die auf die weiße Wand/Tür gerichtete Kamera aus und bewegst sie während der Aufnahme, so dass eventuelle Struckturen des Objekts in der Abbildung verwischen.

Durch das unter steilem Winkel einfallende Licht, wird Staub und Flecken auf dem Sensor kontrastreich abgebildet. Du wirst den Sensor mit Deinen Mitteln kaum perfekt sauber kriegen. Muss auch nicht, man sieht die kleineren Verunreinigungen normalerweise nicht im Bild. Was Du siehst ist schon ein fetter Fleck.
MBodo MBodo Beitrag 4 von 10
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Wenn die Reinigung mit einem Standardpflegeset nicht richtig funktioniert, und die sind dafür eigentlich gut geeignet, würde ich damit zum Fachhändler gehen und erstmal alle eigenen Versuche bleiben lassen.
roro ro roro ro Beitrag 5 von 10
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Der Händler macht auch nichts anderes und nimmt 50 Euro für seinen Dienst. Ob besser oder schlechter wird man sehen.
SteveHH1965 SteveHH1965   Beitrag 6 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich habe jetzt noch einmal gereinigt und es scheint so, dass die Flecken weg sind.
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 7 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: SteveHH1965 28.08.20, 11:50Zum zitierten BeitragErgebnis keine Sensorflecken.
Dann habe ich mein Sony 24-105 mm drauf gesetzt, vorher alles schön ausgeblasen. Dann probebilder gemacht
Im Himmel sehe ich unten links immer einen Fleck. Auf weissem Papier erscheint der nicht .

Ich verstehe es nicht. Hat einer einen Tip für mich ?
Wir haben seit Monaten unverändert einen 10.7cm-Solar-Radio-Flux-Index von 70, was bedeutet, dass wir derzeit keine Sonnenflecken haben.
Dass lässt sich auf den zahlreichen Webseiten nachschlagen, die sich mit dem "Space-Wheater" befassen wie diese: https://www.spaceweatherlive.com/de. Die Sonnenoberfläche sieht recht glatt gebügelt aus.
Damit wird der Fleck wohl eine andere Ursachen haben müssen. Also nochmal putzen...
N. Nescio N. Nescio   Beitrag 8 von 10
1 x bedankt
Beitrag verlinken
die Sichtbarkeit von sensorfleccken hängt de softeren auch von der verwendeten blende ab … bei f716 werden oft sensorflecken deutlicher/kontrastreicher mit schärferen rändern abgebildet als bei offenblende.

wen du das weisse papier mit offenblende abgelichtet hast und den himmel mit f/16, dann wäre das eine mögliche erklärung
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 9 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wir haben seit 23.08.2020 keine sichtbaren Sonnenflecken. Die zwei aktiven Regionen befinden sich derzeit von der Erde aus gesehen, auf der Rückseite der Sonne und sind damit nicht sichtbar.
Guckst du hier: https://solarmonitor.org/index.phpdate= ... indexnum=1

Damit könnte eine der möglichen Erklärungen die von N.Nescio sein.
Nic W Nic W Beitrag 10 von 10
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: N. Nescio 09.09.20, 22:19Zum zitierten Beitragdie Sichtbarkeit von sensorfleccken hängt de softeren auch von der verwendeten blende ab … bei f716 werden oft sensorflecken deutlicher/kontrastreicher mit schärferen rändern abgebildet als bei offenblende.

wen du das weisse papier mit offenblende abgelichtet hast und den himmel mit f/16, dann wäre das eine mögliche erklärung


Zudem kann es sein, dass der Sensorfleck kein Sensorfleck ist, sondern Dreck auf der hinteren Linse. Dann könnte neben der Blende auch die Fokusdistanz Einfluss auf die Sichtbarkeit des Fleckes haben.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Nach
oben