TFP Vertrag, kommerzielle Nutzung

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Daniel W.üthrich Daniel W.üthrich Beitrag 1 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Forum!

1. Frage:
es gibt zahlreiche Vorlagen im Internet für TFP-Verträge, und soweit ich mich erinnere, steht bei allen, dass eine kommerzielle Nutzung nicht erlaubt ist. Was nun, wenn ich im Nachhinein beschliesse, die Fotos bei einer Agentur (Fotolia, Photocase, usw.) zum Verkauf anzubieten?

Wer weiss, ich ich da vorgehen muss? neuer Vertrag? was für einer? bekommt das Model immer ein Honorar, wenn ich dessen Fotos verkaufen möchte?

Wohlgemerkt, ich bin Hobbyfotograf, und die Menge der Fotos die ich bei den genannten Agenturen einstelle, hält sich sehr in Grenzen.

2. Frage:
ich gehe im Sommer auf die Alp (für nicht-Schweizer: Alm ;-) ) und möchte das Leben auf der Alp fotografisch festhalten, mit den Menschen, den Gebäuden, usw. und aus den Fotos eine Multivision-Show (Eintritt/Kollekte oder freier Eintritt steht noch nicht fest) machen, und/oder ein Fotobuch zum Verkauf.
Wie gehe ich da korrekt vor, um nicht rechtliche Probleme zu bekommen?

vielen Dank für eure Antworten!

freundliche Grüsse
Daniel
Manfred Hunger Manfred Hunger   Beitrag 2 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Daniel Wuethrich schrieb:

Zitat:Hallo Forum!

1. Frage:
es gibt zahlreiche Vorlagen im Internet für TFP-Verträge, und
soweit ich mich erinnere, steht bei allen, dass eine
kommerzielle Nutzung nicht erlaubt ist. Was nun, wenn ich im
Nachhinein beschliesse, die Fotos bei einer Agentur (Fotolia,
Photocase, usw.) zum Verkauf anzubieten?

Wer weiss, ich ich da vorgehen muss? neuer Vertrag? was für
einer? bekommt das Model immer ein Honorar, wenn ich dessen
Fotos verkaufen möchte?

Wohlgemerkt, ich bin Hobbyfotograf, und die Menge der Fotos die
ich bei den genannten Agenturen einstelle, hält sich sehr in
Grenzen.

2. Frage:
ich gehe im Sommer auf die Alp (für nicht-Schweizer: Alm ;-) )
und möchte das Leben auf der Alp fotografisch festhalten, mit
den Menschen, den Gebäuden, usw. und aus den Fotos eine
Multivision-Show (Eintritt/Kollekte oder freier Eintritt steht
noch nicht fest) machen, und/oder ein Fotobuch zum Verkauf.
Wie gehe ich da korrekt vor, um nicht rechtliche Probleme zu
bekommen?

vielen Dank für eure Antworten!

freundliche Grüsse
Daniel


Hallo Daniel,

einige Threads weiter unten wird das Thema "kommerzielle Nutzung" behandelt,

schau doch einfach mal hier

http://www.fotocommunity.de/forum/read. ... 71&t=22271

LG Manfred

Edit: falschen Link korrigiert ;-)



Nachricht bearbeitet (18:46h)
Ralf Beier Ralf Beier Beitrag 3 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
ich gehe mal nur auf den ersten punkt ein.

dir ist der sinn von tfp klar? fotograf und model profitieren gleichermaßen von einem shooting auf tfp basis, der fotograf bekommt ein model das nix kostet, das model bekommt kostenlose fotos.

nun willst du mit den fotos geld verdienen. also: a) fragen ob das model das überhaupt möchte b) eine basis dafür finden. logischerweise mit neuem vertrag, weil du außerdem auch für die bildagenturen einen model release brauchst, ohne zustimmung, ohne vertrag, werden deine fotos dann mit sicherheit abgelehnt.

und die frage nach dem honorar solltest du dir selbst beantworten. du willst mit den fotos geld verdienen, das model soll leer ausgehen? dabei spielt es keine rolle ob du hobbyfotograf bist oder nicht, oder wieviele fotos es betrifft. ich denke es versteht sich von selbst das model zu beteiligen, ein honorar zu zahlen.
Daniel W.üthrich Daniel W.üthrich Beitrag 4 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
@Manfred: Danke für den Link. Hab den Thread gelesen, und interpretiere das folgendermassen:

- wenn ich die besagte Fotoschau nur für meine Freunde und Bekannten mache, ist das keine gewerbliche Nutzung sondern Private Nutzung, und bedarf keinerlei Einverständnisses oder Vertrages.
- wenn ich die Fotoschau öffentlich mache, und ein Kässeli hinstelle, wo diejenigen die geneigt sind einen Unkostenbeitrag zu leisten etwas reinlegen, ist das keine gewerbliche Nutzung.
- wenn ich ein Buch mit den Fotos zum Selbstkostenpreis verkaufe, verdine ich nichs, und es ist keine gewerbliche Nutzung.

- Frage: wird das auch gemacht, dass der Fotograf und das Model (bzw. der Bergbauer in meinem Fall) einen TFP Vertrag machen, und gleichermassen das Recht haben, die entstandenen Fotos gewerblich zu nutzen?

- ich ziehe Folgendes in Erwägung: ich mache mit den Personen, mit welchen ich auf der Alm sein werde, je ein Model Release für den Zeitraum, den ich auf der Alp verbringe und fotografiere (ich möchte ja die Menschen in Aktion fotografieren) und zahle jedem ein kleines Honorar. Dafür darf ich ihre Fotos uneingeschränkt verwenden und bin fein raus.

Ich denke, dass ich kaum mehr verdienen werde mit einer Fotoschau als um die Unkosten zu decken.

freundliche Grüsse
Daniel
Daniel W.üthrich Daniel W.üthrich Beitrag 5 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
@Ralf:
natürlich hast du Recht; blöd die Frage nach dem Honorar. ;-)

Ich formuliere mal etwas konkreter: ich mache Fotos von einer Person mit einem TFP Vertrag, und stelle erst später fest, dass diese Fotos wirklich gut gelungen sind. Ich möchte sie z.B. auf Fotolia (kennt man das hier???) veröffentlichen. Also Model fragen, ob er/sie ein Model Release unterschreibt. Soweit alles klar.

Es gibt aber ein paar Hürden:
1. die Fotos werden nicht angenommen.
2. die Fotos werden angenommen, aber niemand lädt sie herunter.
3. jemand lädt sie herunter für 2 Euro/Foto. Ich bekomme 30% davon.
4. werden 20 Fotos heruntergeladen, erhalte ich 20 x 2 Euro x 30% = 12 Euro.

mein Fazit: viel Aufwand (sich erneut mit Model auf Vertrag und Honorar einigen, Fotos heraufladen, verschlagworten, ...) für Aussicht auf keinen bis bescheidenen Erlös.

Frage: Wie berechnet man in einem solchen Fall das Honorar fürs Model? Voraussichtlicher Erlös x soundsoviel Prozent ?


freundliche Grüsse
Daniel
Ralf Beier Ralf Beier Beitrag 6 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
@danieL "Frage: Wie berechnet man in einem solchen Fall das Honorar fürs Model? Voraussichtlicher Erlös x soundsoviel Prozent ?"

Zitat:>> mal ehrlich. wenn du mit deinen bisherigen fotos in den bildagenturen erfolg hast, kannst du einschätzen was dir möglicherweise fotos von / mit deinen models einbringen würde. ich vermute mal, daß bisher nicht der große reichtum dabei rausgekommen ist, aber eben der gedanke mit fotos die du hast das einfach mal auszuprobieren, ob das was bringt.


aufwand und nutzen. ganz richtig. und das wird nicht besser, wenn du quasi bevor sich ein erfolg einstellt, davon ausgehen mußt daß es klappen könnte und du dafür dann ein honorar vorauszahlst.

das wäre dann eine möglichkeit, mit dem model über die bildagenturen reden, was du damit vorhast und was die fotos, wenn sie angenommen werden, an geld einbringen könnten.

dazu könntest du dann entweder eine pauschale vereinbaren, oder du belegst anhand der downlaod statistik quasi jeden download. mit der pauschale bist du unabhängiger, mußt aber erst mal "investieren". mit der statistik hast du klare verhältnisse, aber zusätzliche arbeit das zu dokumentieren.

so denke ich, daß es sich für ein paar wenige fotos kaum lohnt. es sei denn du hast ein model dem das vielleicht egal ist ob die fotos kommerziell genutzt werden, weil sie sich ausschließlich darüber freut, gute fotos zu haben. aber das ist wohl eher selten der fall, diese form der selbstlosigkeit. aber vielleicht hast du ja auch ein model, die diesen test mitmachen würde und dann wenn sich ein erfolg einstellt, erst dann ein honorar verlangt.

ergo, richtig viele fotos machen, die einen verkaufsnutzen haben, themen dazu gibt es ja massig, auch schon fotos von anderen, da muß man schauen was man anders, besser machen könnte. dann via pay-shooting das model bezahlen und die bilder versuchen in den bildagenturen einzubringen. das ist wie in vielen anderen geschäftsbereichen das prinzip, daß man erst mal investiert bevor man was verdienen kann.

oder du hast modelle, freunde, verwandte, die nix kosten und das mitmachen würden.

unabhängig davon, das risiko daß fotos abgelehnt werden, oder nicht gekauft, hast du immer. das ist eine sache a) der erfahrung, ob und was gut läuft und b) wie sehr man von den eigenen fotos überzeugt ist, daß sie was einbringen könnten.
Daniel W.üthrich Daniel W.üthrich Beitrag 7 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
danke schön für deine ausführliche Antwort!

Ralf Beier schrieb:
Zitat:aber eben der gedanke mit fotos die du hast
das einfach mal auszuprobieren, ob das was bringt.


genau. richtig vermutet. und wie du dir sicher denken kannst, habe ich bisher noch nie Portraitfotos hochgeladen - mangels Wissen, was man wie regeln sollte damit alle Beteiligten zufrieden sind - darum die ganze Fragerei.

Zitat:das wäre dann eine möglichkeit, mit dem model über die
bildagenturen reden, was du damit vorhast und was die fotos,
wenn sie angenommen werden, an geld einbringen könnten.


Zitat:vielleicht hast du ja auch ein model, die diesen test mitmachen
würde und dann wenn sich ein erfolg einstellt, erst dann ein
honorar verlangt.


Zitat:oder du hast modelle, freunde, verwandte, die nix kosten und
das mitmachen würden.


gute Idee, danke!

freundliche Grüsse
Daniel
Genussdenker Genussdenker Beitrag 8 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wenn es so kompliziert wird, es sich dermassen schwer fällt, sich zu entscheiden, gibt es nebst den genannten (guten!) Vorschlägen einfach zwei folgende Möglichkeiten um den Kummer aus der Welt zu schafen :

- Vertrag der auf deine Vorstellung zugeschnitten ist (dort die Nutzungsrechte festlegen)

- die abgebildete Person mit einem pauschal-Betrag honorieren (inkl. Vertrag)
100 euro pauschal-Honorar sind dann im Nachhinein gut ausgegebens Geld
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben