Dies ist eine Bezahl-Funktion
Premium-Nutzer können schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos pro Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 

… der letzte gang … von Sabine Kuhn

… der letzte gang …


Von 

Neue QuickMessage schreiben
16.11.2001 um 18:06 Uhr
, Lizenz: Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht der jeweiligen Sender. All pictures © by the senders.
analog fotografiert/Canon AE Programm, Telezoom, bei herbstlichem Lichteinfall, gescannt mit Agfa Arcus II, EBV-bearbeitet (unscharf maskiert, Tonwerte verändert, insbesondere im Grün/Selektive, Grenzfühlung sw/Farbe sollte klarer herauskommen, etwas perspektisch zur Einwinkelung verzerrt, Kratzer rausretuschiert, der Abzug hatte ebenfalls gelitten)

… liegt in so weiter ferne, führt ins nichts, und kann doch so nah sein … macht der mitte … mittelpunkt … endpunkt

Aufnahme entstand 1984 auf einem Pariser Friedhof. Da im nächsten Frühjahr dort ein FC-Workshop geplant ist, habe ich dies zum Anlass genommen, sie und andere einzustellen und einen Motiveinblick zu geben (diese Aufnahme fand ich noch).

Anmerkungen:

d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.





Rudolf Dick, 16.11.2001 um 18:22 Uhr

Trotz der düsteren Stimmung (eben November und passend zu seinen Gedenktagen) empfinde ich beim Betrachten des Bildes ein "Licht am Ende des Tunnels". Das mag jeder für sich auslegen. Für mich sind Friedhöfe kein Tabuthema und schon gar nicht in der Fotografie. Du hast die Aufnahme feinfühlig umschrieben und schon auf den fc-Workshop 2002 eingestimmt.
Gruß, Rudolf



Dieter Schumann, 16.11.2001 um 19:24 Uhr

Es sind oft die Kleinigkeiten die die Wirkung eines Fotos ausmachen ... hier der helle Fleck genau mittig und im Fluchtpunkt!

Weißt du noch welcher Friedhof das war?

Gruß Dieter



Marianne Wiora, 16.11.2001 um 19:27 Uhr

Hallo Sabine, ein sehr gelungenes Foto mit tollem Bildaufbau, interessanter Perspektive und einem Lichtpunkt am Ende. Gruß Marianne


Sabine Kuhn, 16.11.2001 um 20:50 Uhr

@H Danke für Eure Anmerkungen,
@Marianne und Rudolf: es ist ein Bildausschnitt nach dem Scan, sonst hätt ich’s nicht so genau auf den Punkt bringen können (und das geb ich faiererweise und um der Ehrlichkeit wegen zu !!!), so sehend und sauber krieg ich’s nicht immer im Bild, is so … Dieter, hab Dir eine Back-Mail geschickt, bin mir sehr sicher: Es ist der Pere Lachaise. Aber bei den viele Friedhöfen in Paris, die alle wie Städte en miniatur gebaut sind, und bei meinen Französisch-Schreib- (und Sprach-)kenntnissen … da musste ich erst mal gucken … und hab in meinem Chaos noch 1 Bild gefunden, das noch passt für die fc. denk ich, und vielleicht ein wenig motiviert für diesen Workshop, auf den ich mich jetzt schon freue ;-)
Danke und es grüßt Euch alle herzlich Sabine



Ute Enderer, 17.11.2001 um 6:23 Uhr

Mir gefällt das Bild und der Bildaufbau. Am Ende des "Tunnels" nicht nur Licht, sondern auch eine interessante Form durch die Bäume.
Lieben Gruß Ute



Hans-Wilhelm Grömping, 17.11.2001 um 13:04 Uhr

Eine interessante Aufnahme mit einer feinsinnigen Bildunterschrift! Sehr gelungene Bildgestaltung, die das Auge des Betrachters zum hellen Fleck führt, der je nach Standpunkt als Licht am Ende des Tunnels oder als Endpunkt im Nichts gedeutet werden kann. Auf jeden fall ein sehr symbolträchtiges Bild. Gruß Hawi


Markus Arias-Röhner, 17.11.2001 um 14:18 Uhr

Kann mich der Meinung von Hans-Wilhelm nur anschliesen.......!
Gruss Markus



Sabine Kuhn, 17.11.2001 um 22:00 Uhr

@Dank Euch,
Ute, Hawi & Markus,
Ute, Dir hab ich persönlich geschrieben, wegen der Madonna, dies’s mir so angetan hat …
Hawi, danke, dass Du es doppeldeutigt gesagt hast, Markus, dass Du zugestimmt … kein Bild ist EINDEUTIG, und wo Licht ist, ist sicher auch immer Schatten … danke, dass Ihr’s geschrieben habt … zu dem Bild …
Es grüßt Euch Sabine



Wolfgang Tekook, 18.11.2001 um 0:07 Uhr

ein perfektes Novemberbild - ein wenig düster, ein wenig sakral, und sehr gut technisch in Szene gesetzt.
Gruß Wolfgang



Hermann B., 18.11.2001 um 16:46 Uhr

...fehlt nur noch eine Kutsche in schwarzem Schleiflack und dazu die Melodie "I did it my way " ...
und ich heul´ Rotz und Wasser !
Gruß
Hermann



Elisabeth Heidegger, 19.11.2001 um 21:46 Uhr

Ich finde, auch der letzte Gang hat etwas Tröstliches, denn wir bleiben in den Herzen derer, die uns lieben.
Dein Foto vermittelt diese Gewißheit.
Elisabeth



Sabine Kuhn, 19.11.2001 um 23:28 Uhr

@Hallo, Wolfgang, dank Dir herzlich für Deine Anmerkung, auch wenn ich’ vielleicht ein wenig doch sehr entfärbt habe … technisch sicherlich SEHR sichtbar … wenn man will …
@Hermann, leider kann ich nicht mit der Kutsche in diesem Bild dienen, aber das Lied, das hat es mir auch angetan … es klingt in meinen Ohren …
@Elisabeth, Du hast sicher meine P-Mail erhalten; ich freu mich, dass Du mit Deinen Worten dieses Gefühl der Hoffnung gibst … in das Bild … wohltuend … danke …
und es grüßt Euch Sabine



Matuszewski Patrick, 21.11.2001 um 4:12 Uhr

schönes Bild...der weisse Punkt...bzw. das weisse Licht a Ende des Tunnels oder wie es im LEben immer ist...wenn man weitergeht kommt irgendwann wieder eine helle Zeit. Hoffe noch viele so schöne Bilder zu sehen... a propos was für ein Workshop...ich will auch!


Theo G., 23.11.2001 um 3:36 Uhr

man wird hineingezogen in dieses foto (durch die perspektive)
und dann läßt es einen nicht mehr los.
diese leere, diese stille, aber auch eine gewisse weite spüre ich.
gruß theo



Wolfgang Moersch, 23.11.2001 um 9:21 Uhr

Auf diesem Friedhof habe ich mich mal (vor 20 Jahren, huch)eine ganze Woche herumgetrieben. Eine Stadt für sich, mit Geschichte und Geschichten.
Wenn ich damals gefragt wurde, was hast Du gesehen in Paris und ich antwortete Pere Lachaise wurde das belächelt.
Schön, diesem Ort hier zu begegnen und gut auch Deine Bearbeitung.
Hermanns Kutsche bringt mir ein Bild zurück (photographisch festhalten konnte ich das nicht, wäre zu aufdringlich gewesen): Jeden Tag punkt 11 Uhr glitt ein Rolls Royce bis zum Grabmal. Die Witwe brauchte 50 rote Rosen und entschwand, so selbstverständlich unauffällig wie das nur mit einer solchen Kutsche möglich ist.
Und da gab es den Witwer, der täglich mit einem Stühlchen erschien, sich auf das Grab der Gefährtin setzte und ihr stundenlang vorlas.
Ich war lange nicht mehr dort, weil ich lange nicht mehr in Paris war. Wenn es sich einrichten läßt würde ich gerne kommen zu dem Treffen.
Weiß jemand von Euch, ob heute noch eine Erlaubnis zum photographieren erforderlich ist? Damals waren die Uniformierten da ziemlich rigoros und eine Gruppe fällt mit Sicherheit auf.

Gruß wm



Dieter Schumann, 23.11.2001 um 10:40 Uhr

Danke für den Hinweis - ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob eine Erlaubnis erforderlich ist. Ich war vor 2 Monaten auf Père Lachaise, habe fotografiert ... und viele Andere haben auch fotografiert ... und keiner hatte sich gekümmert.
Sollten wir für unseren Workshop auch den Friedhöfen nanehmen, versuche ich im Vorfeld in Erfahrung zu bringen, ob das Fotografieren dort gestattet ist, bzw. versuchen eine Erlaubnis zu bekommen. Du Hast recht, gerade bei einer Gruppe sollte man da Klarheit haben.

Gruß Dieter



Jörg-M. Seifert, 11.08.2003 um 9:54 Uhr

Klassische Gestaltung und die Lichtsituation passt hervorragend zu der Bildaussage.
Ich empfinde jedoch, daß die starke Bearbeitung etwas auf Kosten der Stimmung in diesem Bild geht.
Das ist unter Umständen Geschmackssache.

Grüße Jörg



d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


 
Informationen zum Foto
  • 378 Klicks
  • 17 Kommentare
  • 1 mal als Favorit gespeichert
Schlagworte
Verlinken/Einbetten



vorheriges (320/319)