Dies ist eine Bezahl-Funktion
Premium-Nutzer knnen schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos pro Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklrst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen

 
 

Love & Hate Wuppertal

Love & Hate Wuppertal ist eine Gruppenausstellung, die sich mit Ansichten und Haltungen zur Stadt beschftigt. Schnes und Hssliches, Bekanntes und Unbekanntes, Analytisches und Visionres wird nebeneinandergestellt und zeigt vielfltige Sichtweisen zur Stadt, in der wir leben und wirken.

Eine Ausstellung, die zeigt, dass nichts so ist, wie es scheint und doch so ist, wie es aussieht.Stadt wird hier nicht nur als Ort verstanden, sondern durch die Ausstellung als ein Raum sichtbar, der durch Ideen, Bilder und Handlungen erzeugt wird. Die Metapher Love & Hate Wuppertal ist der Ausgangspunkt, eine Stadt als spannenden Erfahrungsraum wahrzunehmen. Die knstlerischen Arbeiten machen deutlich, dass der konkrete urbane Raum Wuppertal auf vielfltige und unterschiedliche Weise begriffen werden kann. Lassen sie sich herausfordern und gewinnen sie einen neuen Blick auf diese Stadt.

Die Gruppenausstellung Love & Hate Wuppertal regt an, ber Wuppertal und urbanes Leben nachzudenken und erffnet eine breite Diskussion. Sie ist zudem der Beginn einer 2011/21 geplanten Folge verschiedener Einzel- und Gruppenausstellungen ber Stadt, Rume und urbane Gestaltungen.

Auf die ffentliche Ausschreibung des Themas haben sich 53 Knstlerinnen und Knstler beworben, eine Jury whlte 17 Positionen aus, die ab 23. September in der Gruppenausstellung "Love & Hate Wuppertal" prsentiert werden. Zu den Teilnehmer/innen der Ausstellung gehren: Katrin Adam (Wuppertal), Volker Anding (Wuppertal), Gabriele Barczik (Wuppertal), Barbara Brost (Wuppertal), Crapo Fischer (Hannover), Kai Fobbe (Wuppertal), Tanja Goethe (Dsseldorf), Andr Kern (Wuppertal), Renate Lbbecke (Wuppertal), Katharina Maderthaner (Dsseldorf), Frederick Mann (Wuppertal), Petra Mohr (Wuppertal), Geerd Moritz (Wuppertal), Robert Pufleb (Dsseldorf), Ina Samusch (Hannover), Gerd Otto Schmidt (Wuppertal), Heinrich Weid (Wuppertal) und Andreas M. Wiese (Wuppertal)
.
Vertreten sind zahlreiche Gattungen und Medien, von Fotografien ber Zeichnungen, Filmcollagen, Videos, Drucke, Malerei, Collagen, Skulpturen und Installationen, die ein berraschendes, ungewhnliches und spannendes Bild von und ber die Stadt offenbaren. Begleitet wird die Ausstellung von zahlreichen Veranstaltungen, Diskussionen, Vortrgen und
Aktionen zum Thema, u.a. mit Sebastian Blasberg (Wuppertal), Milton Camillo (Wuppertal), Matthias Nahmmacher (Wuppertal), Carlo & Max Korinsky (Berlin/Wuppertal), Malte Lck (Kln) und Ruth Velser (Wuppertal).
Veranstaltungsart:
Veranstaltungstipp
Datum:
23.09.2011, 19:00 Uhr
Dauer: 44 Tage
Ort:
Neue Kunstverein Wuppertal e.V.
Hofaue 51 (Kolkmannhaus),
42103 Wuppertal
Deutschland
Ansprechpartner:
Frederick Mann