Dies ist eine Bezahl-Funktion
Premium-Nutzer können schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos pro Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

 
 
Hier wurde ein Foto gelöscht von fotocommunity Intern
Zusagen:
 
Interesse:

Ausstellung des Fotografiewettbewerbs „Schnittmenge M“ im Goethe-Institut Dresden. Die Ausstellung wird am 12. August um 19:00 Uhr eröffnet.

Ergebnisse des Fotografiewettbewerbs „Schnittmenge M“ werden im Rahmen einer Ausstellung in den Räumen des Goethe-Instituts Dresden, Königsbrücker Straße 84, zu sehen sein. Die Ausstellung wird am 12. August um 19:00 Uhr eröffnet und ist danach bis 2. Oktober Montag bis Freitag von 9:00 bis 17:00 Uhr öffentlich zugänglich.

Mein Foto "Harlem : Aufbruch in einen neuen Tag" wird unter anderem gezeigt.

Bei Schnittmenge M steht das M für Mensch. Die Teilnehmer des Fotografiewettbewerbs – Amateure ebenso wie Profis – waren aufgerufen, Bilder für solidarisches Verhalten, Momente der Nähe, der ge-lebten Gemeinschaft zu finden und diese fotografisch festzuhalten, dem Gesehenen zu begegnen und im Fremden einen Menschen zu entdecken. Gefragt waren dokumentarische Arbeiten aber auch insze-nierte Fotografien – Bilder, in denen Zivilcourage, Engagement, Toleranz oder demokratisches Mitei-nander zum Ausdruck kommen. Aber auch Fotos, die umgekehrt Momente fehlender Gemeinschaft aufzeigen, Widersprüche in der Gesellschaft, wo wir Solidarität und Sympathie vermissen.

‘Gemeinschaft’, ‘Solidarität’ und ‘der Mensch im Mittelpunkt’ – so universell die Themen klingen, so verschieden der Charakter der Beiträge, die die Endrunde erreichten: Milieustudien, Reportagen, Bilder aus In- und Ausland, Inszeniertes, Schnappschüsse, konzeptionelle Arbeiten und Fotokunst. Durch die große Resonanz auf die bundesweite Ausschreibung konnte die Jury – Dr. Caroline Robertson - von Trotha, Prof. Günter Friesenhahn und Prof. Didi Danquart – aus über 500 Beiträgen wählen. Neun Arbeiten wurden mit Sachpreisen prämiert, fünf weitere erhielten eine Lobende Erwähnung.

Projektleiter Jochen Detscher: „In dieser Ausstellung haben wir versucht, das ganze Spektrum der Wettbewerbsbeiträge wiederzugeben und eine weit größere Zahl von Fotografien zu würdigen.“ Mit Hilfe des Goethe-Instituts und unterstützt durch Aktion Mensch und das Hotel Bülow Residenz präsentiert der „darum e.V. - soziale und kulturelle Projekte“ die Ausstellung in Dresden. Diese ist dabei zugleich der Startschuss zu einer Neuauflage des Wettbewerbs (www.schnittmenge-m.de).

Am Abend des 12. August steht die Ausstellung einem interessierten Publikum offen. Die Eröffnung wird abgerundet durch einen musikalischen Beitrag der Sängerin Meike Schmitz.





Schnittmenge M

Fotografiewettbewerb Solidarität und Gemeinschaft

Ausstellung im Goethe-Institut Dresden

Königsbrücker Straße 84

(Straßenbahnlinien 7 & 8, Haltestelle Tannenstraße)

von 13.8. bis 2.10.2008, Mo.-Fr. 9:00 bis 17:00 Uhr

Ausstellungseröffnung am 12. August, 19:00 Uhr

unterstützt durch:

Aktion Mensch

Hotel Bülow Residenz

Goethe-Institut Dresden


Fotografiewettbewerb Schnittmenge M

darum e.V. – soziale & kulturelle Projekte

Albert-Schweitzer-Straße 46, 76571 Gaggenau

Jochen Detscher, Projektleiter

Tel. 0172-7264612

Fax. 07225-985277

fotowettbewerb@schnittmenge-m.de

www.schnittmenge-m.de
Veranstaltungsart:
Veranstaltungstipp
Datum:
13.08.2008, 09:00 Uhr
Dauer: 20 Tage
Ort:
Fotografiewettbewerb Schnittmenge M : Ausstellung
Königsbrücker Straße 84
01067 Dresden
Deutschland
Ansprechpartner:
Nathalie Schon