Spezial / Techniken / Labor & Druck

Kollodium-Nassplatte

Das Verfahren der Kollodium-Nassplatte (wet plate Collodion) wurde 1850/51 entwickelt und revolutionierte die Fotografie. Damit wurde zum ersten Mal das Erstellen von Positiven und Negativen mit einem relativ einfachen Verfahren möglich. Allerdings brauchte man noch immer eine Dunkelkammer in unmittelbarer Nähe. Die Chemikalien sind noch heute erhältlich. Wichtiger Bestandteil ist Kollodium (auch Schießbaumwolle genannt). Diese ist flüssig und wird mit Alkohol, Äther Iod- und Bromsalzen vermischt. Sobald sie auf dem Träger angetrocknet ist, wird die Platte in ein Silberbad getaucht und ist dann mit einer lichtempfindlichen Emulsion beschichtet. Sie wird sofort belichtet und entwickelt. Auf schwarzem Glas oder beschichteten Blechplatten lassen sich Positive erstellen. Auf normalem Glas erstellt man Negative.
40 Fotos | Seite 1 von 1