Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?

twelve_pictures


Free Mitglied, Am Rande
[fc-user:2198445]

Über mich

Was einer nicht versteht, braucht man ihm auch nicht zu erklären, denn er wird es sowieso nicht verstehen, egal wie ausführlich man es erklärt. Haruki Murakami

Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute.
– Ansel Adams –

Die Welt ist längst leergestarrt, deshalb wurde doch die Fotocommunity erfunden


Die Wirkung von Eckläufern wird allgemein überschätzt...


Selbstverständlich darf man einem Prinzip ein Leben opfern – doch nur das eigene.
(Rolf Hochhuth)


Wenn es gelänge, von vorn in ein Fernrohr zu schauen, derweil man gleichzeitig hinten hineinschaut, könnte ein jeder erkennen, wie klein er wirklich ist...
(Icke, Dez. 2017)


Habe mal wieder aufgeräumt...

mein absolutes Lieblingsbild
https://lichtarbeiten.jimdo.com/über-mich/

Ab 21.07.2018 (nur noch) free...
hier mehr:
https://www.flickr.com/photos/146678574@N04
und hier auch:
https://www.fotocommunity.de/user_photos/1636871

Hier darf selbstverständlich jeder schreiben, was er denkt.
Er sollte aber vorher auch gedacht haben.

Kommentare 42

  • Sybil.J 24. August 2018, 8:51

    Ich folge dir mal :-)
  • twelve_pictures 13. Juli 2018, 19:11

    @ MvS: komisch, was Du so unter Schelte verstehst. Im übrigen, ist Deine Einlassung hier etwas deplaciert, weil der Zusammenhang für einen Besucher meines Profils nicht erkennbar ist.
    Ich verlinke also mal und lass es dann so stehen.
    Leerstand
    Leerstand
    Agora Bilddiskussion intensiv
  • Matthias von Schramm 13. Juli 2018, 18:46

    Die Kritikerschelte unter dem in Agora vorgestellten Bild "Leerstand" empfinde ich als unangemessen und ärgerlich.
  • anjo s. 6. Juli 2018, 19:14

    Nur noch free?
    Dann siehst du einen Teil meiner Bilder ja nicht mehr.
    Schade.
    :-)
  • canonier69 12. April 2018, 21:51

    Hi 12-pic......du bist verbal auf der offenen,und ehrlichen Seite.....mag ich irgendwie....solange die Äusserungen nicht unter die Gürtellinie zielen.
    Ich weiss,du stehst nicht auf "Naturmakros"....dein Pro im Voting betrachte ich wohlwollend.......und nein,ich werde hier und jetzt nicht weiter schwatzen....;-)
    Gruss aus der Schweiz....Roger
  • Hartmut Ustorf 29. März 2018, 23:03

    Hallo!
    Danke für Deinen Kommentar auf meiner Profilseite. Dein Satz "Man muss die Regeln kennen, um sie im Sinne der Kreativität brechen zu können..." ist sicher die treffende Antwort zu meinen Ausführungen bezüglich der Beachtung gelehrter Regeln. Vor etlichen Wochen hat ein anderer FC-User das Gleiche gesagt. Und ich hätte dem vor einem halben Jahr noch uneingeschränkt zugestimmt. Bzw. ich täte es auch heute noch, wenn ich meine damaligen Kommentare noch aufrecht erhielte. Das tue ich aber nicht mehr.

    Ich würde heute nach vielen Diskussionen, Kommentaren und Meinungsaustauschen meine Stellungnahme völlig abändern. Heute würde ich jedem Anfänger dazu raten, sich gar nicht erst mit gelehrten fotografischen Regeln zu befassen sondern sie von Anbeginn an zu ignorieren, so, als gäbe es sie nicht! Es ist besser, sie überhaupt nicht zu kennen. Wer sich vielleicht in naiver Kenntnis solcher Regeln und aus falscher Ehrfurcht vor den "erfahrenen Profis" beeinflussen läßt, läuft vielleicht Gefahr, sich zu verheddern und festzufahren. "Laßt unbedingt die Finger davon", lautet heute meine Empfehlung.

    Ich erinnere mich an einen preisgekrönten dokumentarischen Fernsehbeitrag, ca. 15 Jahre alt, der mehrfach gezeigt wurde. Eine US-amerikanische Journalistin hatte in indischen Rotlicht- und Slumvierteln (Bombay oder Kalkutta) ca. 20 Kinder mit billigen Kameras ausgerüstet und sie beim Fotografieren betreut, sie aber sich selber überlassen.

    Die Ergebnisse, die ausschließlich kindlicher Intuition entsprangen, waren umwerfend. Das waren wirklich ausdrucksstarke Fotos, die sie da mit ganz starkem Engagement ablieferten. Das war ein sehr anrührender Film. Ich habe ihn mir im Fernsehen 3x angesehen, jedesmal mit derselben Faszination. Ein Junge war für eine Ausstellung in Amsterdam vorgesehen. Aber er ist in seinem Milieu wieder untergegangen, er verschwand und ward nie mehr gesehen. Das Lehren von Regeln dürfte die Kinder eher gebremst haben. Dessen war sich wohl auch die Journalistin bewußt, weshalb sie jeden einschlägigen Versuch unterlassen hat. Sie beschränkte sich nur auf die Vermittlung der Kameratechnik.

    Ich empfehle heute: Macht Euch umfassend mit der Technik der Kamera vertraut, lernt, wie Belichtungszeit, Blende, Schärfentiefe, Brennweite usw. usw. usw. funktionieren, wie man die Kamera hält, Querformat und Hochformat und schickt jeden Ratgeber in die Wüste der Euch lehren will, wie man ein Foto gestaltet. Wenn Ihr das Werkzeug beherrscht, schreitet zur Tat!

    Ich beurteile ein Fremdfoto grundsätzlich nach meinen eigenen Regeln. Nicht nach Regeln, die ich mal irgendwo gelesen habe in Fotoleitfäden oder Ähnlichem. Den Lehrstoff von Fotokursen kenne ich nur aus detaillierten Erzählungen von Teilnehmern; ich selber habe um Fotokurse immer einen großen Bogen gemacht. In meiner Ablehnung haben mich die erwähnten Erzählungen jedesmal im Nachhinein bestätigt.

    Die fotografische Gestaltung stellt sich mit Hilfe der Intuition von ganz alleine ein. Wer auf die Frage, was ist der goldene Schnitt, die Antwort gibt "Äh? Was ist das denn? Hab' ich noch nie gehört", bringt die besten Voraussetzungen mit, ein guter Fotograf zu werden!

    Gruß Hartmut
  • dannpet 13. März 2018, 0:56

    Es gibt die Fotocommunity, weil die Welt längst leergestarrt wurde?

    Sollte ich eines Tages zu dieser Überzeugung gelangen, so zöge das meinen sofortigen Austritt aus der FC nach sich. Ich denke eher es gibt die FC, weil wir nicht mehr wissen wohin mit unseren vielen, verbildlichten Eindrücken von der Welt.
    Ich persönlich bin hier, weil ich zwar Bilder, Fotos, Fotografien mag, sie jedoch eher als Anstoß zu ein wenig "Geschwätz" sehe.
    Nur gucken und liken find ich langweilig, da man selbst von professionell gestalteten Fotografien erschlagen werden kann.

    "Auf eine gewisse Art erinnert es mich an Bilder von ..."
    Nein, ... überhaupt nicht schlimm, denn wir werden ständig durch irgendwas an irgendwas erinnert. Kann doch auch spannend sein zu sehen, ob die Erinnerung im direkten Vergleich tatsächlich standhalten kann.

    Du merkst schon, Kritikgeschwafel ist manchmal auch eine meine Intensionen hier in der FC, es ist in keinster Weise angreifend oder gar bösartig gemeint, doch nicht jede(r) kommt damit klar...

    Tja...
    das wären dann z.B. und u.a. die beleidigten User. Ich vermute einfach mal sie haben recht, wenn sie auch mich auf ihre Ignor-Liste setzen. Was sollte ich tun? Wie du Eingangs zitierst:

    "Was einer nicht versteht (Ich ergänze: Was einer nicht verstehen will), braucht man ihm auch nicht zu erklären..."

    Auch aus diesem Grund halte ich deine "Liste beleidigter User" für nicht sachdienlich. Das ist natürlich meine bescheidene Meinung. Ich will versuchen zu veranschaulichen:
    In der früheren DDR gab es "Die Wand der Besten" (Z.B. in Volksbetrieben), man würdigte Menschen, die was besonderes in den Augen gewisser Funktionäre getan haben, indem man sie mit 'Foto und Guter Tat' an eben dieser Wand aushing. Soweit, so gut: ... In der Sowjetunion hingegen gab es die "Wand der Schlechtesten", man stellte also Menschen an einer solchen Wand an den Pranger, weil sie irgendjemanden auf den Schlips getreten waren. Vom Prinzip erklärte man diese Menschen damit zu Freiwild und nahm zudem anderen Menschen die Möglichkeit sich Unvoreingenommen ein eigenes Bild über diese vermeindlich schlechten Menschen zu machen.

    So genug geschwafelt ;-)
    Bleibt noch zu sagen, deinen geistreichen Sinnspruch mit dem Fernglas mag ich. Es setzt die Fähigkeit voraus sich selbst reflektieren zu können. In diesem Sinne meine ehrliche Anerkennung und nochmals danke für deine Wertschätzumg...

    Peter
  • twelve_pictures 8. März 2018, 18:31

    Aufbruch
    Aufbruch
    dannpet

    Ein wunderbares (Sinn)Bild von dannpet...
    http://www.fotocommunity.de/fotograf/dannpet/1855401
  • anjo s. 3. Februar 2018, 22:00

    lustig hier,
    freut mich,
    da hat jemand seinen Humor nicht verloren

    Und im Ernst: Danke für deine zahlreichen Besuche und Kommentare.
    Das hält einen manchmal über Wasser.
    Klingt zwar blöde, aber ist halt so.
    lg
  • Der Westzipfler 6. Januar 2018, 11:23

    "Manchmal fragt man sich was hier alles abgeht ..."

    Ich allerdings auch! ,.-)))
  • wintgen michael 26. Dezember 2017, 15:02

    Danke. Hast mir eine Freude gemacht. LG Michael
  • dark soul123 22. Dezember 2017, 16:20

    Danke Dir.
    Ich freue mich, dass Du es genauso empfindest!
  • Kinx 17. November 2017, 18:58

    Danke für deine eindrucksvollen Fotos zur Erinnerung an den 9. November ( die ich jetzt erst entdeckt habe).
  • 14 138
  • 458 2.910
Erhalten / Vergeben

Kenntnisse

  • Fotointeressiert

Ausrüstung

festes Schuhwerk
Wasserflasche
Kopfbedeckung und
gelegentlich eine Idee