Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?

Olav Kettner


Free Mitglied, Hamburg
[fc-user:1054204]

Über mich

Viel kann ich selbst nicht zu mir berichten. Ich fotografiere sehr gerne in Schwarzweiß und entwickle die Filme selbst und auch die Vergrößerungen mache ich selbst. Bisher habe ich nur noch im Mittelformat fotografiert. Das hat für mich nichts mit Angeberei oder sowas zu tun. Meine alte zweiäugige Rolleiflex liegt mir einfach sehr gut in der Hand. Das macht mir immer viel Spaß und Freude. Neuerdings habe ich mir auch wieder eine Kleinbildkamera zugelegt, mit der die ersten Aufnahmen hier in meiner Galerie entstanden sind.

Sehr angetan bin ich von der optischen Leistung der Leitz-Objektive schon bei offener Blende und auch bei schwach abgeblendetem Objektiv stellt sich bereits eine Schärfe ein, die mich sehr beeindruckt.

Ergänzung zu einem Erlebnis, was mich beeindruckte: ich erhielt eine rot-gelbe Filmschachtel geschenkt, auf der stand "Kodachrome 25". Ja, gehört habe ich davon. Nur leider nie früher benutzt. Hätte ich das nur gemacht. Naja, so gute 15 Filme habe ich dann belichtet vom Kodachrome 25. Diese Farben, die Schärfe- sehr beeindruckend für mich. Ein Film, welcher im Jahre 1935 entwickelt wurde und nun, nach 75 Jahren, vom Markt verschwunden ist. Was Farbwiedergabe und Schärfe betrifft ist Kodachrome das Maß aller Dinge in meinen Augen.

Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit der sogenannten "Kaltentwicklung" in Calbe/ORWO R09 oder AGFA Rodinal bei Temperaturen im Bereich zwischen 16° und 18° Celsius. Diese niedrigeren Temeraturen bringen ein wesentlich feineres Korn, als bei gleichem Entwickler mit 20° Celsius. Keine Rose ohne Dornen: die Entwicklungszeit ist bei 16° Celsius mit dem Faktor 1,6 zu multiplizieren. Aus 39 Minuten bei 20° werden dann mal eben 62 Minuten bei 16°. Immer schön kippen ...

Bei Rollfilmen verwende ich Kodak Tri-X, bei sehr magerem Licht noch Ilford Delta 3200.

Kleinbildfilme sind momentan: Ilford PAN 100, sowie mein Favorit Kodak Tri-X und Ilford Delta 3200.

"Gebadet" werden alle meine Kleinbildfilme und die Rollfilme mit Empfindlichkeiten ab 400 ASA in ORWO A49, einem Feinstkornentwickler. Immer noch zehre ich von im Dezember 1989 hergestellten Altlasten aus dem "VEB Gelatine- und Leimwerke, Betrieb im VEB Fotochemisches Kombinat Wolfen", Calbe (Saale). Der Entwickler ist schon sehr feinkörnig, bringt aber nicht die Schärfe, wie ORWO R09 oder AGFA Rodinal.

Mein ORWO R09 wurde im Juli 1986 hergestellt. Der Verbrauch ist bei Verdünnungen 1+100 sehr niedrig. Ich gehe davon aus, daß der Entwickler mich überleben wird, da ich noch 20 Flaschen zu je einem Liter besitze.

Kommentare 1

  • 5 0
  • 37 23
Erhalten / Vergeben

Kenntnisse

Ausrüstung

Zuverlässige Kameratechnik ist das A und O, ebenso, wie brauchbare Entwicklungsdosen und solide Vergrößerungsgeräte. Hier benutze ich für Kleinbildfilm den Leitz Focomat V35 und für Rollfilm den "Polen" Krokus 69s mit Nikon-Objektiven 80 und 105mm Brennweite.