Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?

Gerd Eisentraut


Free Mitglied, Hamburg
[fc-user:1465106]

Über mich

Moin moin,
ich bin weder Fotoamateur, schon gar nicht Profi, sondern Pressestellen-Fuzi, der eben auch fotografieren muss. Ich stamme noch aus einer Zeit einer eigenen DuKa, wo nach einem Termin Negative und Positive auf der Leine hingen und die Bilder abends noch zum Hühnerposten (dem früheren Zentralpostamt in Hamburg) gekarrt wurden, damit sie schnellstmöglich zu einer Redaktion in Düsseldorf oder München gelangten. Schwarzweiß hieß das Maß der Dinge damals, 400 ASA waren das höchste der Gefühle, höchstens mit Pushen konnte man noch etwas mehr herausholen.

Heute ist das heute dagegen einfach mit der Digitaltechnik.

In diesen Jahren ging ich mit einer Nikon F-801 auf Termine damals auch noch für eine Reihe von Fachzeitungen. Sie liegt noch in einer Schublade, man kann ja nie wissen ...

Die erste bezahlbare digitale Canon 300D bedeutete für mich den Wechsel und gleichzeitig Verlust des Scanners, denn das Blattmachen ging inzwischen auch schon digital. Inzwischen bin ich bei einer Canon D5 II angekommen. Meine Renten-Kamera? Ich weiß noch nicht. Man soll nie nie sagen.

Fröhliche Grüße aus Hamburg.

Kommentare 1

  • Gerd Eisentraut 22. November 2009, 17:59

    Moin moin,
    ich bin weder Fotoamateur, schon gar nicht Profi, sondern Pressestellen-Fuzi, der eben auch fotografieren muss. Ich stamme noch aus einer Zeit einer eigenen DuKa, wo nach einem Termin Negative und Positive auf der Leine hingen und die Bilder abends noch zum Hühnerposten (dem früheren Zentralpostamt in Hamburg) gekarrt wurden, damit sie schnellstmöglich zu einer Redaktion in Düsseldorf oder München gelangten. Schwarzweiß hieß das Maß der Dinge damals, 400 ASA waren das höchste der Gefühle, höchstens mit Pushen konnte man noch etwas mehr herausholen.

    Leute ist das heute dagegen einfach mit der Digitaltechnik.

    In diesen Jahren ging ich mit einer Nikon F-801 auf Termine damals auch noch für eine Reihe von Fachzeitungen. Sie liegt noch in einer Schublade, man kann ja nie wissen ...

    Die erste bezahlbare digitale Canon 300D bedeutete für mich den Wechsel und gleichzeitig Verlust des Scanners, denn das Blattmachen ging inzwischen auch schon digital. Inzwischen bin ich bei einer Canon D5 II angekommen. Meine Renten-Kamera? Ich weiß noch nicht. Man soll nie nie sagen.

    Fröhliche Grüße aus Hamburg.
  • 0 0
  • 1 0
Erhalten / Vergeben

Kenntnisse