Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
ZUM THEMA "UNGLAUBLICH"

ZUM THEMA "UNGLAUBLICH"

951 36

Jupp Schoen


Free Mitglied, Elgert

ZUM THEMA "UNGLAUBLICH"

Ist es nicht unglaublich, was wir hier sehen! Was ist das?
Wer hat es nicht schon einmal genossen, in einer lauen Sommernacht draußen auf der Wiese zu liegen und in den Sternenhimmel zu schauen?
Doch wer hat sich schon einemal richtig Gedanken gemacht, was wir da eigentlich sehen? Wenn wir bedenken, daß das Licht eine bestimmte Zeit braucht, um von eienm Stern zu uns auf die Erde zu kommen, dann sehen wir dort am Firmament in die tiefste Vergangenheit.
Das Licht braucht von unserer Sonne bis zur Erde ca. 8 Minuten. Der nächste Stern ist schon über 4 Lichtjahre von uns entfernt, die uns am nächsten gelegene Galaxie ist 2,7 Millionen Lichtjahre entfernt. Das heißt, das, was wir da oben sehen, ist ein Mix durch die Jahrmillionen, also alles Schnee von gestern. Manches, was wir da sehen, gibt es vielleicht schon garnicht mehr. Ist das nicht UNGLAUBLICH ???
Das heißt aber auch, daß es die Gegenward nur in uns selbst gibt.

Das Foto wurde mit einer Nikon D 80 aufgenommen durch ein 20-mm Objektiv: Blende 2,8; eine Stunde Belichtungszeit bei ISO 100.

Thema von Ingrid Krammer - ingridworks

Dies ist KEINE öffentliche Mitmachaktion, sondern eine 2wöchige Themenarbeit von einer fixen Gruppe.

Sollte jemand Interesse haben sich uns anzuschließen dann wendet euch bitte an Artinger Brigitte

PS.
Passend dazu ein von mir verfaßtes Gedicht:

PFURZ-TAUSEND

Was schert die Welt mein dicker Zeh,
auch mein Pfurz tut ihr nicht weh;

Menschenskinder, was für Sorgen
machen wir uns bloß um Morgen!
Dabei ist die Welt, wer’s denkt,
Millionen alt und uns geschenkt.

Was sie in all den vielen Jahren
An großen Qualen hat erfahren,
war so immens und toll, oh Spott;
ermessen kann das nur ein Gott.

In der Tat ist die Geschichte,
in der der Mensch sie macht zu Nichte,
so verschwindend winzig kurz,
für die Welt grad nur ein Pfurz.

Drum blähe nicht vor Gram den Bauch;
Das lohnt sich nicht, das weißt Du auch.
Genieß‘ die Jahre, die da kommen,
als hättest Du den Berg erklommen,
um auf ausgewählten Bahnen
talwärts Achterbahn zu fahren
und nach berauschend vielen Kehren
im Tal der Weisheit einzukehren.

Kommentare 36

Informationen

Sektion
Klicks 951
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz