Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
3.082 8

Günter Schneider


Free Mitglied, Frankenberg (Eder)

Kommentare 8

  • Kai Rickert 5. März 2003, 18:15

    Das Tabuthema ist eindeutig Sterben und Leichenbilder, nicht unbedingt der Tod. Verglichen mit dem Tod meines Vaters ist dieses Bild richtig gemütlich...und im Krankenhaus ist kein Geld fürs Sterben vorgesehn, was bedeutet am Ende liegst du stundenlang in Deiner eigenen Scheiße, da ist der Tod zuhause richtig nett.
    Sorry aber ich mußte einfach so nen direkten Kommentar schreiben.
    Ehrliches Bild! Danke
  • Peter Labauve 4. März 2003, 13:36

    aus alten Paletten ist leider nicht ...

    habe anläßlich der Beisetzung meiner Mutter im letzten Sommer lernen müssen, da auch zur Verbrennung - war ihr Wunsch - noch ein Sarg erforderlich ist ! Da kauft man dann einen Sarg um ihn zu verbrennen !

    Die Blech Urne darf auch nicht einfach in die Erde, da muß noch eine aus keramik drum rum....

    was soll das alles ?
  • Ronnie Koska 4. März 2003, 12:00

    Abschied

    Wie hab ich das gefühlt, was Abschied heißt.
    Wie weiß ich's noch: ein dunkles unverwundnes
    Grausames Etwas, das ein Schönverbundnes
    Noch einmal zeigt und hinhält und zerreißt.

    Wie war ich ohne Wehr, dem zuzuschauen,
    Das, da es mich, mich rufend, gehen ließ,
    Zurückblieb, so als wären's alle Frauen
    Und dennoch klein und weiß und nichts als dies:

    Ein Winken, schon nicht mehr auf mich bezogen,
    Ein leise Weiterwinkendes -, schon kaum
    Erklärbar mehr: vielleicht ein Pflaumenbaum,
    Von dem ein Kuckuck hastig abgeflogen.

    Schon kehrt der Saft aus jener Allgemeinheit,
    Die dunkel in den Wurzeln sich erneut,
    Zurück ans Licht und speist die grüne Reinheit,
    Die unter Rinden noch die Winde scheut.

    Die Innenseite der Natur belebt sich,
    Verheimlichend ein neues Freuet euch;
    Und eines ganzen Jahres Jugend hebt sich,
    Unkenntlich noch, ins starrende Gesträuch.

    Des alten Nussbaums rühmliche Gestaltung
    Füllt sich mit Zukunft, außen grau und kühl;
    Doch junges Buschwerk zittert vor Verhaltung
    Unter der kleinen Vögel Vorgefühl.

    Rainer Maria Rilke

    Danke für den Tabubruch

    LG
    Ronnie
  • Ute Allendoerfer 2. März 2003, 19:33

    Genau dieses hatte ich von dir erwartet Günter.

    ich könnte dir Geschichten erzählen, sollten wir mal machen. LG Ute
  • Günter Schneider 2. März 2003, 19:30

    @ willy: ;-))

    vielleicht solte ich testamentarisch festlegen, daß ich die günstigste bestattungsart wünsche: papp- oder recyclingsarg oder aus alten paletten........

    .... und meine hemden sind jetzt meistens nicht gebügelt .... müßte ich nämlich selbst bügeln...naja, das muß ich bei dem letzten hemd wohl nicht selber tun, aber darauf kann ich auch verzichten....
  • Willy Brüchle 2. März 2003, 17:24

    Wenigstens hat die Krankenkasse schon das Sterbegeld bezahlt. Da meine Mutter vor 10 Jahren noch die Krankenkasse gewechselt hatte, will nun seit 3 Monaten keine Kasse zahlen... MfG, w.b.
    P.S. Beim Beerdigungsunternehmer: "Sie haben hier Hemden für 30 Euro und welche für 60, wo ist denn da der Unterschied?"- "Die teuren sind bügelfrei".
  • Ute Allendoerfer 2. März 2003, 16:31

    Nein Günter nicht zu hart, es ist Wahrheit, und das was jeden Tag in vielen Zimmern geschieht, mal alleine mal in Gemeinschaft.
    Ich denke aber das es aus vielerlei Gründen für manche Menschen nicht leicht zu ertragen ist, und sei es das sie selbst betroffen sind, aber meine Meinung dazu kennst du vermutlich.
    Der Tod begleitet unser Leben, ob wir es nun wollen oder nicht. LG ute