Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?

Ulrich Schlaugk


World Mitglied, aus der Diepholzer Moorniederung

Zonierte Krustenflechte

Ulrich Kirschbaum hat sie als Phlyctis argena (Weiße Blatternflechte) bestimmt. Sie wuchs an einer Buche.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Eine Flechte derselben Art vom Nachbarbaum mit dunklen Apothecien in der Mitte

Zonierte Krustenflechte 2
Zonierte Krustenflechte 2
Ulrich Schlaugk


und eine Ausschnittvergrößerung
Zonierte Krustenflechte 3
Zonierte Krustenflechte 3
Ulrich Schlaugk

Kommentare 8

  • Robert Hatheier 28. Dezember 2011, 22:56

    Die zwei Ulrichs sind die Experten in Sachen Flechten. Euer Fachwissen begeistert mich immer wieder!
    Eine saubere Aufnahme!

    LG Robert
  • Ulrich Schlaugk 27. Dezember 2011, 23:37

    @ Ulrich,
    chemische Reaktionen kann ich nicht durchführen. Die Flechten habe ich am Nordrand der Eifel, in Kornelimünster, am Heiligabend gefunden. Proben habe ich nicht genommen, weil ich die Schönheit der Flechten nicht zerstören wollte.
    Vielen Dank für die Bestimmung.
    Freundliche Grüße
    Ulrich
  • Marianne Schön 27. Dezember 2011, 22:58

    Wie ein wunderschöne kleine Schale für zartes Gebäck.
    NG Marianne
  • Ulrich Kirschbaum 27. Dezember 2011, 22:10

    Ich sehe ein scharf begrenztes Lager mit einem silbrigweißen Rand. Der Kontrast zwischen dem Zentrum und dem Rand ist sehr deutlich In der Mitte erkenne ich sorediöse Aufbrüche, die normalerweise weißlich bis beige sein sollten (weil die Flechte nass ist, kann man die Farbe nicht bestimmen - es könte aber so sein). Wenn jetzt die Sorale noch mit K+ gelb und dann schnell blutrot reagieren (und mit P+ orange), so handelt es sich um Phlyctis argena (Weiße Blatternflechte). Wenngleich eine Bestimmung nach Photos (und dann auch noch nass) mit Unsicherheit versehen ist, lehne ich mich dennoch - auch ohne Chemie - weit aus dem Fenster und sage: Sie ist es. Falls Du die Farbreaktionen überprüfst und mich dann korrigierts, so ist das auch o.k.
    Ein solch regelmäßiges und schönes Exemplar habe ich noch nicht oft gesehen ... Dank sei der Rotbuche mit ihrer glatten Rinde, die ein so gleichmäßiges Wachstum ermöglichte.
    Apothecien kommen sehr selten vor (habe ich noch nie gesehen). Sie sollen eine schwarze Scheibe besitzen, die +- weiß bereift ist (kann man im Ausschnitt erahnen) und körnig-sorediös berandet sein (was hier nicht so aussieht); der Rand soll emporgehoben sein (stimmt).
    mfg Ulrich
  • Fritz Armbruster 27. Dezember 2011, 17:07

    den treuen Flechtenfan eine dicke Anerkennung, sehr interessante Aufnahme,
    muß mich auch mal wieder mit ihnen befassen,

    servus Fritz
  • Jörg Ossenbühl 27. Dezember 2011, 13:18

    interessant sind die farblichen Abstufungen

    lg jörg
  • Frank Moser 27. Dezember 2011, 11:23

    Sicher habe ich sie schon gesehen - aber nicht als Fotomotiv. Dabei sind die feinen farblichen Nuancen wirklich reizvoll.
    Tadellos in Licht, Farben und Schärfe.
    Weihnachten gut verbracht?

    Liebe Grüße
    Frank.
  • Fotofurz 27. Dezember 2011, 9:44

    Die sehen echt gut aus.
    LG Ivonne

Informationen

Sektion
Ordner Flechten der Eifel
Views 1.145
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera DMC-G3
Objektiv ---
Blende 11
Belichtungszeit 1.3
Brennweite 45.0 mm
ISO 160