Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
895 3

Angelika Schneider


Free Mitglied, Olching

Zaubersee

Ein Stausee zur Holztrift im Nationalpark Bayerischer Wald.

Über 100 Jahre wurde das Holz aus den entfernt gelegenen Waldgebieten des Bayerischen Waldes auf dem Wasserweg zu den Menschen in den Städten transportiert.

Holztrift im Bayerischen Wald
Vom Bayerischen Wald aus wurden Brennholz und Blöcher (zersägte Baumstämme von etwa drei Metern Länge) seit Beginn des 18.Jahrhunderts in die Städte Regensburg und Passau geflößt. Auf der Ilz und dem Regen erreichten die Hölzer die Donau, auf der sie nach Österreich und Ungarn geschwemmt wurden. Die Hölzer konnten nur von Frühjahr bis Herbst getriftet werden, dann allerdings in großen Mengen. 1879 wurden auf der Ilz 58.000 Ster Scheitholz und 75.000 Blöcher zur Donau gedriftet. 1907 schwammen auf dem Regen rund 190.000 Blöcher Richtung Cham, 1916 sogar über 211.000 Blöcher.


Kommentare 3