Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Zarte Plümschen am Wegesrand

Zarte Plümschen am Wegesrand

336 6

Have A Look


Free Mitglied, Bremen

Zarte Plümschen am Wegesrand

Jetzt kommt ne kleine Serie Natur.
Aus meinem Archiv - Urlaub August 2007 – Estland, Finnland, Schweden.

Fuji FinePix F30


Sonnigen Gruß aus Bremen
Karin

Siehe auch hier

Kommentare 6

  • Have A Look 9. Oktober 2007, 0:37

    @ MissC,
    ich danke dir herzlichst. :-)
    @ Jürgen,
    danke und herzliche Grüße zurück nach California!!!
    @ Gisela,
    danke, ich gebe mir mit den Rahmen immer sehr viel Mühe (auch wenn das nicht immer genügt... ;-) .
    @ Alena,
    danke dir. Du hast vielleicht Recht, der Rahmen ist hier etwas stärker als bei meinem nächsten Bild

    @ Jens,
    danke dir! :-)
    @ Werner,
    vielen Dank für deine ausführliche Beschreibung zu dieser Blume. Ich finde es wunderbar im Nachhinein zu erfahren was das für eine Pflanze das ist und welche Besonderheiten sie hat. Und du beschreibst es auch noch so bildhaft schön. :-)
    LG Karin
  • Werner Hellwig 8. Oktober 2007, 12:47

    Silene vulgaris, Taubenkropf-Leimkraut.

    Der eiförmige Kelch - kropfartig aufgeblasen - geben der Pflanze ihren Namen. Als wissenschaftliche Namen dieser Art findet man auch "Silene cucubalus" ("Taubenkropf") und "Silene inflata" ("aufgeblasen"). Der Kelch als ein erweiterter Vorraum der eigentlichen Blüte dient als "Windfang". Die Blüten sind Tag und Nacht geöffnet, verströmen aber nur nachts einen intensiven Duft, der Nachtfalter anlockt. Diese saugen den reichlich vorhandenen Nektar und bestäuben die Blüte. Außer Nachtfaltern gehören auch Honigbienen zu den Bestäubern. Gelegentlich schließt diese anspruchslose Art mit ihren über 1m tief greifenden Wurzeln als Rohbodenbesiedlerin Neuland auch für andere Blütenpflanzen auf, die wie sie als Pioniere wirken. In "BernDeutsch" wird diese Pflanze auch als "Klatschnelke", "Chlepfer (-nägeli)" bezeichnet. Ein Chlepfer ist etwas, das chlepft (knallt). Kinder versuchen gerne, die Blüten zu einem leisen Knall zu bewegen, indem sie sie wie eine Papiertüte zerdrücken.

    Herzliche Grüße
    Werner
  • Jens Harms 7. Oktober 2007, 19:26

    Gelungene Aufnahme mit beeindruckender Schärfe und schönen Farben.

    Gruß Jens
  • Gisela Aul 5. Oktober 2007, 14:49

    mir gefällt die Präsentation mit dem Rahmen
    lg. Gisela
  • MissC 5. Oktober 2007, 0:10

    Da ist ja noch eins von der Sorte - auch sehr schön ;-)
    LG Conny