Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

1.529 8

Werner.Jena


Basic Mitglied, Jena

Zart

Ein neuerlicher Versuch mit einem alten Objektiv an meiner 80 D.
Dieses Mal war es ein Vivitar 75-260 Baujahr ca. 1975.
Rein Manuell. Brennweite 125, Belichtung 1/6, Blende 20 (Manuell am Objektiv), ISO 125.
Nur Tageslicht von rechts.
Den ursprünglichen Plan Freihand zu fotografieren habe ich schnell zu den Akten gelegt und doch das Stativ benutzt.

Kommentare 8

Bei diesem Foto wünscht Werner.Jena ausdrücklich konstruktives Feedback. Bitte hilf, indem Du Tipps zu Bildaufbau, Technik, Bildsprache etc. gibst. (Feedbackregeln siehe hier)
  • nur ein moment 3. Juli 2019, 18:50

    Eine schöne Fotoarbeit, gefällt mir sehr gut!
    ...von der schönsten Seite, zeigst du die hübschen Blüten und weniger die kahlen Stiele, wie in der Portraitfotografie. Aus der Ecke heraus gezeigt, für dieses Blütendreieck ~1/3, 2/3 Platz zum Genießen, eine tolle Drittelung! Bei der Belichtungszeit hätte ich sicher versucht, den 3-stelligen Bereich durch kleinere Blende ~10 und ISO ~250 zu erreichen. Häufig bin ich überrascht was eine höhere Belichtungszeit an Charme entwickelt.
    Alte Gläser sind immer wieder ein Erlebnis, toll finde ich daher Dein Experiment!
    vg . Friedel
  • Pixelknypser 21. Juni 2019, 9:41

    Eine Aufnahme ganz nach meinem Geschmack,sehr gut Werner.Grüß mir mein Jena:-)+++++VG Ingo
  • CubaJoe 18. Juni 2019, 22:16

    Sehr schön Werner!
    Der Ausflug (besser Aufbruch) in die Vintageobjektive beflügelt Deine Kreativität. Egal welches Objektiv - Hauptsache altes Schätzchen - zaubert frischen Wind in die Fotocommunity. Manchmal weiß man gar nicht, welche Schätze so daheim in den Schubladen schlummern. 

    Die schöne Freistellung unterstreicht das Motiv. Ob Freihand oder Stativ spielt meiner Meinung nach keine Rolle. Die Orchidee hast Du bestens abgebildet. 

    5 von 5 Punkten!

    VG
    Joe
  • Hans-Peter Möller 18. Juni 2019, 18:52

    Künstlerisch und fotografisch ist dir die Aufnahme hervorragend gelungen, Werner.
    Das Blütenensemble erfordert rechts viel Luft.
    So ist für mich der Bildaufbau optimal. Andernfalls wäre es zu sehr eingeengt.
    Das Licht gefällt mir sehr gut und auch die nicht knalligen sondern dezenten Farben.
    Fazit: Man sollte auch alte Objektive nicht gleich in die Tonne treten.
    Mit den besten Grüßen aus Berlin
    Hans-Peter
  • softlight 18. Juni 2019, 16:27

    Sehr sauber freigestellt, das mal zuerst ;-)
    Die Farbgenauigkeit ist hervorragend, ebenso die feinen Strukturen in den Blütenblättern.
    Lobenswert, das Du nichts überschärft hast, wie manche das so oft machen. In der Natur gibt es doch keine scharfen Kanten.

    Bestens umgesetzt. 

    Mit besten Grüßen,
    Werner
  • Klaus Knackstedt 17. Juni 2019, 16:32

    Schärfe-/Unschärfespiel ausgewogen im Bild platziert und damit dem Bild eine gewisse Leichtigkeit gegeben. Bei einer Belichtung 1/6 sec. und 125 mm Brennweite ist Freihand kaum mit guten Ergebnissen zu rechnen. Die Nutzung von Stativ ist hier wohl zwingend notwendig. Die Entscheidung war also sehr gut.
    Aufteilung mit dem vielen schwarzen Bildteil rechts stört in keiner Weise, zumal die hellen Blüten für ausreichend Gegengewicht sorgen. 
    Für mich schlüssig die Idee realisiert und präsentiert. 
    Gruß
    Klaus
  • Wolfgang Vogelsang 17. Juni 2019, 12:16

    Das war ein Versuch wert, dass alte Objektiv zu nutzen. Die Qualität spricht dafür. Ich müsste, nach unserem angenehmen Gespräch auch diesen Versuch starten. Seit Jahrzehnten schlummern diese alten guten Objektive (zu unrecht) im Schrank.

    Ich persönlich hätte die sehenswerte Pflanze nicht so sehr am Rand plaziert. Es ist kein Portrait, aber das gehen die Meinungen sicherlich weit auseinander.

    Herzliche Grüße von Wolfgang
    • Werner.Jena 17. Juni 2019, 12:32

      Lieber Wolfgang,
      vielen lieben Dank für Deine Anmerkung !!!!
      Ja, die „alten Teile“ haben tatsächlich viel Potential und es kann sich wirklich lohnen, sie auch heute noch zu nutzen. Außerdem schlummert da zumeist auch viel Geld im Schrank und man kauft sich immer wieder was neues….. So benötigt man lediglich einen Adapter für etwa 15 – 30 Euro…..
      Ich habe die Blüten aus zwei Gründen extrem nach links „geschoben“.
      Zum einen bin ich ein großer Fan der Asymmetrie und dem entstehenden Leerraum, der mit Gedanken gefüllt werden kann und zum zweiten, trägt die Orchidee ihre Blüten sehr einseitig und somit wären Links viel zu viele Stängel und Stiele, die Verwirrung erzeugen und nicht so schön wirken würden.
      Da kämen dann auch wieder so Anmerkungen wie: „Kann man das nicht weg stempeln…..?“

      Nochmals vielen Dank und viele Grüße
      Werner