You can't tame this problem....

You can't tame this problem....

1.246 0

Stefan Burghart


kostenloses Benutzerkonto, Wien

You can't tame this problem....

...if you just look away and think, that everything is alright!

Ich möchte, dass sich die Bildbetrachter die Beschreibung ernsthaft durchlesen. Ganz oder gar nicht, mit Ernst oder gar nicht. Wen es nicht interessiert, wer keine Zeit hat es in Ruhe zu lesen, der möge es zumindest für diesen Moment unterlassen.

Wer jedoch ein festes Standbein hat, der liest das auch.


~Nein, wir können NICHT wegsehen, und JA, es betrifft uns alle!~

*** Tausend Obdachlose bauen euer Schloss, tausende Hungernde füttern euch Brot, tausende Tote machen euch groß, aber wir sind viele Millionen, und ihr werdet uns nie los.

(...)
Das Portemonait ist riesengroß, das Gewissen so schrecklich klein.

Ihr baut euch Imperien, ihr steigert, ihr maximiert, verlegt eure Firmen dahin wo Kinderhände fabrizieren. Ihr glaubt ihr seid ehrlich, ihr macht weiter aber nichts passiert, wohnt im goldenen Käfig, habt zwar Kohle aber nichts kapiert.

(...)

Hey heute ist Schluss damit, komm wir gehn alle raus, komm mit wenn du fühlst wie ich, komm mit, wenn du denkst wie ich, komm mit, wenn du träumst wie ich, du bist wie ich. Es kommt der Tag an dem das wirklich ist, an dem Geld nicht mehr nötig ist, an dem jeder Mensch glücklich ist, weil es möglich ist.
Oh ja, und, dass jeder hat was er braucht, jeder Mann, jede Frau.
Oh ja, aber wie Vampiere saugt ihr uns nur aus. Ihr seid die, die uns beklauen, so wer wird heut von euch verbaut, als Tennisplatz oder Luxushaus. Wenn euch keiner stoppt, hört ihr nie auf.

Ihr sammelt Geld und hortet es und nehmt es mit ins Grab, was gibt es für nen Grund warum ihr so viel Kohle spart. Habt alles was ihr braucht, ihr habt nen Golfplatz und ne Yacht.
Ihr seid ganz oben an der Spitze aber immer noch nicht satt.
Ihr habts geschafft, ihr habt die Konkurenten weggepackt, ihr habt ganz langsam die Ressourcen plattgemacht.
Ihr habt die Umwelt verdreckt und an euer schei* Ego gedacht, ihr habt sozial abgebaut und das System abgefu*kt.

Ihr seid nur ein paar hundert, ihr habt alles getribbelt, während tausende verhungen.
Ihr seid nur ein paar hundert, ihr habt alles getribbelt und werdet nie genug haben.

Tausend Obdachlose bauen euer Schloss, tausende Hungernde füttern euch Brot, tausende Tote machen euch groß, aber wir sind viele Millionen, und ihr werdet uns nie los.
*** ("Tausend" von Mono & Nikitaman ~ Text kann kleine Fehler enthalten, habe keine Lyrics gefunden. Weiters sind es nur Teilausschnitte)



Ein Text, der wohl zum Nachdenken anregen sollte. Und wir sollten alle bei uns anfangen.
Wer sich ernsthaft damit beschäftigt, geht nicht hin und wirft eine Münze, wer sich ernsthaft damit beschäftigt, sieht nicht die Schuld in den Schuhen der Personen.

Wer weiterdenkt, sieht die Menschen in diesen Personen, sieht einen Funken in den Augen. Wer ernst denkt, wird kritisch denken.

Und wer sich ernsthaft mit dem Thema beschäftigt und auseinandersetzt, wird erkennen, dass diese Problematik wohl oder übel auch die bürgerliche Gesellschaft betrifft. Ja, es gibt immer noch die Stände, wenn auch nicht offiziell!

Sonstige Info: Die Frau hat zugestimmt, dass ich das Foto veröffentlichen kann. Ich hatte einen Rumänen, der mir Dolmetscher war. Die Frau versteht, was ich vor habe oder langsam entwickeln möchte.

Wer ernsthaftes Interesse an dieser Thematik hat, kann sich gerne bei mir melden.

Kontraste
Kontraste
Stefan Burghart

Kommentare 0

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Views 1.246
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz