Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Wunschgemäß ...

Wunschgemäß ...

2.914 57

Frank Stefani


Free Mitglied, Farchant

Wunschgemäß ...

... lade ich hiermit auch das von meinem Astrofreund Karl Thurner
selbst favorisierte Bild dieser Serie hoch. Ich finde es einfach phänomenal,
was der gute Mann da leistet und möchte mich hiermit auch mal ganz
öffentlich für seine konsequente Verfolgung dieses Themas bedanken: Danke Karl!!!

Interessant auch, die Drehung unseres Nachbarplaneten zu beobachten.
Beachtet mal die Details!

Mars mit winziger Polkappe
Mars mit winziger Polkappe
Frank Stefani
Technische Details im Kommentarteil des verlinkten Bildes!

http://frank-stefani.de

Kommentare 53

  • M. Wagner 1. November 2005, 23:39

    Hallo Frank,
    ich mache auch gerade Marsfotos, und ich finde sie sehr gelungen, siehe mein neuestes. Aber diese ist das beste, daß ich je von einem Amateur gesehen habe. Ich würde sagen, es ist das Bayern München - Foto der Astro-Bundesliga. Besser geht es nicht. Wer hier mit contra gestimmt hat, der hat von Astrofotografie nicht die geringste Ahnung!


    Martin Wagner
  • Eckart Bollweg 22. Oktober 2005, 23:57

    Wie gut, dass ich nicht stimmberechtigt bin/war.

    Dies Bild vom Mars zeigt Details der Marsoberfläche, die ich noch nicht einmal im Traum sehen konnte. In dieser Hinsicht, ist es nicht nur besser als einige der Mondfotos in diversen Teilen der Galerie. Andererseits sieht der linke Rand des Mars äußerst merkwürding aus - man fragt sich schon, ob man an das Aussehen des Mars auf diesem Foto glauben kann, wenn der linke Rand doppelt erscheint. An besonderer "Präsentation" und Aufbereitung fehlt es mir hier nicht, denn es sollte doch ein dokumentarisches Bild sein.
  • Inge Ha. 21. Oktober 2005, 2:13

    neee ...
    also ich habe von dieser Art Fotografie mal überhaupt keine Ahnung (wie vom fotografieren allgemein) und bin hier mehr aus Zufall reingestolpert.
    Einen Teil der Anmerkungen habe ich gelesen und kann nur mit dem Kopf schüttele.
    Für mich als Unwissenden ist die Vorstellung einer solchen Aufnahme und gar die Umsetzung unvorstellbar und darum schon Aufsehen erregend.

    Im übrigen finde ich die original Aufnahme wesendlich interessanter und authentisch als die nun zur Diskussion stehende.
    VG Inge
  • Peter Baumung 20. Oktober 2005, 22:28

    tja, auf den ersten blick ist es natürlich schon bitter, dass ein derartiges fotos so überdeutlich an einer galerie-aufnahme scheitert... und auch mit einer besseren "rahmen-gestaltung" hätte es vermutlich kaum mehr chancen.

    aber mal ehrlich: offensichtlich können gut 20% der voter ein solches bild würdigen, bestaunen und genießen... und somit schon einmal darlegen, dass sie wissen worum es bei dieser aufnahme geht. für einen (in der FC zugegebenermaßen vermutlich nicht wirklich vertretenen) "durchschnittlichen volksmund" halte ich das für ein sehr gutes ergebnis. mir zeigt es, dass man sich (zumindest in der FC) mit astronomie-interessen doch nicht so verloren zu fühlen braucht, denn immerhin jede(r) fünfte denkt annähernd in die gleiche richtung. für mich ist diese galerie-abstimmung indirekt eher zu einer umfrage geworden "wer kennt sich hier in astronomie aus?" angesichts der tatsache, dass abiturienten nicht einmal mehr die hauptstädte europas benennen können, freue ich mich ehrlich gesagt über die > 20% PRO-voter bei dieser astro-umfrage :-)

    abgesehen davon: wie vermutlich bei vielen astro-freunden hier, ist dieses bild bei mir (zusammen mit als zweites bild nach sieben monaten FC) in meinen favoriten-ordner gewandert. und in diesen vielen kleinen privat-galerien wird es mit sicherheit länger bestaunt und bejubelt werden, als in der großen durchschnitts-galerie, in der bilder bereits nach 4 oder 5 tagen in vergessenheit geraten... und überhaupt: wer will schon durchschnitt sein?! ;-)

    danke frank bzw. karl für dieses sagenhafte bild!

    viele grüße,
    peter
  • Harry Hautumm 20. Oktober 2005, 14:15

    @Markus:
    "Man kann sich übrigens auch fragen was daran so schlecht sein soll, wenn auch der finanzielle Aufwand in eine teure Ausrüstung - was bei den Meisten schliesslich auch mehr oder weniger harte Arbeit darstellt - mit der einen oder anderen PRO-Stimme belohnt wird..."

    So habe ich das aber nicht gemeint, Markus. Ich vergebe natürlich genauso gerne bei guten Fotos mit teurem Equipment geschossen jede Menge Pro's, aber eben auch bei Fotos, deren Motiv und Inszenierung klasse gemacht sind, die technische Qualität aber auf Grund schwächerer Gerätschaft nicht 100%ig sein kann. Im Umkehrschluss erlaube ich mir natürlich auch, "schlechtere" Fotos mit bester Kameraausrüstung fotografiert, mit einem begründeten Contra zu bewerten.

    Ansonsten gebe ich Dir schon recht, dass man mit seinem gewählten Equipment den besten Einsatz finden und hier dann entsprechend arbeiten muss...
  • Harry Hautumm 20. Oktober 2005, 12:34

    Jetzt muss ich doch auch mal meinen Senf zu der überaus interessanten Diskussion beigeben. Doch zuvor sei gesagt, dass ich hier erst seit ein paar Wochen aktiv bin und noch keinem "Buddycirle" angehöre!.
    Meine Intention hier sind die Fotos, egal ob Blümchen, Libellen, Akt oder Astroaufnahmen. Ich bewundere oftmals die tollen Ergebnisse, die hier eingestellt werden und bin erstaunt, wie viele super Fotos hier von Hobbyfotografen eingestellt werden, die kein Studio und Profiausrüstung ihr Eigen nennen.
    Es ist auch meine persönliche Vorgehensweise, die ich keinem anderem hier als Maß der Dinge aufdrängen kann und will, aber wenn vorhanden, suche ich mir die technischen Daten über die Entstehung eines Fotos bzw. der Ausrüstung des Fotografen.

    Sicher, ein guter Fotograf macht auch mit einfachem Equipment brauchbare Fotos, genauso wie ein Dilentant mit bestem Werkzeug nur "Schrott" abliefert. Aber bei aller Liebe zum technisch perfekten Foto bewerte ich IMMER auch die technischen Aufwendungen des Fotografen mit.

    Bei dem Foto hier ist mir aufgefallen, dass viel darüber diskutiert wird, ob die Schärfe, der Bildaufbau oder die nachträgliche Inszenierung des Fotos hätte besser sein können. Klar! Wenn ich beio www.nasa.com schau, dann liefert mir das Hubble deutlich bessere Fotos. Nur hat hier die Kamera und der Aufwand des Platzierens wohl etwas mehr gekostet als alle Fotoausrüstungen dieser Community zusammen.

    Ich selbst habe auch nur eine einfache, simple Kompaktkamera mit 3 Mio. Pxs. und muss wie ein blöder tricksen und basteln um hier überhaupt ein präsentierwürdiges Foto zu bekommen.

    Letztens habe ich vom Vollmond ein paar Fotos geschossen, die ich über einen Retrovorsatz als Ersatz für das Okular eines Spiegelteleskopes benutzt habe. Man kann hierauf zwar einzelne Krater und Schatten erkennen, aber wegen der Atmosphäre sind alle Fotos unscharf. Die Aufnahmen vollzogen sich über mehrere Stunden, da der Aufbau des Teleskopes und der Kamera mehr als abenteuerlich war und kaum hatte ich das Objekt mal im Sucher und scharf gestellt, da war er bereits weitergezogen und alles musste neu justiert werden.

    Jetzt ist der Mond gerade mal 300 Tsd. km weit weg und bewegt sich im Teleskop sichtbar schnell über den Himmel. Wie schnell muss man wohl erst dem Mars dann nachlaufen?
    Der Mond ist mit bloßem Auge recht gut zu erkennen, der Mars sieht für mich selbst durch mein Teleskop noch lediglich wie ein kleiner Punkt aus.

    Im ersten Moment, als ich das Foto hier sah, dachte ich auch:" Toll, da hat einer einen Plastikbutton oder Knopf fotografiert", aber als ich dann las, dass es der Mars ist, ist mir erst mal alles aus dem Gesicht gefallen.

    Und jetzt komm ich zu dem Punkt, der mich bei FC etwas entäuscht:
    Bei allen Fotos wird in erster Linie auf Studioqualität und absolute Perfektion geachtet. Selbst Fotos, die ich als absolute spitzenklasse betrachte, werden hier stellenweise zerrissen, weil ein Schatten zu dunkel, eine Ecke zu viel abgewedelt oder ein Wimper zu unscharf ist. Wo bleibt da bitte noch Platz für Leute, die auf Grund ihrer Ausrüstung keine perfekten Bilder machen können? Haben diese hier nichts zu suchen?

    Und was die Abstimmungen hier angeht, so habe ich hier schon sehr viel über konstrukive Contra Kritiken lernen können, sofern sie denn vorhanden sind. Allerdings ist mir auch aufgefallen, dass bei einigen Fotos, so wie hier, mächtige Diskussionen vom Zaun brechen und Contra Voter regelrecht nieder gemacht werden. Ist die Contra Begründung lapidares Geschwafel, kann ich es ja noch nachvollziehen. Aber bei sachlich begründeten Contras fehlt mir dann doch jeder Bezug zur Realität und ich kann jeden verstehen, der dann nur noch anonym Contra votet.
    Das ist doch aber mal bestimmt nicht im Sinne des Fotografen, denn ich z.B. wüsste schon gerne, was an meinen Fotos auszusetzen ist, damit ich das entweder nachbearbeiten oder zukünftig vermeiden kann.

    Ein letztes Wort noch zu der schönen Weingeschichte von Markus Schopfer:
    Ich weiß nicht ob es sich hierbei um eine Metapher handelt, aber es ist doch ein Wiederspruch in sich, wenn ein "Winzer" seine Reben liebevoll und sorgfältig pflegt und dann womöglich in einer Regentonne keltert und in PET Flaschen abfüllt. (Hab hier extra übertrieben) Das spricht nicht gerade für den Weinbauer, oder? Aber nichts desto trotz zeigt Deine Geschichte wieder einmal mehr, wie geblendet und werbegeschädigt unsere Gesellschaft doch in Wirklichkeit ist. Wenn ich einen großen Mist produziere und ihn genial verpacke, dann wird er gekauft. Habe ich aber ein klasse Produkt und verpacke es gerade mal so, dass man den Inhalt sieht und keine werbewirksamen Reißer drauf sind, dann bleib ich drauf sitzen... schade, aber so ein Verhalten nenne ich oberflächlich!

    VG an alle. Harry
  • Andreas Lem 20. Oktober 2005, 12:13

    @Lothar Bendix,

    Zitat-
    >Denn Quintessenz dieser ganzen Diskussion hier ist doch,
    > wer dieses Metier nicht beherrscht, hat sich rauszuhalten
    > - und das kann es ja wohl nicht sein
    -Zitat Ende.

    Wer sein Bild in eine Community veröffentlicht, will sicherlich auch wissen, was andere darüber denken - raushalten muß/soll sich da keiner. Das die möglichen Meinungen sehr verschieden sein können, damit muß man leben.
    Es ergibt sich aus manchen Kommentaren tatsächlich die Möglichkeit, das nächste mal etwas besser zu machen.
    Einzelne Kommentare sind leider nicht zum Dazulernen geeignet, weil sie am technisch machbaren vorbeigehen - dann sind sie (meiner Ansicht nach) unqualifiziert.
    Wer Toleranz und Fingerspitzengefühl für das Lesen seiner Kommentare einfordert - sollte
    auch beim Schreiben derselben daran denken.
    Gruß, Andreas
  • Andreas Lem 20. Oktober 2005, 11:11

    @Lothar Bendix,

    Zitat -
    " Ich für meinen Teil jedenfalls billige jedem seine persönliche Meinung zu, auch wenn sie nicht der meinen entspricht."
    - Zitat Ende.

    Dann billige bitte mir auch eine eigene Meinung zu.
    Den Hinweis auf schlechten Stil find ich klasse.
    Wir sind ja alle ach so tolerant. Nichts wissen, macht ja nichts - jemanden darauf hinzuweisen ist aber VERBOTEN. Klasse Argumentation.

    Ich bleibe bei meiner Meinung, wer sich hier über mangelnde Schärfe äußert - disqualifiziert sich selbst.

    PS: Ob das Bild in die Galerie kommt, ist nicht zuletzt dem Urheber, völlig egal. Die Äußerungen unter dem Bild lassen aber leider tief blicken.
  • Andreas Lem 20. Oktober 2005, 10:21

    Als kleine Diskussionsgrundlage hier mal ein Bild von mir, man kann deutlich sehen, welchen Qualitätsunterschied das hier diskutierte Bild dazu darstellt.
    Ein Marsfoto selbst zu erstellen, wie das von F. Stefanie (bzw. seinem Bekannten), wird für die meisten hier nicht möglich sein. Wer da Kommentare a la "unscharf" von sich gibt, tut mir schlicht ein bischen leid ... .

    der Mars am 09.10.2005 04:03
    der Mars am 09.10.2005 04:03
    Andreas Lem
  • Frank Stefani 20. Oktober 2005, 9:55


    Moin zusammen :-)

    Erstmal bedanke ich mich für die vielen guten Beiträge unter diesem Bild. Ich finde übrigens - Lothar - dass hier niemand niedergebügelt wurde. Es ist in der Tat ärgerlich, dass viele den Wert einer solchen Aufnahme nicht beurteilen können *und* trotzdem Jury spielen statt zu skippen.

    Als Ahnungsloder würde ich sagen: "Ich sehe hier einen etwas verschwommenen orangebraunen Fleck, der schmucklos in die Mitte eines schwarzen Quadrats geklatscht wurde." Keine Schande, es so zu sehen!

    Auf der anderen Seite ist es nichts weiter als ein Dokumentarfoto und zwar ein ziemlich gutes! Dokumentarfotos tauchen auf Titelseiten der Tagespresse, im Fernsehen oder auf Webseiten. Dort werden die Bilder *immer* rahmen- und schmucklos gezeigt .... oder hat schonmal jemand ein Dokufoto mit digitalem Rahmen gesehen?

    Nehmen wir mal 1962 (glaub ich): Da ging ein sehr unscharfes und detailarmes Bild vom vermeintlichen "Ungeheuer von Loch Ness" um die Welt. Es dürfte eines der meistbeachteten und damit auch teuersten Dokubilder aller Zeiten geworden sein.

    Ich bin sicher, dieses Bild hätte es nicht in die FC-Galerie geschafft. Ist das nun ein Qualitätsmerkmal oder einfach nur Unwissenheit und Ignoranz?

    Im übrigen: Spricht es nicht Bände, dass in der überfluteten FC-Galerie lediglich 19 Bilder der Sektion "Wissenschaft" vertreten sind? Schaut euch die mal an und lest die Beschreibungen dazu (hab ich gemacht). Bei allem Respekt - da ist nicht viel aufsehenerregendes dabei. Der zwar schöne aber im Vergleich doch völlig undramatisch zu fotografierende Mond ist mit Abstand am häufigsten vertreten: 5 (!) von 19 Bildern zeigen unseren Trabanten:

    http://www.fotocommunity.de/pc/pc/cat/583

    Ein brennendes Streichholz, ein ins Wasser fallender Stein, Menschen vor einem großen Bücherregal, zwei Bilder mit Antennen .... *DAS* sind die herausragenden Bilder der wissenschaftlichen Galerie in der FC!

    Ich darf hier offen sprechen, denn - wie mehrfach erwähnt - ist dieses Foto nicht von mir, sondern von meinem Astrofreund Karl Thurner: Wer sich über Jahre hinweg mit Astrofotografie beschäftigt (und um diese Sektion geht es ja), der kann erkennen und würdigen, was Karl hier geleistet hat. Meine spontane und inzwischen auch nachhaltige Begeisterung für diese Leistung wollte ich mit möglichst vielen Menschen teilen und habe es deshalb hochgeladen.

    An die Galerie habe ich dabei nicht gedacht - aus dieser notvollen Phase meines FC-Daseins bin ich inzwischen raus ;-)

    Schönen Tag noch, Frank
  • Chris K. 20. Oktober 2005, 1:37

    Alle Bilder in der Galerie sind herausragend.
    Aber nicht jedes herausragende Bild ist in der Galerie
    :-)

  • Ulli Riemer 20. Oktober 2005, 0:27

    ich lese gerne Contras mit Begründung und akzeptiere sie sehr oft.
    Aber was hier abgeht, ich fasse es nicht.
    So viele Unwissende sind mir noch nie über den Haufen gelaufen, aber immerhin haben sie das Wissen, wie man es macht, besser macht.
    Nun erwarte ich von denen solche Bilder, aber bitte mit mehr Details, eine TOP-Schärfe, das Ding ist ja nicht weit weg, ich glaube jetzt kanpp 60mio Kilometer.
    Bitte nutzt auch eine Teleconverter, ich will schließlich die Fallschirmreste vom Pathfinder sehen.
    Macht einen feine Rahmen drum, noch einen Vogel als Scherenschnitt rein (das wirkt) und einen lyrischen Spruch drunter. Technische Details sind zwecklos und interessieren keinen.
  • Frank Stefani 19. Oktober 2005, 23:39

    61:210 .... dunnerlittchen *lach* lauter Experten hier :-)))
  • Hilke von Kienle 19. Oktober 2005, 23:14

    Auch ich dachte im ersten Moment, es würde sich um den Mond handeln. Schade, dass Du nicht sofort einen anderen Titel gewählt hast, damit niemand voreilig ein contra gibt...
    Von mir ein pro.
    LG Hilke