Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Würdet Ihr lieber Ajitama-Uma oder Karatama-Uma essen wollen?

Würdet Ihr lieber Ajitama-Uma oder Karatama-Uma essen wollen?

1.172 16

Gerontolon Müllhaupt


kostenloses Benutzerkonto, dem Aus

Würdet Ihr lieber Ajitama-Uma oder Karatama-Uma essen wollen?

Das erste ist immerhin ein wenig billiger.
Aber wo liegt der Unterschied. Oder würdet Ihr, liebe Buddys, dann doch eher abdrehen und um die Ecke bei Starbucks essen gehen wollen? Nach dem 10. Bagel stellt sich ja auch ein ausreichendes Sättigungsgefühl ein.

Kommentare 16

  • MONA LISA . 5. August 2019, 19:42

    Wenn ich bitte nichts essen müsste!
  • Gerontolon Müllhaupt 4. Dezember 2016, 9:55

    @A.-J.O.: ich bitte darum, immer wenn ich im Zusammenhang mit meinen Knipsereien das gewichtige Wort Kunst verwende verlasse ich die Sphäre faktischer Kommunikation und bewege mich im Universum sinnfreier Wortzerklauberei.
    @ruepix: gut erkannt, so läuft das bei mir, Blendenvorwahl, Iso-Automatik ein, und dann nicht mehr nachdenken, knipsen. Die Zeiten, als ich noch Selfies in der FC veröffentlichte, sind lange vorbei, das waren wilde Zeiten, meiner damaligen Jugendlichkeit angemessen, auch Du warst schon mit substanziellen Beiträgen beteiligt:
  • ruepix 3. Dezember 2016, 8:25

    @ Gerontolon: Eine Würdigung der künstlerischen Qualitäten Deines Fotos kann natürlich nur jemand leisten, der sich nicht in die Beantwortung Deiner Titelfrage verbeißt. Beschwere Dich also nicht über Selbsteingefädeltes. Dennoch attestiere ich gerne die präzise Arbeit der Belichtungsautomatik, auf die Du Dich zu Recht verlassen hast. Nur wenige der Glühbirnen zeigen ein eher unstrukturiertes Weiß, alles andere ist sehr ausgewogen. ;-) Und nun warten wir alle auf das Selfie, mit dem Du beweist, dass Du wirklich in Hongkong warst. ;-)
  • A.-J. O. 2. Dezember 2016, 15:58

    Lieber Gerontolon Müllhaupt, schon Dein Bild hat mir den Mund wässrig gemacht. Die (recht unterschiedlichen) Beiträge darunter finde ich darüber hinaus durchaus anregend. „Benimmregeln” würde ich aus keinem davon ableiten. Einer Meinung kann man folgen, wenn man sie geprüft und inhaltlich für geeignet befunden hat. Ebenso darf man sie ablehnen, wenn sie einem zuwider läuft. Insofern gleichen sich persönliche Ansichten und Speisekarten. :-)

    Dein Bild selbst habe ich eher dokumentarisch und mit der Frage im Titel im Vordergrund gesehen — weniger als künstlerisches Werk. Solltest Du den letzten Abschnitt des besagten Beitrags aber erst gemeint haben, so müsste ich zunächst darüber grübeln, was sich hinter dem Begriff »Zusammenbruch der regionalen Kochkunst« im Kontext mit dem Gezeigten verbergen könnte. Aber wie beim Essen bin ich auch bei solchen Themen für jeden Anstoß dankbar. ^_~
  • Gerontolon Müllhaupt 2. Dezember 2016, 15:15

    @to whom it may concern: na hier ist ja was los. Mal ganz konkret: Schweinebauch, Mett- auch gerne Blutwurst bin ich dabei, bei den Nieren und Kutteln steig ich aus, Hirn habe ich als Kind häufig gegessen, könnte ich wohl mal wieder probieren, hängt von den Umständen ab.

    Nochmal zum Bild: ich war 8 Tage in Hongkong, in dieser aufregend internationalen Stadt kann man alles essen: indisch, koreanisch, japanisch, nordafrikanisch, ich hab Szenecafes entdeckt die veganes Slowfood präsentieren, darunter auch Märkte, wo es mir ganz ehrlich den Magen umgedreht hat. Ich hab vieles probiert, bestimmt nicht alles, und ja ich war auch im Starbucks, denn ich bin ganz verrückt nach Caramel Macchiato. Dies alles hab ich irgendwie versucht in dieses Bild zu packen, ohne vorauszuahnen, dass die Erwähnung eines Besuches eines Franchiseunternehmens mit Benimmregeln für Deutsche im Ausland bestraft wird.
    Und warum schreibt denn keiner etwas zu meinem Kunstwerk, das ist doch eine Fotocommunity immer noch, ist denn niemandem aufgefallen, wie mein eigener klassischer Rahmen den Lichterrahmen des Plakates wohltuend akzentuiert, wie die nach unten stürzenden Linien sozusagen schon symbolisch auf einen Zusammenburch der regionalen Kochkunst im Angesicht aggressiver Globalisierungsgewinner hinweist, wo das leuchtende Rot das benachbarte Bordell schon thematisch anreißt usw usw.
  • A.-J. O. 2. Dezember 2016, 9:03

    @ ruepix: ... oder saure Nieren, Kutteln oder Hirnsuppe! Mmh! :-))
  • ruepix 2. Dezember 2016, 7:43

    Was kann schon jemanden verschrecken, der aus einer Region kommt, in der man rohes gehacktes Schwein (Mett) isst.
  • Karl H 1. Dezember 2016, 23:56

    Lieber Tori-Ajithama! :-)
    Aber ich würd sowieso überall alles kosten wollen! :-)
    lg Karl
  • Gerd Frey 1. Dezember 2016, 19:19

    bei dem preis nehme ich beide :-o)
  • A.-J. O. 1. Dezember 2016, 17:26

    Keinesfalls möchte ich in irgendwelche Meinungsverschiedenheiten eingreifen, doch für mich zeigt das Bild eben auch ein Dilemma, in dem man fern der vertrauten Heimat immer steckt: Man ist darauf angewiesen, sich Informationsquellen und Erfahrungen regelrecht zu erarbeiten.

    Bezüglich der gezeigten Speisekarte sehe ich gleich zwei Unbekannte, weil das Essen selbst auf japanischer Küche beruht und ich z. B. keine Ahnung habe, wie japanische Gerichte in Hongkong schmecken — wo sie möglicherweise an die Geschmäcker der Hongkong-Chinesen und -Besucher angepasst wurden.

    Ich fürchte, wenn ich niemand hätte, der mich sprichwörtlich ein wenig an die Hand nehmen und mich mit dieser fremden Küche vertraut machen könnte, würde ich wahrscheinlich öfters den einfacheren Weg zu vertrauten (Fastfood-)Ketten finden, als es nötig wäre.

    Ajitama sind übrigens in Sojasauce, Dashi (Fischsud), Mirin und Sake (beides Reisweine) eingelegte, „weich” gekochte Eier. Die dürften eigentlich auch uns Europäer nicht verschrecken. Zumindest nicht, wenn man z. B. mit dem Geschmack von Worcestershiresauce vertraut ist.
  • ruepix 1. Dezember 2016, 15:59

    Ein weichgekochtes Ei und gebratener Bacon (Schweinebauch) bereichert hin und wieder mein Frühstück. Warum sollte ich also hier zögern, eines der Gerichte zu probieren? Reihenfolge egal. Der Unterschied liegt wahrscheinlich nur in der Würze der Suppe. Sollte allerdings ein Gewürz wie z.B. Ingwer zu sehr dominieren, bliebe meine Bestellung singulär. ;-)
    LG Detlef
  • Gerontolon Müllhaupt 1. Dezember 2016, 13:41

    @xanter. und noch was, Luftlinie von Kuala Lumpur nach Hongkong ist 2518 km. Ganz in der Nähe? Essenstechnisch dürfte doch zwischen Oslo und Palermo auch ein großer Unterschied bestehen: Luftlinie 2431 km.
  • Gerontolon Müllhaupt 1. Dezember 2016, 13:35

    @A.-J.O.&Gerd Frey: das dürfte geklärt sein, das mit dem Dollar.
    @xanter: ich verstehe deine Argumentation nicht. Bedeutet das dann auch, dass ein Japaner, der eine Schweinshaxe widerlich findet, in München nichts verloren hat?? Ich war schon häufig in dieser Region, ich wusste was mich erwartet, aber ich bin doch nicht des Essens wegen nach Hongkong gefahren.
  • A.-J. O. 1. Dezember 2016, 12:02

    Also ich würde Karatama-Uma bestellen, weil ich nicht weiß, was sich hinter „Karatama” verbirgt. Vielleicht eine spezielle Sorte von Eiern, analog zu „Ajitama”. Und was der Bauer nicht kennt, muss er probieren. :-)

    @ Gerd Frey: Es handelt sich um Hongkong-Dollar. Aktueller Kurs liegt bei 0,121456292 Euro. Es dürfte somit bezahlbar sein.
  • Gerd Frey 1. Dezember 2016, 11:27

    wenn das dollar sein sollten, dann wird gehungert.