Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
250 4

Dagmar Senff


Basic Mitglied, Mülheim/Ruhr

Woran liegt´s

Aufnahmedaten: f8, Brennweite 18mm, Iso 100, Zeit manuell 70 Sek., auf Stativ, jedoch durch Verschlusszeit manuell den Auslöser gedrückt gehalten. Habe leider noch keinen Fernauslöser.
Wird die Unschärfe dadurch bewirkt, oder sollte unter den gegebenen Voraussetzungen(extrem wenig Licht), eine andere Verschlusszeit oder Blende gewählt werden???

Wer sagt es mir? Danke, Dagmar

Kommentare 4

  • Dagmar Senff 21. Januar 2010, 12:42

    Hi Folks,
    ich danke Euch ganz herzlich für die statements der Hilfe!!!!
    Es ist klar, was nun als nächstes angeschafft wird.
    Dagmar
  • Anke Gaedicke 21. Januar 2010, 7:57

    ja - ein deutig: fernauslöser alternativ selbstauslöser der cam. bei sowas kannst auch gut mal eine belichtungsreihe versuchen und dann als HDR zusammensetzten.
    GLG
    anke
  • Conny Müller 21. Januar 2010, 6:55

    Du hast dir die Frage doch schon beantwortet. Hier brauchst du einen festen Stand und vor allen Dingen: EINEN FERNAUSLÖSER!
    ,-)))))))
    LG
    Conny
  • Photomann Der 20. Januar 2010, 20:50

    bei 70 sec und handauslösung ist das bild einfach verwackelt. weil deine Hand bewegt die kamera. ein fernauslöser muss her . oder mit selbstauslöser arbeiten.
    es darf kein wind wehen, der untergrund darf sich nicht bewegen. zb. auf brücken kann es sein wenn autos oder ja nach brücke auch nur menschen darauf laufen schwingt das ganze teil. also die kamera muss bei dieser sehr langen belichtungszeit einfach absolut unbeweglich fixiert werden.