wo liegt der fehler

wo liegt der fehler

693 8

Omikron


kostenloses Benutzerkonto, Weißwasser

wo liegt der fehler

rechts DPP(raw konverter)
links GIMP(bildbearbeitung)
EOS 450 ef 200/2,8 L
gehts besser?
wie?
habe nicht vor mir bessere Software zuzulegen!
danke

Kommentare 8

  • ULiULi 16. September 2008, 9:11

    Bezog sich auf 'ich danke euch'
    Danke, danke - bitte, bitte.
  • ULiULi 12. September 2008, 21:23

    Bitte, bitte ;-)
  • Omikron 12. September 2008, 20:33

    habe in gimp das linke dpp bild geladen,
    dann farben / werte / im histogramm die dreiecke
    rechts und links (weiß / schwarz) ans gebirge gezogen
    schönes bild geworden, kein zusätzliches schärfen mehr nötig, habe rechts einfach viel zu viel gemacht,
    gutes beispiel für weniger ist mehr.
    ich danke euch.
  • ULiULi 12. September 2008, 18:33

    Gutes Beispiel!
    Rechts gefällt auf den ersten Blick besser, links dürfte aber richtiger sein - nein es IST richtiger und besser. Im linken Foto finden sich noch wesentlich mehr Informationen, die rechts schon weg verschlimmbessert wurden. Z.B. ist auf dem rechten Foto auf der Stirn schon keine Zeichnung mehr zu erkennen. Ebenso fehlen Nuancen am Geweih, am Hals, am Bauch und in den Bäumen im Hintergrund und sicher noch an anderen Stellen.
    Mir hilft bei der Bearbeitung im Zweifel ein Blick ins Histogramm. Wie viel richtiges Schwarz ist denn in dem Motiv? Die Augen, die Nase und Schluss! Ohne es geprüft zu haben wette ich, dass sich im Histogramm des rechten Fotos links schon ein kleiner senkrechter Balken findet...
  • Bachus 11. September 2008, 17:18

    Sorry ich verstehe das Problem nicht. DPP ist ein Raw-Konverter, wahrscheinlich sogar der Beste, den es für Canon-Raw gibt, schon alleine, weil die die Einzigen sind, die direkten Zugang zu der Raw-Dokumentation haben, während alle anderen nur über Reverse-Enginierung kommen. Der Raw-Konverter macht nicht grundsätzlich nichts anderes als ein Rohdaten in ein JPG umzuwandeln. Nichts anderes macht die Kamera auch, bevor sie ein JPG-ausgibt, dass dan später mit Gimp z.B. weiterberarbeitet wird, nur dass man im RAW-Konverter noch alle Einstellungen ändern kann. Allerdings muß man das auch, weil die Bilder sonst oft ein bisschen flau aussehen, siehe oben. Also einfach mal die Anleitung zur Hand nehmen und rumprobieren.

    @Pilz Dirk: Ich denke Du machst einen Gedankenfehler. Es gibt keine objektive, eindeutige "zum zeitpunkt des auslösens vorhandene nie wiederkehrende situation der lichtreflexion und strahlung aller im sucher befindlichen objekte." die man auf einem Foto darstellen kann. Jedes Foto ist immer eine Interpretation vor dem Hintergrund des verwendeten Filmes (analog) bzw. der verwendeten Umrechnungsalgorithmen, des verwendeten Sensors, des verwendeten Ausgabemediums usw. Deshalb gibt es den beschriebenen Unterschied zwischen Bild und Fotografie auch nicht. Alles ist ein Bild.
  • manfred bertl photography 11. September 2008, 9:56

    k, hab mich schon gewundert, dass das nicht besser gehen sollte, aber gut, es ist ja unbearbeitet =).
    also beim rechten Bild fehlt nur etwas Schärfe, muss aber nicht unbedingt sein (motivabhängig).
  • Omikron 11. September 2008, 9:49

    sorry links ist DPP,
    rechts ist GIMP.
    Omikron
  • manfred bertl photography 11. September 2008, 9:32

    das bringt man mit Gimp genausogut hin, wie das rechte Bild. Ein bisschen Tonwertkorrektur, etwas farbiger und etwas nachschärfen, fertig. Ist alles keine Hexerei. =)

    lg,
    fred