Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
1.132 3

Autorin


Free Mitglied, Kleve

* Wo ist Licht *

Kurzbeschreibung
Dieses Buch handelt von einer Vergewaltigung. Und von den Jahren, die darauf folgten. Vom Ekel, der Scham, von Schuldgefühlen, Angst und Hass. Der jahrelange Versuch, nach der Vergewaltigung Normalität zu leben, scheitert zunächst. Erst der komplette körperliche Zusammenbruch führt zum Entschluss, die gereichten Hände anzunehmen. Es beginnt ein langer, schwerer Weg zurück ins Leben und zum eigenen Ich. Die Vergewaltigung liegt lange zurück. Der Täter stammt aus dem Bekanntenkreis. Eine juristische Aufarbeitung misslingt - das Verfahren wird wegen Verjährung eingestellt. Beigegeben sind eindrückliche Bilder des Fotografen Uli Gerritzen. Die Fotografien inszenieren Sabine Habicht in ihrer Verletztheit. Das provoziert – und macht nachdenklich.

http://www.amazon.de/Wo-ist-Licht-Sabine-Habicht/dp/393586129X

Kommentare 3

  • Ernst Lipps 6. Februar 2014, 20:14

    Gewalt ist die verstörendste Erfahrung die einem Lebewesen widerfahren kann. Sie demütigt, erniedrigt, bricht. Aber das ist noch lange nicht alles. Sie verlangt Ausgleich, Sühne des Täters / der Täterin.
    Und sie kann nie mehr vergessen werden.
    Gewalt ändert alles!

    Mutig und notwendig, die offene Auseinandersetzung.
    Coralejo
  • R.K-M 29. November 2011, 14:43

    Beeindruckendes Bild ... und eine berührende Geschichte dahinter ... Respekt!
    Herzliche Grüße R.K-M
  • axel-loose 29. November 2011, 14:40

    sehr imposantes pic

Informationen

Sektion
Views 1.132
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D700
Objektiv 70.0-200.0 mm f/2.8
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/125
Brennweite 200.0 mm
ISO 200