Wie dazumal - Einwegkameras, eine trendige Müllsünde der 90er-Jahre

Wie dazumal - Einwegkameras, eine trendige Müllsünde der 90er-Jahre

13.333 35

Matteo70


Premium (World), Münster

Wie dazumal - Einwegkameras, eine trendige Müllsünde der 90er-Jahre

Ein Foto aus meinem analogen Fundus. Es entstand 1997 in meiner gerade neu eingerichteten ersten eigenen Wohnung, als meine Einwegkamerasammlung der Bauart und der Motive wegen langsam auch immer größer wurde.
Seinerzeit war es eine Art Deko für mich, so arbeitete ich ja bereits seit 6 Jahren in einem Fotogeschäft. Ich wurde gar zum Spezialisten dafür, man sammelte die Gehäuse in einigen Filialen und gar in unserem zuständigen Großlabor für mich, um mich damit zu beglücken.
Dazu mußte ich dann aber oft auch den Film herausknacken, was teils nicht "Ohne" war. Die Unterwassergehäuse v.a. der Firma Agfa waren sehr widerspenstig und am splitternden Plastik konnte man sich verletzen. Viel besorgniserregender und stets mit Nervenkitzel behaftet waren allerdings die Kameras mit Blitz!
Fuji war am Einfachsten zu knacken. Ein Schlag auf den Tisch und die Batterie flog raus. Nun nur nicht an den Kondensator kommen, da lag dann eventuell mal eine "kleine" Hochspannung drauf und das konnte schon etwas gefährlicher werden!!
Aber in den Jahren bis zur Höchstblüte meiner Sammlung vor meinem Auszug 2007 passierte nichts und die Sammlung umfasste damals satte 500 Stück, aus aller Herren Länder, Promotionsstücke, eine vergoldete in goldener Box,oder gar mein Lieblingsstück von Fuji aus Marzipan!
Leider mußte ich die Sammlung aus Platzgründen damals aufgeben und ich sah es als letzte Chance an, seinerzeit die Kameras an unser Zentrallabor zurückzusenden, die dann für die Entsorgung und das Weitergeben zum "Recycling" zuständig war. Danke nochmal dafür.
Schließlich und endlich ist es eine große Umweltsünde gewesen, diese Kameras so in Massen zu produzieren. Elektronikschrott, Plastik und kaum genutzte Batterien, die so entsorgt wurden. Die kleinen Kraftwerke, die nach 24 Bildern noch immer genug Kapazität hatten, nutzte ich zumindest entsprechend im Walkman oder in Uhren. Jahrelang waren somit Batterienkäufe a la Mignon, seltener auch Micro überflüssig.
Höhepunkt waren einige wenige Modelle, die ich gar wieder befüllen konnte! Das waren aber unbekanntere Produkte aus Übersee, an deren Namen ich mich nicht mehr erinnere.

Analog mit meiner Canon Eos 1000FN auf Fuji Superia fotografiert und per Negativscanner digitalisiert.

Kommentare 35