Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
...weit draußen...

...weit draußen...

763 6

Th. G.


Pro Mitglied, fernen Welten

Kommentare 6

  • KLEMENS H. 6. April 2005, 23:38

    @ Thorsten:
    danke, wieder was gelernt...
    Gruß Klemens
  • Th. G. 6. April 2005, 20:54

    @Klemens...
    klare Sprache ist grundsätzlich gut ;-)
    und ist oft provozierend. Bin mal gespannt ob Du jemanden provozierst eine andere Meinung zu dem Bild zu haben.

    Shift Objektive gibt es meines Wissens nur bei Canon.
    http://www.canon.de/for_home/product_finder/cameras/ef_lenses/tilt-and-shift_lenses/index.asp

    Gruß ThG
  • KLEMENS H. 6. April 2005, 0:27

    @ Thorsten: (ThG.)
    es gab Probleme mit dem Hochladen
    und dem Versuch,
    die überflüssigen zu löschen,
    in diesen Tagen ganz schimm...

    Danke für deine Antwort.

    Die HK hätte ich trotzdem nicht abgeschnitten,
    das Foto wirkt "amputiert"..., ungekonnt...
    (entschuldige die klare Sprache...
    ist nicht böse gemeint...)

    Was Du zu dem Gebäude sagst,
    ist sehr aufschlussreich
    und hilft sehr bei der Deutung des Motives...-
    solltest Du ruhig hinschreiben...

    Sorry, aber ich weiß nicht genau,
    was ein "Shift"-Objektiv ist,
    oder ist das ein "Wechsel-Balg-Gerät",
    bei dem man die Bildebene schräg stellen kann...?
    LG Klemens

  • Th. G. 4. April 2005, 22:41

    @Klemens....
    Gleich dreimal die fast gleiche Frage ;-)?
    Ich fange mal unten an:
    HK? Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen. Letztendlich gab der helle diffuse Horizont und der überstrahlte Himmel den Ausschlag.

    Das Bild entstand an der Nordsee. In solchen Bauten wurde früher ein Boot zur Rettung Schiffsbrüchiger vorgehalten.
    Der diffuse Horizont der im Nichts aufgeht, steht für das Ungewisse, das Unfassbare, das nicht beeinflußbare Schicksal. Konträr dazu -wenn auch düster- steht das Bootshaus. Ein Hoffnungsträger, das mit dem Inhalt -dem Rettungsboot- und denen die es führen, dem Schicksal der Hoffnungslosen doch noch eine Wende geben können.

    Stürzende Linien....
    Da ist meine Kamera einfach am Ende. Abhilfe würde da nur ein Shiftobjektiv bringen. Aber das sage ich Dir ja wohl nicht neues.
    Abschneiden...
    Es gibt Dinge die man nicht einfach wegräumen kann. Da muß man eben Kompromisse eingehen. Also hab ich ein bisschen geschnippelt ;-)

    Gruß ThG
  • KLEMENS H. 3. April 2005, 22:20

    Hallo Thorsten,
    der Reiz des Grafischen in den Strukturen
    ist das Interessante an diesem Foto...
    Ich habe durchaus einen Blick dafür -
    auch wenn ich Colofotos bevorzuge... ;-))

    ...etwas rätselhaft der Blick in die Weite,
    wo nichts Erklärendes zu sehen ist...

    Merkwürdig und fehlerhaft wirkend
    die stürzende rechte Seite mit dem Fenster...

    Auch das Abschneiden der unteren Hauskante
    halte ich nicht für eine gute Lösung,
    weil es als fehlend wirkt...

    Vielleicht hättest Du etwas
    zu der Bedeutung des Hauses schreiben können,
    damit der Betrachter einen Anhaltspunkt hat,
    in welche Richtung er seine Deutung lenken könnte...
    LG Klemens
  • Matthias von Falkenberg 30. März 2005, 22:28

    Wow..das ist doch mal Schwarz-Weiss....
    man findet ja kaum ein Fünkchen grau....Klasse..
    Auch mit dem Rest Horizont finde ich schön...
    Ciao MvF