Aktuell kommt es zu Einschränkungen bei der Verfügbarkeit der fotocommunity. Auf der Statusseite kannst du mehr zum aktuellen Vorfall erfahren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Weiße Bienenragwurz

Weiße Bienenragwurz

722 10

Lenora H. Stein


kostenloses Benutzerkonto, Köln

Weiße Bienenragwurz

Der Hintergrund rauscht ein wenig, was ich zu entschuldigen bitte. Eine Bildschärfung war die einzige Möglichkeit, die ziemlich seltene Orchidee in ihrer ganzen Schönheit zu zeigen.

Kommentare 10

  • Günter Leipfinger 8. April 2007, 20:28

    Da denk ich mir den gelben Fleck einfach weg und betrachte diese Seltenheit. Bei uns in der Gegend wäre schon eine normale Bienenragwurz eine Rarität ersten Ranges.
    VG Günter
  • Dietrich WERNER 22. März 2007, 10:11

    Auch mich stört der Löwenzahn im Hintergrund überhaupt nicht. Die fehlfarbige Bienen-Ragwurz steht für mich im Vordergrund, besonders dann wenn man den Standort kennt.
    Gruß Dietrich
  • Jürgen Gräfe 25. Februar 2007, 21:00

    Das ist ja eine Rarität! Danke für´s zeigen :-)
    Zum Rauschen habe ich meine eigene Meinung. Mein Altersstarrsinn erlaubt mir, das Rauschen bei pseender Gelegenheit als Mittel der Bildgestaltung zu betrachten. Das kann auch unbeabsichtigt so sein.
    Zum gelben Fleck: natürlich achte ich die angeführten Meinungen. Aber der Fleck liegt auf einer Ebene mit der weißen Blüte (aber gelben Pollentrager) . So lenkt der "gelbe Fleck", die Aufmerksamkeit auf die Blüte. Nicht schlimm, wenn der auch auf die Umgebung gelenkt wird. Die lässt (dank der gewählten Blende) die Gedanken schweifen. Man kann sich die Umgebung vorstellen.
    lG
    Jürgen
  • J.E. Zimosch 25. Februar 2007, 11:06

    Der Gelbe Fleck raubt dem Hauptmotiv (einer schönen, Blume) die Aufmerksamkeit. Die Augen springen immer wieder auf den Fleck. Man stellt fest, es ist nichts und probiert von vorne die Blume zu betrachten.
    Gruß
    J.E.
  • Sylvia Schulz 25. Februar 2007, 10:31

    liebe Leonora, nun kann ich den gelben Fleck , dank Deiner Erklärung nachvollziehen und stört mich auch nicht mehr. Vielleicht hättest Du es in Deiner Anmerkung aufnehmen sollen. lg Sylvia
  • miyaca 24. Februar 2007, 19:16

    liebe Lenora!
    Der gelbe Fleck stört mich nicht. Ich schau mir diese schöne Blume an und nicht den Fleck! Und es ist halt so in der Natur, dass noch anderes im Hintergrund ist, ansonsten muss man die Blume abschneiden und eine perfekte Studioaufnahme machen....:-)) gäll?
    lg und schönes Wochenende, Andrea
  • Lenora H. Stein 24. Februar 2007, 17:29

    Ich danke Euch sehr für Eure kritischen Anmerkungen, die mir beweisen, dass ich ernst genommen werde.
    Trotzdem wage ich es, zu widersprechen. Der "gelbe Fleck" ist eine Löwenzahnblüte. Warum sollte ich sie aus dem Bild entfernen? Meines Erachtens ist es gerade die kleine "Sonne", die das Foto farblich belebt.

    Liebe Grüße
    Lenora
  • Wolfgang Hock 24. Februar 2007, 14:42

    Also das Rauschen ist schon etwas haftig, aber gerade das macht aus dem Bild so ein kleines Kunstwerk. Der klare, schon gestaltete Rahmen mit dem wunderschönen Motiv, also so gefällt es mit auch sehr gut!!
    LG Wolfgang
  • Sylvia Schulz 24. Februar 2007, 13:49

    Das Rauschen stört mich ehrlich gesagt nicht, aber den gelben Fleck hättest Du doch sicher noch bearbeiten können. Ansonsten mal eine Aufnahme in einer völlig anderen Art, nicht schlecht. lg Sylvia
  • J.E. Zimosch 24. Februar 2007, 13:41

    Der gelbe Fleck stört mehr als das Rauschen.
    Gruß
    J.E.