Weisse Baumnymphe 25.10. 2013

Weisse Baumnymphe 25.10. 2013

5.208 12

Din G o


kostenloses Benutzerkonto, Gbach

Weisse Baumnymphe 25.10. 2013

Die Weiße Baumnymphe (Idea leuconoe) ist ein großer weißer Schmetterling (Tagfalter) mit schwarzer Zeichnung aus der Familie der Edelfalter (Nymphalidae), der oft in Schmetterlingszoos gezeigt wird. Die Art ist in Südostasien bis auf eine Höhe von etwa 800 m verbreitet.
Aufgrund deutlicher Unterschiede in der Anzahl fühlerförmiger fleischiger Fortsätze der Raupen einzelner Unterarten könnte es sich um einen Artkomplex handeln.
Die Falter werden oft in Schmetterlingszoos gehalten, wobei sie hier ein Alter von 19 bis 104 Tagen erreichen. Sie können sich dort auch paaren.

Weisse Baumnymphen-Paarung 20120707
Weisse Baumnymphen-Paarung 20120707
Din G o

Die Raupen ernähren sich von Parsonsia helicandra, Parsonsia spiralis und Parsonsia laevigata aus der Familie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae) und Cynanchum formosanum und Tylophora hispida aus der Familie der Seidenpflanzengewächse (Asclepiadoideae). 
Diese Pflanzen enthalten für Wirbeltiere giftige Alkaloide wie etwa Parsonin (C15H21NO5) im Fall von Parsonsia laevigata. Die Raupen nehmen es während des Fressens auf und lagern es ein, wobei sie selbst für andere Tiere giftig werden, ohne selbst Schaden zu nehmen.

Vom ersten bis zum frühen dritten Stadium fressen die Raupen kreisrunde Löcher in die Blätter der Nahrungspflanzen und ernähren sich vom Gewebe an diesem Einschnitt. Im vierten und fünften Stadium beißen die Raupen zuerst den Blattstiel durch, bevor sie entfernt von den früheren Frassstellen zu fressen beginnen. Dadurch kann die Pflanze die Giftkonzentration nicht erhöhen.
In den Mangroven von Brunei bauen die Raupen der Weißen Baumnymphe auf den Blättern von Parsonsia spiralis im ersten bis dritten Stadium einen gelben Ring aus Schaum um die Frassstellen. Der Schaumring schützt sie bis zu 6 Stunden lang vor der Weberameise Oecophylla smarigdina bis er vertrocknet und wirkungslos wird. Stößt eine Ameise auf einen derartigen Ring, wenn sich die Raupe nicht bewegt, so schreckt sie zurück, putzt ihre Antennen und sucht an einer anderen Stelle weiter. 

Wirbeltiere und Spinnen meiden es diese Raupen und die Schmetterlinge aufzunehmen.
Das als Raupe aufgenommene Gift schützt die weiße Baumnymphe.

Kommentare 12

Informationen

Sektion
Ordner Schmetterlinge
Views 5.208
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera E-5
Objektiv OLYMPUS 70mm-300mm Lens
Blende 7.8
Belichtungszeit 1/320
Brennweite 357.0 mm
ISO 800

Öffentliche Favoriten