Weißdolchbläulinge

links mit geöffneten Flügeln das Männchen, rechts das Weibchen.

Der Weißdolch-Bläuling (Polyommatus damon) ist ein Tagfalter aus der Familie der Bläulinge (Lycaenidae). Er wird auch als Großer Esparsetten-Bläuling oder Streifen-Bläuling bezeichnet. Der Falter fliegt in einer Generation von Juli bis August.
Die Falter erreichen eine Flügelspannweite von 34 bis 38 Millimetern und sind in Deutschland wegen des großen weißen Streifens, mit keiner anderen Bläulingsart zu verwechseln. Diesem dolchförmigen weißen Streifen verdankt der Bläuling auch seinen Namen.
Die Flügeloberseiten der Männchen glänzen türkis und besitzen eine schwarzbraune Submariginalbinde. Die Weibchen sind einfarbig dunkelbraun, mit einem feinen weißen Rand.
Die Raupen schlüpfen im September, überwintern und verpuppen sich im Juni. Sie sind grün gefärbt und asselförmig. Die Raupenfutterpflanzen sind Esparsetten.
Rote Liste BRD: 1 (vom Aussterben bedroht)
(Quellen : Insektenbox / Wikipedia)

Nikon D7100 - Nikkor 105 mm - F/10 - 1/200s - ISO100 - BLK -0,67 - Stativ - 9.8.2016 - Thüringen - auf schöner Tagestour mit Marcel Göpfert und Brigitte Schönewald

Kommentare 67