Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
WEIN und WEINBERG - Traubensorten - Der Riesling

WEIN und WEINBERG - Traubensorten - Der Riesling

754 5

Simone Mathias


Pro Mitglied, Plüderhausen

WEIN und WEINBERG - Traubensorten - Der Riesling

Riesling ist eine weiße Rebsorte, die als eine der besten und wichtigsten Weißweintrauben gilt. Sie bringt die besten Ergebnisse in kühleren Gegenden und wird vor allem in Deutschland, aber auch in vielen anderen Ländern angebaut.

Deutsche Riesling-Weine genießen ein hohes Ansehen auch auf den internationalen Märkten; viele deutsche Spitzenlagen sind ausschließlich mit Riesling bestockt. Vor allem in den nördlichen Anbaugebieten im Moseltal und Mittelrheintal wächst der Riesling fast ausschließlich an steilen Hängen.
Der von Natur aus hohe Anteil der Säure des Rieslings lässt leicht Parallelen mit dem Apfel finden. Dies umso mehr, als die Säure des Weins in erster Linie aus Weinsäure, Milchsäure und Äpfelsäure besteht. Der bei vielen Weißweinen durchgeführte Säureabbau durch die malolaktische Gärung wird beim Riesling oft als unerwünscht gesehen und unterbunden. Daher ist der Anteil der Äpfelsäure in Rieslingweinen ausgesprochen hoch. Mit zunehmender Alterung des Weins tritt das Apfelaroma zugunsten von Alterungsaromen zurück. Insbesondere nördliche Anbaulagen sowie karge Schieferböden prägen häufig die Apfelnote.

Seit einigen Jahren ist allerdings verstärkt ein Trend zur malolaktischen Gärung zu beobachten. Diese wird gezielt zur Steuerung des Weins eingesetzt.

Ebenfalls bei jungen Rieslingen, deren Mostgewichte kaum Spätlesequalität erreichen, ist ein Aroma von Zitrone oder Grapefruit wahrnehmbar. Schwere Löss–Lehmböden, die aufgrund ihres natürlichen Feuchtigkeitsgehalts relativ kühl sind, werden häufig mit Zitrus-Aromen in Verbindung gebracht.

Gute Rieslingweine aus den kühlen Anbaugebieten Mosel, Mittelrhein und Nahe verfügen schon kurz nach der Gärung über schöne Pfirsicharomen. Wurde das Lesegut in vollreifem Zustand eingeholt (jahrgangs- oder lagenbedingt) tendieren die Weine eher zu einem vollen Aprikosenaroma. Insbesondere die trockenen Verwitterungsböden aus Buntsandstein erbringen sehr aromatische Rieslingweine, die oft an Aprikosen erinnern.
Die letzten großen Riesling-Jahrgänge waren 1999, 2001, 2002, 2003 (jedoch nur in den nördlichen Anbaugebieten sowie bei edelsüssen Weinen), 2005 und 2006 (an der Mittelmosel - Beerenauslese).
Quelle: Wikipedia

Kommentare 5

  • Annasus 14. September 2011, 13:53

    Wie das Licht durch die Trauben scheint und dieses Grün im Hintergrund, gefällt mir sehr.
    LG Annasus
  • Hartmut Wohlfarth 14. September 2011, 8:06

    Genascht hab ich schon oft von der Traube in den Weinbergen aber auch vom Wein wenn wir Abends nach dem Geschäft mal in den Besen gegangen sind.
    Auch diese Aufnahme gefällt mir sehr.
    VG Hartmut
  • Alfi54 13. September 2011, 17:41

    Riesling ist bei uns zur Zeit in der Lese .... kann ich nun jeden Tage sehen .... LG Alf
  • Sybille Treiber 13. September 2011, 12:37

    Herrlich in diesen Farben und dem Licht.
    LG Sybille
  • Peter Bemsel 13. September 2011, 11:41

    Sonnendurchflutet...traumhafte Farben.
    LG Peter

Informationen

Sektion
Ordner WEIN und WEINBERG
Klicks 754
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D7000
Objektiv AF-S DX VR Zoom-Nikkor 18-200mm f/3.5-5.6G IF-ED
Blende 6.3
Belichtungszeit 1/160
Brennweite 70.0 mm
ISO 200