Weihnachtsgeschenke 1951

Weihnachtsgeschenke 1951

1.347 5

Bernard O


kostenloses Benutzerkonto, Berlin

Weihnachtsgeschenke 1951

Weihnachtsgeschenke 1951
Meine Mutter hatte mir eingeschärft erst dann zu heiraten, wenn ich auch eine Familie ernähren kann. „Wann kann man denn eine Familie ernähren?“ „Du mußt mindestens 300 Mark verdienen!“
Im Juli 1951 war es so weit. Ich bekam als Bankangestellter DM 300 im Monat. Es wurde geheiratet. DM 80 betrug die Miete. Entsprechend knapp war der Etat und der Weihnachtsgaben – Tisch entsprechend klein. Aber wir waren zufrieden und glücklich. Ein Konto zum überziehen gab es noch nicht. Das Gehalt wurde bar ausgezahlt.

Kommentare 5

  • Heike E. Müller 18. August 2011, 18:33

    Wunderschönes Zeitdokument, das zum Nachdenken anregt!
    Heute ist es l e i d e r anders, wie nachstehendes Gedicht aussagt:

    Weihnachtsgaben

    HiFi, TV, Video.
    Notebooks und Computer.
    Kuscheltiere aus dem Zoo
    für den kleinen Bruder.

    Puppenstuben, Puppenherd.
    Bunte Hampelmänner,
    Schaukelstuhl und Schaukelpferd.
    Alles ist ein Renner.

    Übertopf und Blumenstrauß.
    Schmissige Krawatten.
    Warme Schuhe für zuhaus'.
    Fuß- und Hängematten.

    Silber, Gold und Modeschmuck.
    Günstig oder teuer.
    Handsigniertes, Hochglanzdruck
    bringt das Christkind heuer.

    Oft sind die Empfänger
    der Gaben nicht berauscht.
    Erst werden die Gesichter länger.
    Dann wird der Plunder umgetauscht.

    © Roman Herberth

    LG *** Heike ***

  • J-La 13. Dezember 2008, 18:23

    Das waren noch Zeiten, kein Konto, 80 DM Miete.
    Heute haben wir eine Finanzkrise und viel Leid in der Welt, reicht gar nicht alles, aufzuzählen.
    Dann doch lieber einen kleinen Tisch und dem entsprechend kleinere Weihnachtsgaben, geschadet hats doch auch nicht;-)
    Wünsche dir einen schönen 3. Advent.
    Gruß Jürgen
  • Steinrose 13. Dezember 2008, 13:32

    die Daten können einen schon nachdenklich machen...und sicherlich wurden viele bis heute davon geprägt!
    lg herby
  • Astrée 13. Dezember 2008, 8:51

    80 DM Miete !!!!!!!!! aber ist klar, im Vergleich zum Einkommen sehr viel :-)
    durch das Datum haben wir eine Gemeinsamkeit,
    im Juli 1951 wurde meine Schwester geboren :-)
    herrlich hier zu sehen, wie mit Bedacht die Geschenke eingepackt und inspiziert wurden .. ich finde, für die damalige Zeit sind es ganz schön viele !
    LG
    von Astrid aus dem Taunus
  • Heide G. 12. Dezember 2008, 10:20

    das sind so schöne Rückblicke in eine vergangene Zeit. Ich bekam damals 270 DM und habe nichts entbehrt. ich musste davon zu Hause abgeben und habe noch auf einem Sparbuch gespart. Grössere Anschaffungen habe ich erst gemacht, wenn ich genug zusammen hatte. Nix Raten, bis heute nicht.
    Gruss Heide

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Views 1.347
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz