Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Wege des Wahnsinns

Wege des Wahnsinns

398 3

Björn Hahn


kostenloses Benutzerkonto, Göppingen

Wege des Wahnsinns

kleine Bilderstory mit dem Spiegel und meiner Wenigkeit.

Genannt, "wege des Wahnsinns", da jeder eine dunkle Seite hat.
ein kurzes Gedicht dazu.




Meine Tür ist verschlossen
doch etwas rüttel daran

Tief in mir
hämmert eine Faust
gegen die Tür

Ihr könnt es nicht hören
ihr könnt es nicht sehen
Ich kann es nur hören
ich kann es nicht sehen

Und dann bricht es aus
lässt alle Ketten hinter sich
und dringt durch mich hindurch

Es nimmt mich gefangen
hält mich fest in seinem Griff
und mein Blick wird leer
und kalt

Jetzt ist es da
jetzt ist es frei

und plötzlich
bin ich,
ist alles,
anders.

Kommentare 3

  • Thilo Schulz 22. März 2007, 20:56

    die oberen beiden find ich klasse. über die unteren verlier ich keine worte.... tolle emotion auf den ersten beiden - die gesten erzählen - jede für sich - eine eigene geschichte...ganz ohne worte...

    greetz thilo
  • Ronaldo Picard 21. März 2007, 22:18

    sehr wandelbar der herr ;)
    Mag die Stirngrübchen, wahrscheinlich weil ich auch so dinger habe ;)
  • Michael S. Sauer 21. März 2007, 22:17

    Mr. Psycho ^^

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Views 398
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz