Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

1.889 21

Klaus-Peter Beck


Premium (World), Bergheim

Webstuhl

Ein Webstuhl, seit der Industrialisierung als Webmaschine bezeichnet, ist eine technische Vorrichtung zur Herstellung von Geweben.

Auf Webmaschinen werden Kettfäden von der Hinterseite der Maschine nach vorne geführt. Dabei werden Schussfäden jeweils von einer Seite zur anderen zwischen den Kettfäden durchgeschossen, so dass die Kettfäden beim fertigen Gewebe durch den Schussfaden zusammengehalten werden. Um dieses Durchschießen zu ermöglichen, wird ein Teil der Kettfäden gehoben und der andere Teil abgesenkt. Dadurch entsteht eine Öffnung, durch die der Schussfaden gezogen werden kann. Diese Öffnung nennt man das Fach. Der Faden kann dabei auf verschiedene Art hindurchgeführt werden. Die älteste Form ist dabei der Schütze, der eine Garnspule trägt und durch das Fach als Ganzes geschleudert wird. Es gibt auch Webmaschinen, bei denen der Schussfaden mit einem feinen Luft- oder Wasserstrahl von einer Seite durchgeblasen, mit einem sogenannten Webschlitten (einem Projektil) durchgeschossen oder von zwei Greifern durch das Fach hindurchgereicht wird. Bei schmalen Bändern kann der Faden mit einer Nadel durchgefädelt und auf der anderen Seite verhäkelt werden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Webstuhl

Kommentare 21

  • Conny Müller 27. März 2014, 22:47

    ja das waren noch richtige Teile die mich immer wieder erstaunen und faszinieren, ich höre das Scheppern der Maschine und Nachziehen der Garne, wirkt richtig spannend.
    LG
    Conny
  • alex-andre adonel 27. März 2014, 21:55

    Ich finde den Hintergrund passend
    aber ein wenig zu unruhig
    sorry ist nur meine Meinung.
    vg alex
  • Adolf Zibell 24. März 2014, 23:37

    Prima gezeigt Klaus-Peter !
    Gruß Adolf
  • Thorben Vogel 24. März 2014, 21:46

    Eine sehr feine Arbeit, gefällt mir sehr!

    Gruß Thorben
  • Grazyna Boehm 24. März 2014, 20:13

    Wieder perfekt!
    Interessantes Motiv.
    Gruß, Grazyna.
  • Ladislaus Hoffner 24. März 2014, 19:28

    Gut uns wissenserweiternd.
    LG Ladi
  • Franz-Joachim Mentel 24. März 2014, 17:29

    Hallo Klaus-Peter,
    schöne, warme Farben, die mit dem einigermaßen kalten Hintergrund fein kontrastieren. In Wuppertal gibt es noch eine Fabrik, die über die Woche produziert und an einigen Tagen im Monat als Museum öffnet.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend.
    Gruß Jochen
  • troedeljahn 24. März 2014, 17:04

    Klasse gesehen.Eine tolle Aufnahme.

    VG Wolfgang
  • Rollhil 24. März 2014, 15:03

    Gut dokumentiert und ins Bildgesetzt.
    Klasse Bildschärfe und eine tolle Farbgebung.
    VG Rolf
  • Georges Vermeulen 24. März 2014, 14:52

    Auch wieder eine sehr interessante Aufnahme ..!
    Gr Georges
  • Manfred Lang 24. März 2014, 14:21

    Tolles Stück, sehr schönes Foto! :-)
    Herzliche Grüße
    Manfred
  • Zman68 24. März 2014, 8:48

    I am always amazed at your choice of subjects and the classy finish Klaus-Peter. I have spent a long weekend in my southern refuge and have taken some nice shots that I will post shortly. Zman68
  • Manfred Bleyer 24. März 2014, 8:37

    Detailreiche Aufnahme ! Man überlege mal, wie arbeitsaufwendig es damals war ein Stück Tuch herzustellen. Da gab es nicht zur Sommer- und Wintersaison jeweils neue Bekleidung :-)) Na gut, die Kleider waren bestimmt auch stabiler gefertigt.

    Einen guten Wochenstart wünscht Dir

    Manfred
  • Karla M.B. 24. März 2014, 7:31

    Sieht schon interessant aus und die BQ ist auch gut, nur schade, das das Teil angeschnitten ist.
    LG Karla
  • Birgit Biller 24. März 2014, 5:10

    Klasse Aufnahme und wunderbar deine Beschreibung.
    LG Birgit