Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
10.736 11

Wasserdschungel

http://www.fotocommunity.de/blog/agora-bilddiskussion-intensiv

Wichtig:

Hier werden destruktive und/oder verletzende Anmerkungen gelöscht. Wir bitten darum, die Diskussion aufs Bild zu fokussieren und persönliche Streitigkeiten genauso wie irgendwelche Vermutungen über den Bildautor, aus der Diskussion herauszulassen.

1. Das Foto darf noch nicht in der fotocommunity veröffentlicht worden sein
2. Der Fotograf bleibt bis zum Schluss anonym und darf sich erst in einem Schlusskommentar äußern, den er an uns (Bilddiskussion_Intensiv@fotocommunity.net) vorher sendet.
3. Bitte teile uns direkt mit, ob Du als Fotograf ( UserID) nach der Diskussion genannt werden möchtest.
4. Beschreibe, warum Du das Foto genau so aufgenommen hast. Welche Idee steht dahinter?

Kommentare 11

Die Diskussion für dieses Foto ist deaktiviert.

  • Agora Bilddiskussion intensiv 29. September 2017, 20:02

    Die Fotografin Brauckmann Andrea bedankt sich für die Diskussion ihres Bildes.
  • Matthias von Schramm 27. September 2017, 8:09

    Die Wirkung der Grafik ist ja da. Der Rest - ob Crop oder nicht wird angesichts der wenigen Elemente zur Nebensache. Massiv vergrößert an der Wand hat das Bild seine Wirkung, konzentriert auf so wenig Elemente wie möglich. Der Übergang links oben stört. Ansonsten stimmt es für mich.
  • Clara Hase 26. September 2017, 22:55

    ich habe auch solche fotos gemacht - die Spieglung des Grünen - und die leichte Wellenschiller - die Fotos geben nicht her was ich sah, die Faszination des Schauspiels.

    Hier im foto sind die Weidentriebe noch sehr eng, es scheint alles ineinander zu fliessen.
    und natürlich ist es im Wasser dann ebenso.
    Die hellen Halme wirken wie eine rote Flagge auf mich - da gucke ich immer abgelenkt hin.
    eine Weide ist evtl nicht so geeignet?
    Das Grün des Grüns ist aber sehr natürlich meine ich.
  • Rogam 24. September 2017, 19:29

    Im ersten Moment, die Spiegelung, Wow! Das leicht wellige Wasser gibt eine tolle Abbildung. Beim längeren betrachten fängt das grün bzw. die Struktur der Weiden an mich zu stören. Es scheint etwas unscharf zu sein. Aber ist es wirklich unscharf? die kleinen Zweige im Zwischenraum sind meines Erachtens gut abgebildet. Ich glaube, hier stosse ich auf die Grenze der Auflösung. Eventuell ist dieses Bild ein Ausschnitt, ein Detail aus einem 'grossen' Bild.
    Ich würde das Bild nicht enger schneiden, sondern ich hätte gerne noch etwas 'Umgebung', etwas mehr links und rechts von der Böschung und etwas mehr Wasser vorne.
    Ich kann mir aber gut vorstellen, dass dieser Ausschnitt, dieses Bild auf einer grossen Leinwand wesentlich besser wirkt als auf meinem Monitor.
  • elstp 24. September 2017, 11:19

    Monet - ja, kann ich verstehen, manche Bilder von dem sind nur als Flächen mit kleinteiligen Strukturen komponiert (Weg im Garten des Künstlers, 1901/1902, Belvedere in Wien, hier mal als Beispiel); darin findet man kaum Hinweise darauf, dass der Weg eine Richtung hat, oder dass Tiefe die Blumen voneinander absetzt — — https://de.wikipedia.org/wiki/Claude_Monet#/media/File:Claude_Monet_025.jpg ——

    Hier liegt eine Fotografie als Bild vor, kein Gemälde, andere Techniken wurden verwendet, und natürlich hat Monet andere Farben.
    Der Autor stellt ein Bild vor, in dem der Hauptanteil aus einer Spiegelung der oben über dem leicht bewegten Wasser hängenden Weidenzweige besteht. Das optische Gewicht der hängenden Zweige entspricht in etwa dem der grünen Wasseroberfläche.

    Das Besondere, der Blickfang des Bildes ist der Saum dieser Zweige, die in einem kleinen Abstand über der Wasserfläche enden und einen Blick hinter den Vorhang ahnen lässt, aber nicht frei gibt. Der Wasserpegel wird vermutlich häufiger ansteigen und wieder absinken; und hinter dem grünen Vorhang dürfte man einen dämmrigen ‚Raum‘ finden, der sich aus den Zweigen gebildet hat. Vielleicht könnte man dort sogar mit einem kleinen Boot rein.

    Ich finde, dies ist ein Bild, das unter den scheinbar monochrom zusammen gesetzten Flächen vieles in Schatten und Mustern verborgenes der Deutung des Betrachters überlässt. Sich darauf einzulassen fällt vielleicht nicht jedem leicht; für mich aber z.B. ist sogar der Sonnenschein spürbar, der diese Spiegelung erst ermöglicht hat.
  • Moke Becker 24. September 2017, 0:42

    Da hilft wohl alles nix.
    "you can't crop a bad pic into a good one"
    das gleiche gilt auch für die beliebte s/w-Konvertierung,
    Schminke halt.
  • Michi Nordlicht 23. September 2017, 19:06

    Die Bildidee ist gut. Jedoch sehe ich hier Verbesserungspotential beim Schnitt. Der Vorschlag von blind.spot geht da meines Erachtens in die richtige Richtung. Die Farben sind der beabsichtigten Bildwirkung nicht zuträglich. Eine SW- Umwandlung würde vielleicht die Strukturen im Wasser besser zur Geltung bringen...und wenn man das Ganze noch um 180 Grad dreht, wäre es meiner bescheidenen Meinung nach ein noch interessanteres ( weil verwirrendes) Bild. VG, Michi
  • mia taugts 22. September 2017, 20:24

    Bildausrichtung, Bildeinteilung und Ausschnitt finde ich verbesserungsfähig.
    Auch fehlt mir beim Grünvorhang die Schärfe
  • Max Stockhaus 22. September 2017, 20:16

    Es tut den Augen weh das Bild
    (Vielleicht liegt es auch an meinem Bildschirm)

    Mein Vorschlag zur Verbesserung:
    Den Baum oben wegschneiden, so dass nur noch die Spiegelung im Wasser bleibt.
    Die untere Bildpartie finde ich interessant.

    lgm
  • Agora Bilddiskussion intensiv 22. September 2017, 20:15

    Der Fotograf / die Fotografin schreibt:

    "Mich interessierten bei der Aufnahme folgende Punkte:
    •die Spiegelung auf der Wasseroberfläche
    •die senkrechten Strukturen der Zweige und ihrer Spiegelung
    •die Strukturauflösung von Form und Farbe der Weidenzweige im Wasser im Kontrast zu den echten, klar erkennbaren Zweigen

    Dies Punkte haben mich total fasziniert. Des weiteren muss ich beim Blick auf die untere Hälfte des Bildes an Bilder von Monet denken.

    Alles zusammen bringt mich dazu, dieses Bild sehr zu mögen. Dennoch möchte ich es der Diskussion stellen. Fotographische Kommentare und Urteile dazu können mich nur weiterbringen"

Informationen

Sektionen
Views 10.736
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera DMC-FZ200
Objektiv ---
Blende 8
Belichtungszeit 1/320
Brennweite 28.3 mm
ISO 400

Gelobt von