Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

"Warum wollt Ihr uns töten?"- "Pourquoi voulez-vous nous tuer?"

"Warum wollt Ihr uns töten?"- "Pourquoi voulez-vous nous tuer?"

roadrunner.xl


Premium (Complete), Niederrhein

"Warum wollt Ihr uns töten?"- "Pourquoi voulez-vous nous tuer?"

"Tötet Ihr nicht auch Reh, Schaf, Kuh, Schwein, Huhn und Kaninchen ... und uns wollt Ihr bestrafen, obwohl wir doch auch nur leben wollen."

"Ne vous tuez donc pas des cerfs, des moutons, des vaches, des porcs, des poulets et des lapins ... et vous voulez nous punir, même si nous voulons simplement vivre."

Die Doppelmoral der Menschheit zeugt von abgrundtiefer Dummheit und hat nichts von einer "Krone der Schöpfung"!

Und nun müssen wir in den Nachrichten erfahren, dass die CDU die Wölfe abschießen will, wenn ihre Zahl zunimmt ....

Kommentare 148

  • Franky S. 7. Juni 2019, 22:32

    ganz hervorragendes Wolfsportrait - gefällt mir sehr, auch Deine anderen hervorragenden Bilder - Du hast echte Passion, ein sehr gutes Auge und die "Lichtsteuerung" auch voll drauf !

    So wie der Wolf schaut, möchte man ihn sofort streicheln. Aber man sollte sich nicht täuschen lassen, obwohl dies auch unter bestimmten Umständen möglich ist - habe ich selbst schon erlebt. Jedenfalls ist ein Wolf, für mich berechenbarer als ein Mensch und man muß deutlich mehr Angst vor den Menschen haben.

    Du hast recht, von echtem Umwelt - und Tierschutz, fehlt hier auf dieser Welt, leider jede Spur, bis auf ein paar Ausnahmen. Ist meistens alles nur ein Vorwand, um viel Geld abzusahnen. Überall nur Ausbeutung und Zerstörung, im Namen vom Kapital und der Machtgier.

    Diese Sorte Menschen, die sowas tun, leiden für mich persönlich, definitiv an einer schweren, irreversiblen, Erkrankung des Geistes und mangelder Intelligenz. Die Leute, welche sich Umweltschutz groß aufs Deckmäntelchen geschrieben haben, machen am wenigsten dafür. Im Gegenteil, sie handeln immer nur marionettenhaft im Namen des Kapitals. Echter Umweltschutz sieht ganz anders aus.

    Man muß diesen Politikern und Mega - Konzernen, einfach mal genauer auf die Finger schauen (und auch öfter mal draufkloppen) um zu sehen was sie wirklich, im Gegensatz zum Gesagten tun. Ein schlauer Mensch kapiert sehr schnell, was da wirklich abläuft und wer sie wirklich sind.

    Am Umgang mit den Tieren, der Natur und anderen Mitmenschen, erkennt man sofort, mit welchen Charakteren man es zu tun hat.

    Ich liebe die Natur in ihrer Gesamtheit, vom Mikrokosmos, bis in den Makrokosmos. Obwohl Mikro -und Makro, bei dieser enormen Größe, relativ zu sehen sind.
    In der Natur herrschen klare, harte Regeln, welche manchem Menschen auch grausam vorkommen mögen. Einige Deiner Fotos zeigen es gut. So ist der Ablauf dort. Es geschieht aber niemals aus Bereicherung und Gier, sondern es geht ums Überleben.

    Ich weiß nur eins, die am klugen Mensch (Homo Sapiens) erkrankte Mutter Erde, wird sich bald ein bisschen "schütteln und kratzen", dann sind die lästigen "Parasiten" schnell weg. Hoffentlich erreichen diese, niemals andere Planeten.

    Also, mach weiter so - es ist schön zu sehen, daß es noch solche Menschen wie Dich gibt. Werde jedenfalls regelmässig Deine Seite aufsuchen, um zu sehen, was es Neues gibt.

    herzliche Grüße
    • roadrunner.xl 8. Juni 2019, 18:21

      Hallo Franky!

      Dank für Deine umfängliche und engagierte Stellungnahme.

      Umweltschutz erreicht man nicht, indem man die Politiker und Manager einfach mal machen lässt. Man muss ihnen klar machen, dass bewusstes Ökologisches Handeln nicht nur im Interesse der Natur ist, sondern dass auch ihr politisches und wirtschaftliches "Überleben" davon abhängt.

      Sie verstehen häufig nur eine klare Sprache, so wie sie viele junge Menschen an den Freitagen deutlich kund tun. Es bewegt sich was und hoffentlich ist es noch nicht zu spät. Man weiß ja: Die Hoffnung stirbt zuletzt.

      Du hast hier vieles klar auf den Punkt gebracht und das finde ich gut!

      Mach weiter so und
      LG vom roadrunner.xl
  • Chrysolina 27. Januar 2019, 8:02

    Menschen wollen einfach ALLES!  Jede Frucht aus jedem Land,  jedes Stück Land, volle Supermärkte zu jeder Zeit.  Da haben Wildtiere keinen Platz mehr.
  • mathias.b 20. Januar 2019, 15:41

    menschen töten tiere weil sie mit ihnen versuche machen, andere weil sie einfach nur spaß daran haben, der nächste aus  profitgier oder weil er meint das recht zu haben ... wie viele tiere sind schon ausgestorben.. durch den menschen... was können wir froh sein das die tiere nicht so denken und handeln wie manch ein mensch... wir vergessen das wir alle hier nur gast auf erden sind und jedes lebewesen anspruch auf ein würdevolles leben hat...
    die natur kann schon grausam sein, der mensch aber noch viel mehr!
    ....glückwunsch noch zum stern in zweierlei hinsicht.... einmal zur beeindruckenden aufnahme und zum zweiten das du dieses thema hier angesprochen hast und damit vielen von uns aus der seele sprichst...
    Lg
  • Katilla 19. Januar 2019, 18:21

    Warum soll der Wolf sterben?
    Weil einige Grünrockträger sich unbedingt profilieren müssen. Es gibt nachweislich sehr wenige Wolfangriffe WELTWEIT, hier in Deutschland bekanntlich noch gar keiner. Geht man mit der Natur auch richtig um wird es wohl auch kaum passieren das hier jemand angefallen wird. Ich lebe am Rand der Lüneburger Heide und wir haben einige Rudel hier leben. Bis auf Schafrisse die auch bisher nur möglich waren wegen nachlässigen Herdenschutz der Schafhalter, ist es bisher noch zu keinem sogenannten Zwischenfall, gekommen. Wildschweine halte ich für wesentlich gefährlicher dem Menschen gegenüber genau wie oftmals den sogenannten Freund des Menschen, dem Hund der in falschen Händen sogar zu einer Waffe werden kann.
    Der Wolf soll am Leben bleiben weil es genauso seine Heimat ist wie unsere auch.
    In sehr vielen anderen Ländern funktioniert es doch auch!
    Ich weiß noch die Debatte um den Luchs im Harz auch der wurde am Anfang verteufelt weil viele Angst hatten.Vor allen die die doch ach so auf unser Wild in den Wäldern  achten müssen, damit es nicht zu viel wird( Achtung Sarkasmus).
    Nun, dies ganze ist nur meine kleine persönliche Meinung mit der ich aber wie man sieht nicht alleine da stehe.
    LG Haddy
  • Pulu 19. Januar 2019, 18:20

    Auch durch den direkten Blickkontakt ein sehr "intensives", ansprechendes und handwerklich sehr gutes Foto! Hier hätte ich mir aber noch ein paar Angaben zum Aufnahmeort sowie die EXIF-Daten gewünscht. Ersteres, weil auch in den Wildparks, Freigehegen mit Wölfen die Aufnahmebedingungen nicht immer optimal sind. Darüber hinaus sollten möglichst viele Leute diese schönen Tiere "life" zu Gesicht bekommen. Vor allem, weil dadurch ein persönlicher Bezug aufgebaut wird. Über das was man kennt urteilt "man" nicht so einfach, was bei den vielen Wirtshausparolen bzw. populistischen Äußerungen (der Politiker) bezüglich des Wolfes leider nur allzu häufig der Fall ist. Und die EXIF-Daten, weil das Rückschlüsse erlaubt, über das "making off". Anbetracht der (politischen) Entwicklung ist die  von Dir aufgeworfene rhetorische Frage mehr als berechtigt. Hier kann man nur hoffen, dass diese auch bei den betreffenden Leuten (Politiker) ankommt - und die derzeitigen gesetzlichen Regelungen, welche in jeder Beziehung ausreichend sind (!) auch bestehen bleiben. Die Messlatte für einen Abschuss von (wirklichen) "Problem-Wölfen" muss so hoch bleiben, dass ein Abschuss wirklich das letzte Mittel sind. ABER: Man muss sich auch bewusst sein, dass ein Wolf alles andere als ein Schmusetier ist. Der Wolf hat nur verlernt, dass von uns Menschen die größere Gefahr ausgeht - und das muss sich ändern. Die Umsetzung, ob und wie "wir" das dem Wolf beibringen, wird hierbei für das weitere Schicksal des Wolfes entscheidend sein. Darüber hinaus muss aber auch mehr zum Schutz der berechtigten Interessen der betroffenen Nutztierhalter, z. B. in Form von Präventionsmaßnahmen, Entschädigungen getan werden. Ich bin gespannt, wo die ganze Entwicklung noch hin geht - und Dir erst einmal dankbar, dass Du mit Deinem Foto so viele Leute "angesprochen" hast. HG Pulu (PS: Zum besseren Verständnis: ich habe selber, wenngleich indirekt, beruflich mit dem Thema zu tun.)
    • roadrunner.xl 19. Januar 2019, 19:08

      Dank für Deine engagierte und detaillierte Stellungnahme!

      die technischen Daten: Nikon D850, Tamron 150-600, hier 600mm, ISO 1600, 1/160, 8,0, Korrektur -1,0, Freihand, Ausschnitt ca. 25 %

      LG vom roadrunner.xl
    • Pulu 19. Januar 2019, 19:22

      Vielen Dank für Deine schnelle und freundliche Rückantwort. Die hohe Brennweite konnte ich mir schon denken, mit der hohen ISO-Zahl hätte ich nicht gerechnet, was aber in Bezug auf die BZ mehr als notwendig ist. Dir auch weiterhin "viel Licht". HG Pulu
    • roadrunner.xl 19. Januar 2019, 19:24

      Danke, danke Dir auch!
  • Friedel R. 19. Januar 2019, 17:56

    Ein schönes Foto .
    Ich weiss , das ich mir jetzt hier  keine Freunde mache , aber in einer dicht besiedelten Region wie der Oberlausitz funktioniert das zusammenleben mit so vielen Wölfen überhaupt nicht . Es werden sogar Kälber gerissen ..., Schäfer geben Ihren Beruf auf , und privat sieht man auch sehr sehr wenig Schafe .
    Und das Wölfe nur das töten was sie brauchen stimmt auch nicht , wie hier zu sehen :

    https://www.mdr.de/sachsen/bautzen/goerlitz-weisswasser-zittau/wolf-riss-schafe-niesky-100.html

    " Bei Niesky hat es einen Wolfsübergriff auf eine Herde mit rund 140 tragenden Mutterschafen gegeben. Etwa 40 Moorschnucken und fünf Ziegen sind tot, viele Tiere werden noch vermisst. "
    Vg
    Friedel
    • Friedel R. 20. Januar 2019, 17:17

      So argumentiert auch ein erfahrener Jäger , den ich kenne.
      Wenn Wölfe den Respekt vor dem Menschen verlieren , kann es vielleicht eher brenzlig werden als man denkt , aber ich weiss es eben nicht .
      Fakt ist , das ich allein nicht mehr richtig tief in unsere Wälder gehe . VG
      Friedel
    • HF25 20. Januar 2019, 19:59

      danke fuer deine rueckmeldung.
      wenn du es genau wissen willst, kannst du kannst die erfahrung deines bekannten in der wildnis ja auch machen. vielleicht nimmt er dich sogar einmal mit? 
      polemische gefuehlsaeusserungen und einseitige fotos helfen nicht weiter. theorien auch nicht. nur der sachliche austausch mit argumenten und erfahrungen im umgang mit den wildtieren. 

      nicht wuenschenswert waere allerdings, dass wegen unhaltbarer gedankengebilde auch nur ein unbegleitetes kind von einem wolf getoetet wuerde. dieses risiko ist nur durch vorbeugende bejagung von woelfen in siedlungsnaehe auszuschliessen. 

      die unsicherheit, die du zum schluss auesserst, halte ich derzeit(!) in deutschen waeldern (!) bezogen auf gesunde erwachsene (!) fuer unbegruendet.  du koenntest dir ja wegen deines unbehangens wie frueher ueblich ein fahrtenmesser mitnehmen und muesstest dann nicht mehr auf die naturerlebnisse verzichten.
      schulpflichtige kinder unbegleitet in "wolfsgebieten"  spielen zu lassen halte ich allerdings auch heute schon fuer riskant. 
      alles gute, allzeit gut licht und     lg
    • Friedel R. 20. Januar 2019, 20:37

      Ist halt ne Gefühlssache .
      Den 2. Wolf den ich gesehen hab , der trabte Nachmittag gegen 2Uhr in vielleicht 200 m Entfernung über die Wiese , und ich hatte den Eindruck , das er mich meiden wollte .
      VG
      Friedel
    • HF25 21. Januar 2019, 1:53

      schon klar. wie oben mitgeteilt. aufgrund deiner koeperlaenge geht er davon aus, dass du ihm ueberlegen bist. bei kleineren unbegleiteten menschenkindern sieht das aber anders aus. vor allem in "offiziellen wolfsgebieten", in denen alle nutz- und haustiere auf den weiden und koppeln mit elektrozaeunen und/oder schutzhunden gegen woelfe perfekt gesichert sind. dadurch wird das leichte beutemachen unmoeglich und  noch unbekannte lebende beute geraet zwangslaeufig in seinen beuteblick.     lg
  • katzenstube 19. Januar 2019, 17:46

    Man könnte schreien, mit dem Fuß aufstampfen, sich rot ärgern vor Wut ... und vor allem Hilflosigkeit angesichts unserer Mitmenschen. Warum immer alles abschießen, abholzen, vergiften, nutzen  .... anstatt endlich zu lernen MIT der Natur zu leben? Wir können nicht ohne Natur, auch wenn manche das einfach nicht begreifen wollen. Große Beutegreifer gehören dazu. Upps, dann müssen wir wohl weniger bei der Jagd erlegen, denn das haben die Raptoren dann schon erledigt. Und wir müssen unsere "Nuzt"tiere schützen.
    Kann dieser Weg nicht vernünftig funktionieren?

    Tolles Bild, notwendiger Appell - danke dafür! Und Glückwunsch!

    Jessi aus der katzenstube
  • JAM-Fotografie 19. Januar 2019, 17:33

    Bild und Text ergeben eine sehr gute Einheit. In Deiner Meinung kann ich Dich nur unterstützen und hoffe doch, dass EU-Artenschutzrecht über die Dummheit geht. 
    Gratuliere zum Stern.
    Grüße Jürgen
  • Davina02 19. Januar 2019, 17:27

    Tolles Foto, so wehrlos! Nur weil wir uns an erster Stelle sehen.
    Gratulation zum Stern!
    LG Angela
  • Christine Rauch Fotografie 19. Januar 2019, 17:19

    Das hast Du sehr gut in Bild und Wort dargestellt!!! Du sprichst mir aus der Seele. Die Grausamkeit und Gnadenlosigkeit des Menschen kennt keine Grenzen.
    Wehe Dir Mensch, wenn auch nur 1 Tier im Jüngsten Gericht sitzt! LG Christine
  • Harzfotograf 19. Januar 2019, 17:18

    es ist nicht der Wolf das Problem, es ist der Mensch, erst hat man sie wieder angesiedelt, ohne über die Folgen sich im Klaren zu sein,
    lg Jörg
  • Alex McAdam 19. Januar 2019, 17:11

    Leider!
    Die Dummheit der Menschheit ist unbeschreiblich. Sie möchte Alles und Jeden beherrschen, obwohl sie sie Bestie aller Lebewesen ist. Kein Tier tötet aus Lust, Spass oder Idiotie.
    • norbert eising 19. Januar 2019, 17:43

      Nur als Anregung zum Nachdenken: bringt es dem Schaf oder Schäfer etwas, wenn der Wolf ohne Lust tötet?....
  • Reinhard S 19. Januar 2019, 17:09

    Glückwunsch !
    Die Natur verliert immer.
    Viele Grüsse, Reinhard
  • Catherine GAIGNON 18. Januar 2019, 23:11

    superbe +++
    Amts - Catherine
  • Hubert Jülich Photographie 17. Januar 2019, 11:24

    Gratuliere dir zum Galeriestern!!!
    LG Hubert