Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
506 3

Anne Linow


Free Mitglied, Emsbüren

Waldmensch

heisst "Orang-Utan" auf malayisch - aus den dortigen Regenwäldern kommen diese Tiere.
Der 31 jährige Jonny - mit den typischen Backenwülsten - lebt mit vier Orang-Weibchen,
Bartaffen und einer Familie Zwergotter in der kürzlich eröffneten "Zoorangerie" im Zoo Münster.
Das Zusammenleben der verschiedenen Arten (in dieser Zusammenstellung einmalig) ist ein Weg, Langeweile bei den Zootieren,
für die gerade so hochintelligente Tiere anfällig sind, zu vermeiden.
Aus diesem Grund wird man in Zoos immer öfter auf ungewöhnliche Wohngemeinschaften wie diese treffen.
Wer sich für Orangs interessiert, dem seien die Bücher von Birute Galdikas empfohlen.
Das Foto wurde kurz vor Zooschluss gemacht und Jonny wartete wohl vor der Tür auf den Einlass ins Innengehe
zu seinem Abendessen.

Canon EOS 500, Sigma 100-300 mm, Iso 400, Blende 5,6, bewökter Tag

(Entschuldigt bitte den mehrfach-upload...ich komm mit den Bilgrößen noch nicht so ganz klar...)

Kommentare 3

  • Anne Linow 2. Mai 2003, 15:49

    Hallo,

    Danke ihr Beiden.

    @ Anni: Mittlerweile ist "environmental enrichment" oder Lebensraumbereicherung in vielen Zoos ja glücklicherweise zum Standard geworden.
    In Münster hat man neben der Vergesellschaftung aber auch noch Nägel mit Köppen gemacht und das gesamte Gehege für viel Geld neu errichtet.
    Das kann man sich hier angucken: http://www.allwetterzoo.de/tierhaeuser/zoorangerie.php?id=2&subid=2
    Wer die alte Betonwüste aus den 70ern in Münster kennt, wird sich heute über den Zoo wundern.

    Deprimierende Bilder müssen auch ab und an sein...noch herrscht ja in vielen Zoos eben nicht "eitel Sonnenschein", und auch das sollte man zeigen.

    Wobei mich oft stört, dass anhand eines winzigen Ausschnitts (z.B Hand am Gitter) Rückschlüsse auf die gesamte Haltung gezogen werden...
    Ich hab solche Bilder sogar von freilebenden Affen, die ihre Hand durchs Gitter eines Zauns stecken...

    Auch episch, sorry ;-)
    Liebe Grüsse, Anne
  • Walter Bell 2. Mai 2003, 10:46

    mir gefällt das Bild sehr gut, Farbe und das Licht im Auge super.
    mfg Walter
  • Anni Wolf 2. Mai 2003, 2:41

    Ein imposanter Affenmann, und prima Deine Erlaeuterung zur "Wohngemeinschaft". Schoen, dass seit geraumer Zeit in manchen Zoos ein Umdenken stattfindet. Es muss nicht immer irre viel Kohle mehr oder weniger sinnlos rausgehauen werden, um den Tieren ein interessanteres, artgerechteres Leben zu bieten; eine solche Vergesellschaftung tut's auch.
    Ich habe auch noch ein Orang-Bild in petto, ueberlege aber schon recht lange, ob ich's hochladen soll. Es ist eher eines der deprimierenden Art, und die gibt's hier schon genug.
    Zum Foto: Gefaellt mir sehr gut, diese Maenner sind durch ihre Backenwuelste gar nicht so leicht so zu fotografieren, dass man das Gesicht resp. Augen sieht. Ich haette vielleicht oben ein bisschen was weggeschnibbelt. Sonst hab ich nix zu meckern. ;)
    Das mit dem Mehrfach-upload hab ich nicht mitbekommen, zu den Bildgroeßen:
    max.900 Breitex700 Hoehe ohne "Optimierung" *g*

    Oje, das war jetzt aber sehr episch, sorry!
    ;)
    Gruß
    Anni