Wacholderdrossel nicht Misteldrossel im Garten

Wacholderdrossel nicht Misteldrossel im Garten

2.144 13

Din G o


Premium (Basic), Gbach

Wacholderdrossel nicht Misteldrossel im Garten

20.4.10 Die Wacholderdrossel (Turdus pilaris) ist eine Vogelart aus der Familie der Drosseln (Turdidae). Diese große Drosselart besiedelt die mittlere und nordöstliche Paläarktis von Schottland und dem mittleren Frankreich nach Osten bis zum Amur in Sibirien. Sie bewohnt halboffene Landschaften, in Mitteleuropa vor allem Waldränder und Baumgruppen mit angrenzendem feuchtem Grünland. Die Art hat ihr Areal in den letzten etwa 200 Jahren stark nach Westen ausgedehnt und ist heute im östlichen Mitteleuropa ein mäßig häufiger Brutvogel. Die Wacholderdrossel ist überwiegend Kurzstreckenzieher und verbringt den Winter vor allem in Mittel- und Südwesteuropa sowie im Mittelmeerraum.

Die Art wurde früher Krammetsvogel (seltener: Kramtsvogel, Krammetvogel oder Krummetvogel) genannt, der Name ist abgeleitet von der alten Bezeichnung Krammet (auch: Kranewitt) für den Wacholder.
Sie war früher eine beliebte gebratene Jagdbeute.

Die Art ist verglichen mit den anderen Drosseln Mitteleuropas auffallend bunt, die Geschlechter unterscheiden sich nicht.

Die Nahrung besteht sowohl aus tierischen als auch aus pflanzlichen Bestandteilen. Im Frühjahr und Sommer werden weit überwiegend Regenwürmer verzehrt, daneben auch andere Wirbellose. Ab Mitte Juni werden Beeren und andere Früchte einschließlich Fallobst gefressen, diese bilden im Herbst und im Winter den überwiegenden Teil der Nahrung. Ob die Wacholderdrossel auch zu den Mistelverbreitervögeln gehört, wie teilweise behauptet wurde, muss noch endgültig geklärt werden. wikipedia
Diese war im Garten.
Danke Günter Angermeier für den Hinweis der Artzugehörigkeit.

Kommentare 13

Informationen

Sektionen
Ordner Wirbeltiere
Views 2.144
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera E-510
Objektiv 70.0-300.0 mm f/4.0-5.6
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/180
Brennweite 300.0 mm
ISO 400