Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Vorsichtige Annäherung

Vorsichtige Annäherung

607 4

Andreas14057


World Mitglied, Berlin

Vorsichtige Annäherung

Prinz-Alfred-Hirsch (Cervus alfredi)
Zoo Berlin, September 2012

Prinz-Alfred-Hirsche lebten ursprünglich isoliert auf allen Zentral-Visaya-Inseln des philippinischen Archipels. Sie galten Anfang der 80er Jahre als ausgestorben, bis der englische Forscher Sclater Restbestände auf den Inseln Panay und Negros entdeckte und sie nach dem Sohn der britischen Königin Victoria, Prinz Alfred, benannte. Über zwei Erhaltungszuchtprogramme ist der heutige Bestand auf den Philippinen auf ca. 150 Tiere gewachsen; alle leben in menschlicher Obhut. Das internationale Zuchtbuch für die von der Insel Negros stammende Linie wird vom Zoo Landau in Rheinland-Pfalz geführt. Neben ihm führen – in Deutschland - (nur) noch die Zoos in Berlin, Chemnitz, Kronberg, Münster und Nürnberg Prinz-Alfred-Hirsche. Das Fell der Tiere ist sehr dicht und kastanienbraun gefärbt, mit hellen Flecken am Rücken und den Flanken. Ein Geweih tragen nur die Böcke. Mit 65-80 cm Schulterhöhe zählen sie zu den kleinsten Vertretern der Echten Hirsche.

Die Hirsche werden in folgende Unterfamilien geteilt: Wasserrehe, Trughirsche (u.a. unser Reh, Weißwedel- und Maultierhirsche, Pudus und Elche), Muntjakhirsche (Muntjaks und Schopfhirsche) und Echte Hirsche (u.a. Axishirsche, Rothirsche, Wapitis, Sikas, Damhirsche, Barasingha, Davids- und Weißlippenhirsche). Zoo und Tierpark Berlin halten fast alle Arten, ich werde sie nach und nach hier präsentieren.

Kommentare 4

Informationen

Sektion
Ordner Hirsche
Klicks 607
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 60D
Objektiv Sigma 18-125mm f/3.8-5.6 DC OS HSM
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/200
Brennweite 125.0 mm
ISO ---