Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Vor sehr langer Zeit in einer weit entfernten Galaxis und plötzlich ist dort ein vertrautes Gesicht

Vor sehr langer Zeit in einer weit entfernten Galaxis und plötzlich ist dort ein vertrautes Gesicht

1.341 11

Martin Rodan


World Mitglied, Neustadt am Rübenberge

Vor sehr langer Zeit in einer weit entfernten Galaxis und plötzlich ist dort ein vertrautes Gesicht

(M)Ein Beitrag zur beliebten Serie "der unheimliche Waschbeckendieb",
basieren auf diesen Ausgangsbild:


Ein paar Klänge, welche die Bildbetrachtung fördern können:
http://www.youtube.com/watch?v=vAUVaBFtjfc&NR=1

**********************************************************************************

Nachdem dem Waschbeckendieb der Aufenthalt auf der uns vertrauten Welt zu heiß geworden war, machte er sich per Anhalter auf den Weg in ferne Galaxis, um sich dort, fernab von Zeit und Raum eine neue Existenz aufzubauen.
Er erforschte des Geheimnis der sagenumwobenen "Macht", tat sich mit einem alternden Despoten und gründete ein Imperium.
Später erlag er den Verlockungen der dunklen Seite der "Macht" und übte eine wahre Schreckensherrschaft aus.

Eine kleine Schar von Rebellen hatte sich die Vernichtung des Imperiums und dessen Oberhäupter geschworen, darum sehen wir hier nun live die Endsequenzen eines Kampfes zwischen dem Dunklen Waschbeckendieb und eines jungen Rebellenführes.

Wer von dieser Sage schon im öffentlichen Fernsehen Kunde erhalten hat, wird es wissen, dass es sich bei dem jungen Rebellen um niemand anderen als den verschollenen Sohn des Waschbeckendiebes handelt.

Es war ein harter Kampf und ich, der ich Zeuge dieser Begegnung war, habe noch die finalen Worte im Ohr:

"ICH BIN DEIN VATER LUKE"

Kommentare 11

  • Rolf Kurtz 30. August 2011, 8:41

    Ich finde die detaillierte Umsetzung hervorragend, obwohl das Blut sich nicht recht in der Kreisbahn bewegt.
    Deine BEA's und die vieler anderer hier zeigen mir immer wieder wie wenig ich über Bildbearbeitung weis.
    lg Rolf
  • Peter Tannrath 28. August 2011, 22:58

    cchh. . . htt, . . . ! Das mit dem Wabedi habe ich irgendwie nie richtig verstanden aber hier passt er, in der ihm von Dir zugeteilten Rolle, wie die Faust auf´s Auge.
    Auch technisch eine imposante Arbeit von Dir.
    Gruß Peter.
  • Imhof Reto 9. August 2011, 15:19

    Sieht sehr gut aus,
    lg Reto
  • Martin Rodan 7. August 2011, 16:42

    @ all

    >>> Danke
  • Esther Margraff 7. August 2011, 14:23

    Igitt, ich kann kein Blut sehen...
    :O(
    LG
    esther
  • M.J. Photo 7. August 2011, 10:28

    wie geil ist das denn!!

    LG Manfred
  • Ralph.S. 7. August 2011, 9:11

    Ich kenne die Sage nicht so genau, das mit der Hand wird doch wieder, oder?
    Sonst wie Uwe.
    vg Ralph
  • Uwe Garz 6. August 2011, 23:45

    Das ist mit Abstand die beste Arbeit die ich in letzter zeit hier gesehen habe.
    Und das mit der Haxe ist natürlich eine feine Idee.
    Lg Uwe
  • Inge Striedinger 6. August 2011, 22:55

    Waaahnsinn, ein spannendes Bild .... so echt und gruselig! Das passt jetzt zu meiner Einschlaflektüre :-)
    LG Inge
  • Martin Rodan 6. August 2011, 22:18

    Darum ist es auch immer gut auf seinen Ausflügen eine Kamera dabei zu haben ;-)

    Mit Dank und Gruß - Martin
  • Rudolfinho 6. August 2011, 22:15

    ...da stellen sich meine Nackenhaare auf, so echt sieht das aus !
    Gruß: Rudolf