Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Von wegen Abrüstung - die Rote Armee verfügt noch immer über heftige Geschütze...

Von wegen Abrüstung - die Rote Armee verfügt noch immer über heftige Geschütze...

2.175 16

Kommentare 16

  • Roland Weitensfelder 27. Januar 2009, 23:48

    Und ich dachte schon die dicke Berta sei nimmer im Einsatz, siehe da es gibt sie soger im Doppelpack :-)
    mfG
  • - Frank Müller - 3. Juli 2008, 0:48

    Morgens aufwachen zwecklos.
    Der Wecker geht nicht.

    Frank M/V
  • Jan van Dyke 11. April 2008, 20:31

    Also bei den Geschützen sollte man doch lieber in Deckung gehen! :-)))
    Super Klasse!

    LG Jan
  • Bin Im Laden 5. April 2008, 1:59

    I like your humor ;-)).
    Fine picture.

    Regards,
    Bin
  • C. Giger 31. März 2008, 22:02

    aaaaah! xD

    Danke Smith.
  • Eckhard Meineke 31. März 2008, 12:25

    Die Haubitze gehört eindeutig als Begleitung zum Träger des Roten Sterns; das zeigt doch bereits der Gesichtsausdruck ;-). Außerdem handelt es sich um eine Zwillingskanone, was die dicke Bertha gar nicht war.
  • Stephan Norff 31. März 2008, 11:48

    Wieso schließen eigentlich alle vom roten Stern auf die benachbarte Artillerie? Muss das einen Zusammenhang haben? Außerdem handelt es sich hier um die "Dicke Bertha".

    Die Dicke Bertha (auch „Dicke Berta“) war ein Geschütz, das zum ersten Mal im Ersten Weltkrieg eingesetzt wurde und dort zu den bekanntesten Waffen zählte.

    Es handelte sich um einen 42-cm-Mörser, er sollte zur Bekämpfung von Festungsanlagen dienen. Die deutsche Heeresleitung ersuchte das k.u.k. Kriegsministerium um die Entsendung von Mörserbatterien der k.u.k. Wehrmacht. Am 9. und 12. August 1914 rollten vier Batterien der Skoda 305-mm-Haubitze Modell 1911 an die belgische Front. Die Granaten der Skoda 305-mm-Haubitze durchschlugen jede Konstruktion. Das Geschütz war aufgrund seiner Größe sehr populär.

    vlg. Stephan
  • Sanne 31. März 2008, 8:49

    *sfg*
    :)
  • Eckhard Meineke 30. März 2008, 23:53

    Die Russen hatten keine persching, höchstens vielleicht nachgebaute ... ist nicht die UdSSR auch an ihren zu großen Rüstungsausgaben eingegangen?
  • Reinhard Block 30. März 2008, 23:22

    "lol"
    das sind aber zwei ganz schöne "persching"

    Gruß
  • Eckhard Meineke 30. März 2008, 21:10

    Die sowjetische Armee hatte schon immer liebreizende Raketen, wie wir ja alle seit der Auseinandersetzung um den Nato-Doppelbeschluss wissen. Nur der Westen hatte die bösen.
  • Frederick Mann 30. März 2008, 19:20


    oh my yes..............
  • Karlchen H 30. März 2008, 19:10

    Schmunzeln.............
    Voltreffer Mister Smith..:-))
    LG
    K-H
  • Thomas Neubert 30. März 2008, 18:07

    Es gibt ebend Argumente gegen die kommt man einfach nicht an - da muß man sich geschlagen geben.
  • Der Sehfahrer 30. März 2008, 17:18

    Die Waffen einer Frau :-)

Informationen

Sektion
Views 2.175
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz